post

ECC Kleinschüler nach hartem Kampf Punkt in Dresden gewonnen

Am Wochenende 29./30.10.2016 ging die Reise der Preussen Kleinschüler nach Sachsen. Zunächst zum Spiel in der Ostdeutschen Meisterschaft Meldeklasse (MK) 1 gegen die SG Chemnitz/Leipzig. In Chemnitz war das 1. Drittel lange ausgeglichen. Mit 4:2 für die Gastgeber ging es in die Pause. Im zweiten Drittel lief es nicht so glücklich für die Charlottenburger Jungs. Bis zur 40. Minute zogen die Sachsen mit 8.3 davon. Aber Preussen geben niemals auf und so startete der ECC Preussen mit Schwung und Spielfreude seine Aufholjagd. Bis auf 8:6 konnten unsere Berliner Kleinschüler sich herankämpfen, die Wende? Leider nein, nach einem Doppelschlag der SG Chemnitz/Leipzig in der 52. Minute war das Spiel zugunsten der Sachsen entschieden. Das Spiel endete 11:7.

Jetzt sollten Punkte in Dresden bei dem MK 2 Spiel gegen die Eislöwen Dresden im Sonntagsspiel geholt werden. Unser 2006er Jahrgang hatte das Hinspiel in Berlin knapp mit 8:7 gewonnen, ein knappes und hart umkämpftes Spiel wurde von beiden Seiten erwartet. Es kam aber zunächst anders. Die Fahrt von Berlin und das Spiel vom Vortag war wohl noch nicht richtig verdaut und so  stand es bereits nach 12 Minuten 4:0 für den Nachwuchs der Eislöwen. Doch der Weckruf kam noch rechtzeitig. Jetzt wurde besser verteidigt und der Puck fand jetzt auch das Tor der Dresdner. So konnten die Charlottenburger Jungs noch vor der ersten Eisaufbereitung auf 4:2 herankommen. Im zweiten Drittel lief es dann noch besser. Nach dem 4.4 Ausgleichstreffer folgte die 5:4 Führung für die Preussen, Spiel gedreht! Aber auch die Eislöwen zeigten Moral und drehten das Spiel abermals. Nach dem 5;5 Pausenstand zogen die Jungs und Mädchen aus Dresden binnen drei Minuten zu Beginn des 3. Drittels wieder mit 8:5 davon. Jetzt blieb dem ECC Nachwuchs noch 15 Minuten, um erneut auszugleichen. Unglaublich aber war, bis zur 53. Minute glückte der 8:8 Ausgleich. Das nächste Tor würde sicherlich die Entscheidung bringen. So schien es auch in diesem Spiel. Den Eislöwen gelang das Tor zum 9:8 drei Minuten vor dem Ende und sie sahen schon aus wie der sichere Sieger. Aber nur bis 7 Sekunden vor ertönen der Schlusssirene, dann wurden die Dresdner Kleinschüler für drei späte Strafzeiten bestraft und die Preussen für die Herausnahm des Torwarts zugunsten eines weiteren Feldspielers mit dem 9:9 Ausgleichstreffer belohnt. Ein Punkt gewonnen, der Zusatzpunkt ging im Penaltyschießen an die Gastgeber aus Dresden.

Fazit: Hart gekämpft, einen Punkt in Dresden gewonnen und nächste Woche gibt es eine weiter Chance in Chemnitz! Wir freuen uns auf weitere spannende Spiele.

Autor: Heiko Diehl

post

Preussen und Kooperationspartner Hertha BSC im Auswärtseinsatz

Heute heisst es für unsere Oberligapreussen im Land der Windmühlen und Tulpen, bei den Tillburg Trappers um Pkt kämpfen. Diese Aufgabe
wird schlichtweg zur Herkulesaufgabe, wenn man dabei bedenkt, das die Preussen ohne 6 antreten müssen.
Neben Seemann, Jentzsch, Grunwald und Stocker, die allesamt verletzungsbedingt fehlen, fehlen unseren Preussen wegen Spieldauerstrafen noch Jan Schmidt und Christopher Schimming. Wir drücken unseren Jungs, die sich auf die lange Reise machen,ab 15 Uhr alles Gute und viel Erfolg.
Auch Kooperationspartner Hertha BSC befindet sich heute im Auswärtseinsatz. Der Fussballbundesligist muss heute in den Kraichgau und kämpft dort bei der TSG Hoffenheim ab 15:30 Uhr um Pkt. Auch den Herthanern fehlen 5 Spieler und für Trainer Pal Dardai wird die Aufgabe somit nicht leichter, wenn es dann heute Nachmittag heisst…der Tabellendritte zu Gast beim Tabellenvierten.
Wir wünschen beiden Teams heute viel Erfolg.

Presseteam ECC Preussen

post

Klare Worte des Trainers

Liebe Eishockeyfans,
Liebe Preussenfans

Vorhin informierte mich der Trainer Lenny Soccio darüber, daß es heute Mittag eine Teambesprechung gab. Er habe von seinem Team immer mehr und zu schnell gewollt. Dabei versuchte er, seine Mannschaft durch kurzfristige Veränderungen im Spielsystem auf die Gegner einzustellen, was nicht der richtige Weg war. Seine Spieler haben dadurch ihren Kopf während des Spiels nicht mehr frei gehabt und zuviel überlegt. “Wir werden wieder dieses Eishockey spielen, wie vor und während der Anfangssaison. Beim heutigen Teammeeting wurde über alles sachlich gesprochen. Klar ist aber auch, daß durch Verletzungen von Spielern immer mal wieder wichtige Stützen fehlen. Hinzu kommen fragwürdige Strafauslegungen. Die Gegner blieben liegen, wir zogen die großen Strafen und Sekunden später spielten die Spieler wieder. Aber auch das werden wir können.”
Ihn und seine Spieler freut es auch, immer mehr Fans auf der Tribüne zu sehen, die für gute Stimmung sorgen.

Euer Fanbauftragter
Stephan Unrath

post

Nichts zu holen für unsere Preussen gegen die Indianer

ECC Preussen Berlin – Hannover Indians  0:4 (0:2, 0:1, 0:1)
Keine Punkte, keine Tore und zwei Spieldauerstrafen sind das nüchterne Ergebnis des gestrigen Abends aus Sicht der Preussen.

Der Sieg der Indians ist hochverdient, Preussen fand zu keiner Zeit Zugang zum Spiel. Ganz anders die Leinestädter, schnell auf den Kufen, Pucksicher und immer Zug direkt zum Tor was sich im Ergebnis auch wiederspiegelt. Wenn der Gegner spielerisch überlegen ist, darf man ruhig mit körperlicher Präsenz zeigen wo der Bartel den Most holt. Zwei Drittel sah es so aus, als hätte man die Preussen als Begleitservice engagiert.

Im Schlussabschnitt kam noch Musik in die Bude. Nur die Schiedsrichter fanden nicht die richtigen Töne. Vermutlich wollten sie ungestört Kringel drehen und sorgten deshalb für reichlich Platz auf dem Eis. Über 100 Strafminuten wurden verhängt. Die ein oder andere Entscheidung mutete schon merkwürdig an und sorgte für reichlich Diskussionsstoff auf den Rängen.
Dort jedenfalls ging das Duell mit klarem Punktsieg an die Fans der Charlottenburger. 60 Minuten ohne Unterlass unterstützten sie ihre Mannschaft nach Leibeskräften.

Tore:

0:1 (3.) Gosdeck (Peleikis, Pohanka), 0:2 (13.) Pohanka (Grass, Gosdeck), 0:3 (23.) Noack , 0:4 (51.) Peleikis (Valasek, Lilik)
Strafminuten:

ECC Preussen Berlin: 24 + Spieldauer gegen Schimming und Schmidt + 10 gegen Volynec, Hannover Indians: 12 + Spieldauer gegen Gibbons;
Zuschauer: 

440
Sonntag früh um 03.30 Uhr macht sich das Team auf den beschwerlichen Weg nach Tilburg, wo um 15.00 Uhr der erste Puck eingeworfen wird.
Die Vorzeichen lassen nichts Gutes erahnen. Nico Jentzsch und Philipp Grunwald sind verletzt. Christopher Schimming und Jan Schmidt müssen ihre Spieldauerstrafe absitzen.
Ungünstige Rahmenbedingungen haben gerade im Eishockey schon für faustdicke Überraschungen gesorgt. Vielleicht können die Jungs einen Coup landen und gehen so mit einem Erfolgserlebnis in die Länderspielpause. Wozu sie an guten Tagen fähig sind haben sie ja auch schon unter Beweis gestellt.
Männers greift euch die Trappers. zeigt was ihr für listige Fallensteller seid.
Auch hier lautet das Motto :

Auf geht’s Preussen kämpfen und siegen!!!

Pressestelle ECC Preussen

post

Spandauer Kultkneipe unterstützt Landesliga.

Landesliga aktuell…

Landesliga stellt neuen Team Unterstützer vor.

Die Spandauer Kultkneipe, Gänsemarkt ist neuer Unterstützer unserer Landesliga Mannschaft.
Der Gänsemarkt öffnete das erste mal seine Türen im Jahr 1987 und ist mit seinen fast 30 Jahren einfach nur Kult in Spandau. Die Kneipe bietet Platzt für jeden Anlass, also wenn ihr was sucht, wo ihr z.B. euren Geburtstag oä feiern könnt, ist der Gänsemarkt genau das richtige für Euch. Man kann dort auch Fußball, Eishockey oder andere Sportarten auf zwei Leinwänden schauen, also perfekt für einen Männerabend.
Zu finden ist der Gänsemarkt  im Herzen von Spandau, an der Plantage 1, 13597 Berlin/Spandau. Täglich geöffnet von 15 Uhr bis der letzte geht^^. Einlass ab 18 Jahren.
Die Mannschaft von Head Coach Andreas Engelberg bedankt sich ganz herzlich für die Unterstützung des Gänsemarkt und hofft auch den ein oder anderen Preussen Fan nach den Spielen dort auf ein, zwei Bier zu treffen.

Pressestelle ECC Preussen/Landesliga.
Foto: Kneipe Gänsemarkt.

post

Preussen geben auch auf der Kartbahn Gas

Es waren bisher nicht nur rasante Spiele, die unsere Preussen ablieferten.

Auch morgen gegen die Indians und am Sonntag im Land der Tulpen von Frau Antje heisst es Gas geben , um möglichst erfolgreich zu sein.

Nach dem Wochenende könnte man dann doch mal auf die Bremse treten……….ist doch am darauffolgenden Wochenende Spielfrei.

VON WEGEN….nachdem die Jungs derart Gas gegeben haben auf dem Eis , dachte sich der Sponsor

Marcus Schulze

 

,das Meisterlabor für Zahntechnik in der Wichertstrasse 6,10439 Berlin ……

 

warum dann nicht auch woanders ?

So kam es, das unsere Jungs am kommenden Dienstag den 01.11.2016 in Spandau Gas geben dürfen und müssen.

header_image_home

 

 

 

 

 

 

Ab 18:30 Uhr tauschen unsere Eishockeycracks ihren Eishockeyhelm gegen einen Rennhelm in der Kart-World Berlin ,Am Juliusturm 15-29 in 13599 Berlin.

Die Spieler fahren ein richtiges Rennen und der Sieger bekommt sogar einen Pokal. Ihr habt Bock drauf , euren Jungs zuzuschauen ? Bilder mit euren Lieblingen zu knipsen ? Gar ein Autogramm ? Dann Schuhe an….Jacke an und nücht, wie hin zur Kart World nach Spandau. Der Sponsor PREDENTAL und Veltins machen es möglich, das jeder Fan ein Freigetränk erhält. Dann dürfte einem gemeinsamen, unterhaltsamen und rasanten Abend wohl nicht’s mehr im Wege stehen.

Presseteam ECC Preussen

 

post

Autogrammstunde und Fantreffen bei UrlaubXtra mit dem ECC Preussen

Fans müssen am spielfreien Wochenende nicht auf ihre Eishockeycracks verzichten !!!!

Am Samstag, den 05.11.2016 findet in der Goethestrasse 45, 10625 Berlin, bei UrlaubXtra, dem Reisebüro des ECC Preussen Berlin

von 10 – 15 Uhr eine Autogrammstunde mit den Spielern des ECC Preussen Berlin statt. Die Jungs machen nicht nur auf dem Eis eine gute Figur.

Nehmen wir uns gemeinsam die Zeit für ein Selfie,Autogramm auf das Lieblings T-Shirt oder Trikot, Puckschießen für unseren Nachwuchs und kleinen Gewinnspielen.

Let’s Go…..

Euer UrlaubXtra-Team

post

Nikolai Varianov verstärkt die Preussen

Vom Krokodil zum Adler.

Aus privaten Gründen zog es den in Moskau geborenen Nikolai Varianov von der Elbe an die Spree.

Nicht erst seid 5 min hat Preussenvize Leonhardt ein Auge auf den 186cm grossen und 95kg schweren Russenkoloss geworfen. Aber erst jetzt bot sich die Möglichkeit und man sicherte sich umgehend die Dienste des 32jährigen Stürmers ,der von den Crocodiles aus Hamburg mit jeder Menge Erfahrung im Gepäck kommt. In seiner Karriere kommt Nikolai auf 217 Tore und 239 Vorlagen. Seine Laufbahn begann er bei der U16 des EV Füssen. Im Jahre 2012 schnupperte Nikolai erstmalig Elbluft, als er zum HSV ging. 2 Jahre später wechselte er von Stellingen nach Farmsen zu den Crocodiles, wo er fester Bestandteil des Teams wurde. Nun schnürt Nikolai für die Preussen die Schlittschuhe und geht bereits morgen zusammen mit seinem neuen Team auf Torejagd gegen die Hannover Indians.

Der ECC Preussen heißt Nikolai herzlich Willkommen und wünscht ihm viel Erfolg mit seinem Team.

 

Pressestelle ECC Preussen

Foto: Hamburg Crocodiles

post

Die Indianer kommen !!!

Es wird voll, es wird laut…
ECC Preussen vs. Hannover Indians
Freitag, 28.10.2016 19.30 Uhr
Eissporthalle am Glockenturm
Viele Eishockeyfans in Berlin halten es auch mit dem Team vom Pferdeturm und werden deshalb zur Glocke pilgern. Es wird nicht nur laut, sondern auch rappelvoll werden. Kartenvorbestellungen gehen im Minutentakt auf der Geschäftsstelle ein. Aus Hannover scheint eine Völkerwanderung einzusetzen.
Es wird sich wieder knisternde Spannung über die Glocke legen, denn es gibt Hockey in seiner schönsten Form ohne viel Brimborium und anderem Firlefanz. Die letzten drei Begegnungen gegen Erfurt, Braunlage und Timmendorf haben aus Preussen Sicht nicht den gewünschten und erhofften Ausgang genommen. Dennoch sind die Charlottenburger aktuell auf Platz elf in der Tabelle und sowohl nach oben aber auch nach unten ist noch vieles möglich. Trainer und Mannschaft wollen unbedingt zurück in die Erfolgspur. Dafür wird unter der Woche hart und konzentriert gearbeitet. Trainer Lenny Soccio weiß genau wo er in der Trainingsarbeit den Hebel ansetzen muss. Kampf und Leidenschaft pur auf dem Eis ist am Freitag vorprogrammiert. Die Charlottenburger wollen unbedingt die Punkte einfahren und werden brennen, das sei an dieser Stelle schon mal versprochen!!! Die Mannschaft hat Charakter!!! Das hat sie nach der Niederlage letzten Sonntag gegen Timmendorf bewiesen , wo sie sich geschlossen den auch unbequemen Fragen der Fans gestellt hat. Das Team hat sich nicht im Mauseloch verkrochen und ist auch in schwerer Stunde auf die Anhängerschaft zugegangen. Deshalb liebe Preussenfans erscheint am Freitag zahlreich und verwandelt die Glocke in einen Hexenkessel. Nur gemeinsam sind wir stark!!! Auch die Rothäute wollen nicht mit leeren Händen nach Hause fahren. Aktuell belegen sie den neunten Tabellenplatz welcher nicht zur Teilnahme an der Playoff-Runde berechtigt und wollen deshalb ebenfalls zurück in die Erfolgsspur. Für reichlich Spannung ist also gesorgt. Damit es keine langen Gesichter gibt nochmal der Hinweis: Es wird nicht nur laut, sondern auch rappelvoll werden. Rechtzeitiges Erscheinen sichert die besten Plätze. Kassenöffnung eine Stunde vor Spielbeginn. Wenn der erste Puck eingeworfen wird heißt es wieder:
Freitagabend …19:30 Uhr…Eishockeyzeit in Berlin ….hier sind unsere Preussen
Presseteam ECC Preussen
post

Das Team stellt sich bei der PK geschlossen den Fans

 

Was mussten sich unsere Jungs am gestrigen Nachmittag nach der 1:2 Niederlage nicht alles anhören. Es hagelte nicht nur Kritik. Aber unser TEAM stellte sich gemeinsam den Fans und stand ihnen Rede und Antwort. Das zeugt von Character und gemeinsam mit unseren Fans wird es auch wieder Erfolge geben. Wir haben eine fast komplett neue Mannschaft und da bedarf es Zeit und Geduld. Die Jungs arbeiten mit dem Trainerstab hart und geben alles. Wie anderswo schon zu lesen war….Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. In diesem Sinne wünschen wir dem Team und unseren Fans eine schöne Woche.

Presseteam ECC Preussen