post

Knappe Niederlage gegen den HSV.

ECC Preussen vs. HSV
3:4 (1:1, 1:2, 1:1)

Entscheidung vertagt.
Bereits nach 28 Sekunden gingen die Gäste in Führung und die Preussen mussten von Anfang an der Musik hinter her laufen. Nach zehn Minuten gelang der Ausgleich und so ging es unentschieden in die erste Pause.
Die fünfte Spielminute im Mittelabschnitt sorgte zunächst für Glückshormone auf den Rängen. 2:1 für Preussen und der Klassenerhalt zum Greifen nahe.
Überlegen gestalteten die Berliner das Spiel, aber die Chancenverwertung war einfach unterirdisch. Und so kam es wie so oft im Sport. Die Hanseaten drehten innerhalb von 2 Minuten das Spiel und beim Spielstand von 2:3 ging es in die letzte Pause.
Mit frischem Elan kamen die Preussen aus der Kabine und nach sieben Sekunden gelang der Ausgleich. Dies sollte doch eigentlich Auftrieb für die verbleibenden knapp 20 Spielminuten geben um den Klassenerhalt fix zu machen. Doch es kam anders. Chancen über Chancen für die Mannschaft von Trainer Björn Leonhardt, aber der Puck fand nicht den Weg ins Tor der Hanseaten. 12 Sekunden vor Ende der Partie dann der Supergau. Tor für die Gäste und drei Punkte gehen an die Alster.
Jetzt entscheidet sich am letzten Spieltag in der Relegationsrunde am Freitag, welche Mannschaft neben den Crocodiles Hamburg auch zur nächsten Saison in der Oberliga Nord an den Start geht. In der Lostrommel befinden sich der HSV mit aktuell 9 Punkten und eben unsere Preussen mit sechs Punkten.
Der HSV tritt in Farmsen bei den bereits geretteten Crocodiles an und Preussen trifft im Wellblechpalast auf FASS Berlin, welche den Klassenerhalt vermeintlich nicht schaffen werden. Mit drei Punkten auf der Habenseite kann der zweite Platz in der Tabelle nicht mehr erreicht werden.
Vermeintlich deshalb, weil die Saale Bulls aus Halle noch Chancen haben in die DEL 2 aufzusteigen. Zum anderen kann bis zu Beginn der Saison 2016/17 noch viel passieren. Pleiten Pech und Pannen gab es ja bisher zu jeder Spielzeit. Von daher ist der dritte Tabellenplatz der Platz der Hoffnung.

Jetzt oder nie!
1. April 2016
FASS vs. ECC
19 Uhr im Wellblechpalast

Am 01. April kommt es zum Showdown im Wellblechpalast!
FASS Berlin vs. ECC Preussen Anbully ist um 19.OO Uhr und nicht wie veröffentlicht um 18.00 Uhr!
Mit einem glatten Dreier kann der ECC noch das rettende Ufer erreichen. Allerdings ist man auf Schützenhilfe aus Hamburg angewiesen. Die Krokodile dürfen sich der ungeteilten Aufmerksamkeit aus Berlin gewiss sein. Preussen drückt ganz fest die Daumen, das der HSV nach 60 Minuten besiegt wird.
Preussen und der HSV wären dann punktgleich. Da der direkte Vergleich zugunsten der Preussen ausfällt, wäre der zweite Tabellenplatz gesichert.
Deshalb sind Team und Fans am Freitag nochmal gefordert, die letzten Körner zu geben.
Es ist erst zu Ende, wenn die dicke Frau gesungen hat und die schmettert noch lautstark und voller Inbrunst ihre Arie.
Das Team bittet zum letzten Kampf und hofft auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung!
Also auf geht’s Preussen kämpfen und siegen!!

Pressestelle ECC Preussen.
Foto: Facebook Liveticker Seite ECC Preussen.

post

GAME DAY… ECC vs. HSV

Auf geht es in das letzte Heimspiel für diese Saison.
Zu Gast in der Glocke ist heute der HSV aus Hamburg. Das Spiel beginnt um 16 Uhr!
Das Team hofft auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung der Fans! Kommt alle vorbei und lasst uns gemeinsam wichtige Punkte für den Klassenerhalt holen.
Einmal Preussen, immer Preussen. Auf geht´s Preussen kämpfen und siegen!

Pressestelle ECC Preussen.
Foto: Facebook Seite HSV.

post

Letztes Heimspiel der Saison 2015/2016

Morgen heisst es nochmal volle Konzentration.
Es steht das letzte Heimspiel der Saison an der Glocke an. Zu Gast der Hamburger SV , der Ostersamstag bereits 6 Ostereier von unseren Preussen geschenkt bekam. Zurücklehnen und auf die leichte Schulter nehmen ist aber nicht. Der HSV bewies in der regulären Saison, das er auch auswärts siegen kann. Ein eminent wichtiges Spiel liegt also für die Preussen an und das Team hofft auf lautstarke Unterstützung von den Rängen. Um 16 Uhr heisst es morgen dann also Anbully zum letzten Heimspiel 2015/2016.
Erscheint zahlreich und stärkt unseren Jungs noch einmal den Rücken.
Gemeinsam gegen den Abstieg !!!!

post

Preussen mit wichtigem Auswärtssieg beim HSV !!!

Hamburger SV – ECC Preussen 3:6 (3:4/0:2/0:0)

Die Ausgangsposition für die Preussen war klar. Verlieren verboten, will man sich reale Chancen erhalten, aus eigener Kraft dem Abstieg zu entrinnen. Dementsprechend konzentriert ging man den Ostersamstag bei bestem Wetter an.
Bereits um 11 Uhr traf man sich am Teufelsberg zum leichten Joggen. Auf der Fahrt nach Hamburg gab es einen kleinen Snack in Neuruppin und direkt vor dem Spiel ein gemeinsamer Verdauungsspaziergang.
Um 19:30 Uhr ging es dann endlich los im Stellinger Zelt. Den besseren Start ,vor nicht einmal 100 Zuschauern ,erwischte der HSV , der nach 1:28min mit 1:0 in Führung ging. Geht gut los, dachten sich die Preussenfans. Doch dieses 1.Drittel hatte es in sich. Nicht nur, daß beide Teams in Hülle und Fülle das Sünderbänkchen regelmäßig aufsuchten, sondern auch, was das Tore schießen angeht. Die Preussen erspielten sich mit Fortdauer des Spiels zahlreiche Chancen und hatten auch ein klares Plus, was die Torschüsse anging. Nach 5:07 min durften dann endlich die Preussen jubeln. Schimming und Reuter legten auf und Donatas Kumeliauskas netzte zum 1:1 ein. Das erste Osterei, welches die Preussen am Abend den Hamburgern in´s Nest legten. In Folge waren es dann die Preussen, die sich dann zum gemeinsamen Fachsimpeln vermehrt auf dem Sünderbänkchen einfanden. Die Chance für den HSV wieder in Führung zu gehen. David Vycichlo hiess der gute Mann, der diese Chance dann auch nutzte und die Stellinger mit 2:1 in Minute 9 erneut in Führung brachte. Die Preussen nun wieder mit 4 Mann auf dem Eis. 4 reichen auch, dachten sich die Preussen und zeigten, das sie auch Unterzahl können. Prytikin legte den Hamburgern das 2. Osterei in´s Nest , das 2:2. Es dauerte nur knapp 2min, da lag dann das nächste Ei im Nest der Hamburger. Vymazal brachte die Preussen verdientermassen erstmalig mit 3:2 in Front. Weiter die Preussen im Vorwärtsgang. Vom HSV kam nun immer weniger und die Preussen nun mit deutlichem Oberwasser. Ein Schuss nach dem anderen nun Richtung HSV – Gehäuse. Und das wird auch endlich einmal belohnt. Donatas, alias Helmut hat die Scheibe und legt in bester Stürmermanier den Hamburgern Osterei Nummer 4 in´s Nest. Wahnsinn, das 4:2 und Staunen hoch 3 beim Anhang. Das war es aber noch nicht in Drittel 1. Auch der HSV durfte noch einmal. Eher ein Zufallsprodukt beschert dem HSV den 3:4 Anschlusstreffer.
Mit einer verdienten 4:3 Führung für die Preussen ging es zum ersten Pausentee.
Das 2.Drittel ist eigentlich recht schnell erzählt. Die Preussen waren klar Herr auf dem Eis und der HSV fand sich öfters, als ihnen lieb war , auf dem Sünderbänkchen wieder. Preussen haben Überzahl…..eigentlich stellen sich da bei den Fans schon die Nackenhaare auf. Überzahl könn wa nich….der einschlägige Kredo unter den Fans.
Von wegen…..
In der 26.min hatten die Preussen eben Überzahl und bewiesen….können wa doch 😀
Vymazal legte den Hamburgern Ei Nummer 5 in´s Nest. Ungläubiges Staunen bei den Preussenfans.
Und daran schienen die Preussen Spaß gefunden zu haben. Machen wir doch glatt gleich nochmal, dachten sie sich und Philip Pille Reuter legte 5min später ebenfalls in Überzahl Ei Nummer 6 in`s Hamburger Nest.
Was die Chancenverwertung der Preussen dann im Anschluß angeht…es war dann wie verhext. 18:4 Torschüsse alleine im Mitteldrittel sprachen eine deutliche Sprache und mit einer hochverdienten 6:3 Führung für die Preussen ging es zum 2.Pausentee.
Im letzten Drittel passierte dann nicht mehr viel auf dem Eis. Der ECC kam nie wirklich in Bedrängnis, Mende machte hinten dicht und man fuhr die 3 Pkt verdient nach hause. Gratulation an das Team für einen couragierten und mutigen Auftritt, der mit einem Sieg belohnt wurde.
Am Ostermontag kommt es dann an der Glocke zum Wiedersehen mit dem HSV, der dann zu Gast ist.
Da sind unsere Jungs nochmal gefordert, wenn es darum geht…Punkte gegen den Abstieg.
Um 16 Uhr ist Anbully und die Jungs haben sich die Unterstützung der Fans redlich verdient.

Pressestelle ECC Preussen

Zu Gast beim HSV.

GAME DAY, drei Punkte müssen her.

Heute sind unsere Preussen zu Gast beim HSV in Hamburg.
Um 19:30 Uhr geht es los. Wir wünschen dem Team viel Erfolg und allen mitgereisten Fans viel Spaß.
Für alle die nicht mitreisen konnten gibt es hier: HSV vs. ECC  die zwischen Ergebnisse.
PREUSSEN GEBEN NIEMALS AUF!

Pressestelle ECC Preussen.

Herzlich Willkommen beim U12 Kleinschüler- Turnier

Herzlich Willkommen beim U12 Kleinschüler-Turnier am 02.04.-03.04.2016

20160325_194226Heike Vogel | ECC Preussen Berlin e.V.

Am letzten Wochenende der Osterferien haben die Kleinschüler des ECC Preussen Berlin ein 2tätiges Kleinschülerturnier im P9 geplant.
Alle Vorbereitungen hierfür konnten erfolgreich abgeschlossen werden, so das die eingeladenen Gäste zwei schöne und erfolgreiche Tage in der Eissporthalle erleben können.
Folgende Mannschaften aus ganz Deutschland werden am Wochenenden das “EIS ZUM BRENNNEN BRINGEN”.
LEC Leipziger Eissportverein
Canadian Hockey Akademie
Schamasen Usedom
ERSC Amberg
ERC Ingolstadt
ECC Preussen Berlin

Garantiert sind spannende Spiele und packende Eisszenen des schnellsten Mannschaftssport der Welt.
Neben den geplanten Spielen können sich die jungen Nachwuchsspieler beim Tischtennis oder beim Kickern kennenlernen. Vielleicht entstehen ja sogar einige Freundschaften, die auch außerhalb der Eissaison gepflegt werden.

Den Turnierplan für das Wochenende findet ihr im beigefügten Link. Einfach mal reinschauen.

Tunierplan webseite

Vielen Dank an alle helfende Hände und Spendern, die uns dieses Turnier ermöglicht haben.
Insbesondere ist hier die Fangemeinschaft “Schwarzer Block” zu erwähnen, welche uns mit mehreren Spenden in dieser Saison tatkräftig unterstützt haben. VIELEN DANK

post

Diese Niederlage bedeutet noch nicht das Ende!

ECC Preussen vs. FASS Berlin
3:4 n.V. (0:2/2:0/1:1/0:1)

Knappe Heimniederlage.
Die Gastgeber machten von Anfang an viel Druck auf das von Ole Swolensky gehütete Tor der Gäste. Und um es vorweg zu nehmen, der hatte einen Sahnetag erwischt.
Mitten in die Drangperiode setzt FASS einen Nadelstich. In Unterzahl gehen sie in de 7. Spielminute wie aus dem Nichts in Führung. Die Preussen antworteten mit wütenden Attacken und wollten mit aller Macht den Ausgleich erzwingen, aber der Puck wollte einfach nicht ins Tor der Gäste. Continue reading