post

Saisonrückblick im Einzelportrait – Tim Harloff “The Outcast”

Schade, dass der Verein zur letzten Saison keine Regionalligamanschaft gemeldet hat. Dort hätte der Berliner Junge Tim bestimmt eine Heimat gehabt.
Für die Oberliga wurde der 37jährige von Trainer Marco Rentzsch gewogen und für zu leicht befunden. Doch unsere #78 ließ sich nicht unterkriegen und bot sich im Training immer wieder an.
Respekt vor dieser Einstellung. Im gelben Leibchen seine Kringel ziehen macht auch nicht jeder.
Dennoch brachte es der gelernte Stürmer auf 18 Einsätze!!! 1 Tor und 3 Vorlagen gehen in die Statistik ein.
Die Relegation fand dann leider ohne ihn statt.
In seiner Karriere brachte es Tim insgesamt auf 340 Einsätze , 80 Tore und 107 Vorlagen. Tim lief dabei neben den Preussen auch für F.A.S.S. Berlin, den ESC Berlin 07 und den Rostocker EC auf. Überall hinterließ er einen klasse Eindruck…nicht nur bei Trainern , sondern auch bei den Fans war er äusserst beliebt.
Die Fans des ECC Preussen danken dem sympathischen Sportsmann für seine vorbildliche Haltung.

post

Saisonrückblick im Einzelportrait – El Capitano

Heute richten wir unser Augenmerk einmal auf ..
EL CAPITANO…

Ebenfalls ein Preusse, wie er im Buche steht…doch lest selbst

Vor der Saison:
Willkommen zu Hause
Erster Neuzugang bei Preussen!
Wenn heute Abend ab 19.30 Uhr ca. 15 Spieler beim Sommertraining schwitzen ist er dabei:
Zwei Jahre fern der Heimat und doch so nah. Max Janke ist wieder da. Er hat Wort gehalten: „ Spielt Preussen Oberliga bin ich dabei“. Der Spandauer Jung ist ein Spieler der Fans. Auch in den zwei Jahren bei FASS Berlin hat er die Kontakte nie abreißen lassen.
Maxe, willkommen zu Hause.

Max Janke im Portrait:
26.09.1991 steht in seiner Geburtsurkunde, welche in Berlin ausgestellt worden ist.
Der 1,80 Meter große und 80 Kilogramm schwere Verteidiger stammt aus dem Preussennachwuchs und wechselte zur Saison 2008/09 aus Berlin ins DNL-Team der DEG. Zur Saison 2009/10 kehrte Max Janke zurück zum ECC. Nach einer Saison zog es Max in die Oberliga Nord zu den Rostock Piranhas. 2012 kehrte er wieder zurück nach Charlottenburg. Nach dem Rückzug des ECC aus der Oberliga wechselte er 2013 zum Stadtrivalen FASS Berlin. Max ist ein vielseitiger Verteidiger, der sowohl hinten als auch vorne konsequent spielen kann. Max im Sturm ? Das gab es zuletzt 2004 bei den Knaben unter Trainer Rainer Struck. Wir freuen uns, dass er sich wieder für die Preussen entschieden hat und wünschen eine erfolgreiche Saison!

Nach der Saison:
Maxe hat sowohl spielerisch als auch menschlich alle Erwartungen erfüllt.
Von den Kameraden zum Kapitän gewählt, hat er das Team vorbildlich durch die Saison geführt.
45 von 48 Partien stand er auf den Kufen, sechs mal durfte er sich von den Mitspielern als Torschütze feiern lassen und elf mal war er beteiligt das ein anderer einnetzen konnte.
79 Strafminuten zeugen davon, dass er keine Auseinandersetzung auf dem Eis gescheut hat.
Auch als die Lage aussichtslos erschien, hat er das Team immer wieder eingeschworen und sich der Kritik der Fans gestellt.
Ja die treuen Preussenanhänger sind für Maxe eine Herzensangelegenheit. Er hat einen großen Anteil daran, dass die Fanbase auch in der schlimmsten Saisonphase nicht völlig zusammen gebrochen ist. Er hat appelliert, argumentiert und gebettelt: „Kommt zu den Spielen und unterstützt uns weiterhin. Nur gemeinsam schaffen wir doch noch das Wunder von der Glocke“.
Inzwischen hat er auch Entertainment von The Wall gelernt. Ein gekonnter Auftritt beim Saisonabschluss mit dem Kaninchen im Zylinder Sam Verelst.
Ja, unsere #32 hat richtig Freude gemacht. Auf ein Neues 2016/17.

Presseteam ECC Preussen

post

Preussen kämpfen nicht nur auf dem Eis

Liebe Preussenfans,
Liebe Eishockeyfans,

Heute wenden wir uns mit einer Bitte an euch.
Wir haben die ganze Saison gemeinsam für den Klassenerhalt gekämpft. Was Zusammenhalt, Glaube und unbändiger Optimismus auch in schier aussichtsloser Lage bewirken kann, haben wir eindrucksvoll unter Beweis gestellt.
Lasst uns jetzt zusammen den nächsten Fight erfolgreich angehen und den Blutkrebs besiegen!
Stäbchen rein, Spender sein…jeder kann vielleicht der Spender sein, der so dringend benötigt wird!!!
BITTE LASST EUCH REGISTRIEREN!!!
ES KOSTET NICHTS…ES TUT NICHT WEH…

https://www.dkms.de/de

Oder auf Facebook

https://www.facebook.com/DKMS.de/?pnref=story

Im Namen der Oberligamannschaft
Max Janke – Kapitän
Für den Verein
Stefan Unrath – Fanbeauftragter ECC Preussen

Presseteam ECC Preussen

post

Saisonrückblick im Einzelportrait – Der Dauerbrenner

Das nächste Preusseneigengewächs ….
Gemeint ist Philip “Pille” Reuter

Gehen wir mal ins Jahr 2000 zurück. Berlin Young Capitals in der DNL und ein 15jähriger mischt gewaltig mit.
Seit dem hat Pille über 350 Spiele für die Preussen bestritten, 252 Treffer für die Preussen erzielt und mit 30 Lenzen noch lange kein Grund, nicht nochmal 350 drauf zu packen. Einzig in der Saison 2007/2008 machte Pille einen kurzen Abstecher zu den Elchen nach Dortmund, wo er 19x in`s Schwarze traf, bevor er dann umgehend wieder zurück nach hause kam.
Eine Saison wie die Letzte hat auch unsere #22 noch nicht erlebt.
Nach dem alles entscheidendem Spiel bei FASS musste die Anspannung einfach raus. In einem offenen Brief ließ er uns an seinem Seelenleben teilhaben.
Berufsbedingt konnte er nur 29 Spiele absolvieren. 12 Tore und 8 Vorlagen, wie schon erwähnt auch für den Torgaranten eine neue Erfahrung.
Wenn Philip auf dem Eis stand hatte man auch den Rängen ein gutes Gefühl. Gutes Auge, pucksicher und immer anspielbereit. Gerne kommt er von halbrechts um dann im Zentrum Alarm zu machen.
Eishockey ist sein Leben und mit der Kelle in der Hand hat er auch den ein oder anderen Schicksalsschlag erfolgreich gemeistert.
Er ist eben in allen Lebenslagen ein Kämpfer vor dem Herrn.

Pressestelle ECC Preussen

post

Preussen stellen neuen Fanbeauftragten vor.

Der ECC Preussen stellt in einem kurzen Interview ihren neuen Fanbeauftragten Stephan Unrath vor.

Hallo Stephan, danke das du es einrichten konntest. Es geht auch gleich los mit der ersten Frage;
1. Wie kam es dazu, dass du das Amt des Fanvertreter übernommen hast?
Der Verein und die Sponsoren baten mich beim ersten Sponsorentreffen am 13. April, diese in ihren Augen wichtige Funktion zu übernehmen.

2. Stell dich doch mal kurz vor, wo kommst du her, wie lange bist du schon ECC Fan usw.?
Seit über 25 Jahren bin ich Fan dieses Sportes und mindestens 20 Jahre dem Verein verbunden.

3. Was kann man sich unter dem Job Fanvertreter vorstellen und was sind deine
Aufgaben?
Ich stelle mir vor, dass ich als Bindeglied zwischen den Fans, den Sponsoren und dem Vorstand agiere, damit die Fans wieder mehr im Verein eingebunden werden. Zum Beispiel sollte es künftig wieder mehr Fantreffen geben, bei denen ein reger Austausch möglich ist.

4. Du hast vorab schon mal gesagt, es wird einen Fanbeirat geben. Was ist das,wer ist in diesem Beirat und was wird da entschieden?
Unter einem Fanbeirat stelle ich mir eine Gruppe von mindestens drei Personen vor, die Aktionen an Spieltagen planen sowie die Öffentlichkeitsarbeit ausweiten.

5. Was für Ziele hast Du und der Verein für die Zeit der Sommerpause und der
kommenden Saison?
In der Sommerpause, ganz klar, viele öffentliche Auftritte nutzen, wie zum Beispiel auf Straßenfesten und Fantreffen organisieren, bei denen eventuell Spieler und Sponsoren teilnehmen.

Danke dass du dir die Zeit für das kurze Interview genommen hast und wir wünschen ein gutes Gelingen.

Pressestelle ECC Preussen.

post

Saisonrückblick im Einzelportrait – Preussens treue Seele im Sturm

Die Rede ist vom Preusseneigengewächs Nico Jentzsch.
Seid nunmehr über einem Jahrzehnt (mit einer einzigen kurzen Unterbrechung 2014/15)schnürt Jenne die Schlittschuhe für die Preussen, liess des Gegners Torhüter 113 mal hinter sich greifen und schnappte sich vergangene Saison auch ratzfatz den ersten “Titel”, wenn man das so sagen/sehen darf, denn…..
0:31 stand auf der Anzeigetafel und es hat in der Oberliga Nord zum ersten Mal gerappelt.
In den anderen 8 Partien traf keiner schneller und somit also der erste Torschütze in der neuen Liga.
Auch danach ging es munter weiter und die Erfolgstory wollte kein Ende nehmen:
20. Oktober 2015….
Nico Jentzsch ist in der heutigen Printausgabe der Eishockeynews der Oberligaspieler der Woche.
Neun Tore und acht Vorlagen in den ersten acht Spielen, wo soll das noch enden?….
Auf dem Boden der Tatsachen!
Jenne ist bodenständig genug um nicht abzuheben und hängt sich jedes Spiel voll rein. So schnell wirft ihn nichts mehr aus der Bahn – und das zu Recht. Wer jedes Spiel so ackert und alles gibt, ist mit sich im Reinen.
47 Spiele war er am Start. Fehlt also eine Partie, Nico der Muttizettel steht noch aus. Ja wenn man einen Spieler solange kennt vergisst man manchmal, dass aus dem Knaben von einst ein gestandener junger Mann geworden ist.
Am Ende des Tages stehen 19 Tore und 30 Vorlagen in der Statistik für Nico zu Buche.
Der Junge hat richtig Spaß gemacht. Sein Trikot steht bei den Fans hoch im Kurs und wer weiss, wielange Jenne das Preussentrikot auch weiterhin tragen und den Fans Freude bereiten wird.
Wir hoffen natürlich alle….noch lange.

Presseteam ECC Preussen

post

Saisonrückblick im Einzelportrait …………Huhu – ich bin der Maskenmann

Hoffi unser Tausendssassa, umgangssprachlich auch Wunderwuzzi genannt, ist in der abgelaufenen Saison zwischen Genie und Wahnsinn hin und her gewechselt. Kein Wunder bei der Flut von Pucks die jedesmal auf seine Kiste eingeprasselt sind. Da geht auch mal was durch die Schoner oder die Fanghand fischt im Winkel.
Der in Berlin geborene “Hoffi” ist Preusse durch und durch. 2004/2005 startete seine Karriere bei der SBL der Preussen. Weitere Stationen waren dann u.a. die Nachbarn aus Hohenschönhausen, Königsborn, Rostock- wo er erstmalig Oberligaluft schnupperte, Hamm und Timmendorf, bevor er zur Saison 2013/14 dann wieder zurück nach Hause kam und zu einer festen Grösse trotz seiner 172cm im Kasten wurde und sich auch zu einem der Publikumslieblinge mauserte.
Überragend seine Einstellung, ob verletzt oder mit Fieber trotzdem den Back up gegeben. Auf ein neues Patrick, aus 300 mach 99- gemeint sind die Gegentore- und Preussen erlebt nicht eine nächste Zittersaison.

Presseteam ECC Preussen

post

Saisonrückblick im Einzelportrait – Der Retter ….”The Wall”

Liebe Eishockeyfans…
Ab heute werden wir die Saison noch einmal im Einzelportrait revue passieren lassen.
Den Anfang machen wir mit dem Mann, der das Team übernahm und den Klassenerhalt sicherte.

Der Retter – THE WALL

Maschinenschaden lautete die finstere Diagnose Ende Januar als Marco Rentzsch sein Traineramt zur Verfügung stellte.
Auf der Kommandobrücke übernahm Björn Leonhardt. Gemeinsam mit Rainer Struck sollte er den Preussenkutter wieder seetüchtig machen.
Die Preussen, tief im Tabellenkeller und keine Besserung in Sicht. Die Relegation vor Augen, was also tun?
Björn hatte von Anfang an einen Plan. Alles wurde dem Ziel Klassenerhalt über die Relegationsrunde untergeordnet und er zog sein Konzept gnadenlos durch.
Ungenügende Einstellung bei den Übungseinheiten führten zum Abbruch der Trainingseinheit. Klare Ansage in der Kabine und die Autoritätsfrage war schnell geklärt.
Spieler der DNL 2 wurden hochgezogen um dem Kader mehr Breite zu geben.
Angeschlagene Spieler wurden zum Ende der Hauptrunde nicht mehr eingesetzt, damit sie in der heißen Saisonphase wieder fit sind.
Die Reihen wurden umgestellt und die Eiszeiten dem Leistungsvermögen der Spieler angepasst.
Vor Auswärtsspielen wurde vor der Abfahrt noch ein leichtes Training absolviert.
Den unbändigen Glauben an den Klassenerhalt lebte er dem Team täglich vor. Der Funke sprang über und die Mannschaft rückte noch näher zusammen. Alle redeten nur noch von Oberliga Nord-Preussen bleibt an Board.
Auch auf der Tribüne spürte man den frischen Wind der durch die Glocke wehte. Doch was nützt das alles wenn die Ergebnisse nicht stimmen. Fünf Relis sind gespielt und 4 mal war man ganz klar das bessere Team, aber punktetechnisch auf einem Abstiegsplatz.
Zum Finale im Welli reiste Björn extra aus Füssen an. Ein deutliches Zeichen an sein Team: „Wir schaffen das“.
Der Ausgang dürfte hinlänglich bekannt und auf der Abschlusspartie das alles überragende Gesprächsthema sein.
Zur neuen Saison braucht die Mannschaft einen neuen Trainer. Björn legt eine schöpferische Pause ein.

Pressestelle ECC Preussen

post

Oberliga Nord – Sponsoren bleiben an Bord

Auch die Sponsoren des Vereins freuen sich über den Verbleib der Ersten Mannschaft in der Oberliga Nord.
Damit u.a. die Kaderplanung für die kommende Spielzeit forciert werden kann und der Verein Planungssicherheit hat, treffen sich die Gönner, Freunde und Unterstützer des Vereins am Mittwoch um ein grobes Gerüst über die Art und den Umfang der Zuwendungen zu beraten. Bandenwerbung dürfte neben vielen anderen Möglichkeiten ein interessantes Thema sein.
Möge die Veranstaltung im Sinne des ECC Preussen e.V. von Erfolg gekrönt sein, damit zur nächsten Spielzeit der nächste Schritt in der Oberliga Nord gemacht werden kann.
Dazu müssen natürlich die erforderlichen finanziellen Voraussetzungen geschaffen werden und deshalb bedankt sich der Vorstand bei der „Initiative Sponsoren bei Preussen“ ganz herzlich.
Es ist keineswegs selbstverständlich dass die Geldgeber nicht auf den Ruf des Vereins warten , sondern von sich aus tätig werden , um dem Verein eine wettbewerbsfähige sportliche Basis zu ermöglichen.

Pressestelle ECC Preussen