post

Berliner Derby in der Oberliga Nord – Fantag bei Preussen

ECC Preussen – F.A.S.S. Berlin
Freitag, 03.Februar 2017 19:30 Uhr
Eissporthalle am Glockenturm
Freitag bimmelt wieder die Glocke, wenn der Hallensprecher Dirk Franke fragt: „Habt ihr Bock auf Eishockeeeeeeey?“ Derby ist eine Herzensangelegenheit und für jeden Preussenfan ein absolutes Muss. „Hurra, hurra die Preussen die sind da“ lautet der Schlachtgesang der Fans nach jedem Preussentor. Die Anhängerschaft hätte nichts dagegen heiser und frohgelaunt nach Hause zu gehen. Doch bevor es soweit ist, hat die Mannschaft von Trainer Lenny Soccio ein hartes Stück Arbeit zu verrichten. FASS Berlin ist keine Laufkundschaft, auch wenn die Tabelle zu der Annahme verleiten könnte. Da waren viel enge Niederlagen getreu dem Motto: So ist das nun mal wenn man unten steht, da fehlt auch oft das Glück“ bei. Nichts desto trotz, in dieser Begegnung muss für Preussen ein Dreier her, egal wie. Kampf um jeden Zentimeter Eis ist angesagt und Traute wie der Berliner zu sagen pflegt. Die Leichtigkeit des Seins klopft an der Tür, öffnet die Pforte und der Rest kommt von ganz alleine. Die Preussenfans werden wie eine Wand hinter dem Team stehen und haben zum Derby einfach mal die Patenschaft für diese brisante Partie übernommen. Sponsor des Spieltages ist die Facebookgruppe „Eishockeyfans beim ECC Preussen“. Freitag gibt es wieder das inzwischen nicht mehr wegzudenkende Gewinnspiel mit tollen Preisen aus dem aktuellen Fanartikelsortiment des ECC . Auch die Pokale für die besten Spieler dieser Auseinandersetzung werden gestiftet. Freuen darf sich jeder Eishockeyfan in Berlin auch über einen aktuellen und erfrischenden Bericht mit bewegten Bildern und Interviews unseres Medienpartners
sporttvMarcus Schulze | ECC Preussen Berlin e.V.
In diesem Sinne ist mal wieder alles angerichtet für einen tollen Eishockeyfight. Wenn der erste Puck eingeworfen wird heißt es wieder: Lenny lass die Adler los. Freitagabend ….19:30 Uhr….Eishockeyzeit in Berlin ….hier sind unsere Preussen.
Wir sind der Eishockeyverein für alle Berliner und Brandenburger!
Presseteam ECC Preussen
post

Auf in die nächste Runde.

Landesliga aktuell…
So geht es für die Jungs von der Landesliga weiter…
Nach dem sie es mit acht Siegen und sechs Niederlagen aus 14 Spielen der Vorrunde auf den 4. Tabellenplatz und somit auch in die Zwischenrunde geschafft haben, geht es wie folgt weiter;
Es wird zwei Spiele für unsere Preussen geben, dass erste Spiel ist am Samstag dem 11.02.17 um 19.00 Uhr in der Eissporthalle am Glockenturm-P09 (Außenfläche) gegen den OSC Berlin.  Im zweiten Spiel am Samstag dem 25.02.17 trifft man dann auf den Club Berlin, gespielt wird ebenfalls in der Eissporthalle am Glockenturm-P09 (Außenfläche), Face off ist um 19.00 Uhr.
Gewinnen sie eins der beiden Spiele ziehen sie ins Halbfinale ein und dort geht es dann in einem “best of Three” Modus um den Einzug ins Finale.

Halbfinale (Best of Three):

Sa., 04.03.2017 B1 – A2 18:30 Paul-Heyse-Stadion
Sa., 04.03.2017 A1 – B2 19:00 Eissporthalle PO 9
Sa., 11.03.2017 A2 –  B1 19:00 Uhr Eissporthalle PO 9
So., 12.03.2017 B2 – A1 15:30 Uhr Eissporthalle PO 9

Sollte ein drittes Spiel notwendig sein, findet dieses am Wochenende vom 17.03. bis zum 19.03. statt. Die genauen Termine werden dann noch bekanntgegeben.

Finalspiele:

Sa., 25.03.2017 Sieger HF2 – Sieger HF1 19:30 Uhr Eissporthalle PO 9
Sa., 01.04.2017 Spiel um Platz 3 15:30 Uhr Eissporthalle PO 9
Sa., 01.04.2017 Sieger HF1 – Sieger HF2 19:30 Uhr Eissporthalle PO 9

Jetzt heißt es also noch mal alles geben… Preussen Fans, kommt vorbei und unterstützt die Jungs lautstark, das Team zählt auf euch.

Die Mannschaft wird unterstützt vom Shop für Sporternährung, dem Supplement-Outletl Berlin und der Kultkneipe, dem Gänsemarkt Spandau.

Pressestelle Preussen/Landesliga
Design: Sebastian Millbrandt

 

post

KW Riemer……Die gute Seele der Preussen

Was wären die Preussen nur ohne unseren KW ??
Er ist DIE gute Seele unserer Preussen. Ob ein Hemd fehlt, Tape gebraucht wird, oder einfach mal ein Gesprächspartner für unsere Jungs. Er ist da unser KW……
Hier ein kleiner, aber feiner Bericht vom RBB zu unserem KW

http://mediathek.rbb-online.de/tv/rbb-SPORTPLATZ/KW-Der-Herr-der-Hemden/rbb-Fernsehen/Video?documentId=40311620

 

kwriemerMarcus Schulze | ECC Preussen Berlin e.V.

 

 

post

Preussenadler rupft Harzer Falken

Harzer Falken – ECC Preussen 2:5 (1:0,1:1,0:4)
Bereits nach 13 Sekunden zogen die Charlottenburger die erste Strafe und die Falken ließen sich nicht lange bitten um diese Überzahl noch vor Ablauf der ersten Spielminute zur Führung zu nutzen. Nach diesem Wachmacher waren auch die Preussen im Match und spielten munter mit. Tore wollten im ersten Drittel keine mehr fallen und so ging es bei ausgeglichener Schussanzahl von 14 zu 14 mit der knappen Führung für die Harzer in die erste Pause. Der Mittelabschnitt begann sehr erfreulich, das erste Powerplay konnte zum Ausgleich genutzt werden. Doch die Freude währte nicht mal einen Minute und schon gingen die Gastgeber erneut in Führung. 22 zu 9 Schüsse für die Falken, aber die klareren Möglichkeiten hatten die Preussen. Aber wie schon so oft in der laufenden Spielzeit lässt das Team von Lenny Soccio einfach zu viele klare Chancen liegen. Mit dem engen 2:1 Vorsprung für die Gastgeber ging es in den Schlussabschnitt. Preussen kam mit viel Elan aus der Kabine und wollte das Spiel unbedingt noch drehen. Nach 43 Spielminuten gelingt Preussen der Ausgleich. Die Mannschaft um Kapitän Max Janke kämpft um jeden Puck und übersteht anschließend eine brenzlige Unterzahlsituation mit einem klasse Penaltykilling. Der Lohn der Schufterei zwei blitzsaubere Kontertore innerhalb einer Minute. Noch stehen sieben Minuten auf der Uhr und das ist im Eishockey eine verdammt lange Zeit. Zwei Minuten vor Schluss nimmt Braunlage eine Auszeit und Torwart Jannis Ersel verlässt zugunsten eines sechsten Feldspielers das Eis. Preussen antwortet mit einem Empty Net Goal und macht endgültig den Deckel drauf. Somit hat man den Vorletzten der Tabelle auf Distanz gehalten und zum ersten Mal in der Saison bezwungen. Wunderbares warm up für Freitag zum Derby gegen Fass Berlin.
Tore: 1:0 ( 0.56) Dylan Quaile (Überzahl-Tor) (Ryan McGrath, Thomas Schmid) 1:1 (24.39) Daniel Volynec (Überzahl-Tor) (Julian van Lijden, Marvin Tepper) 2:1( 25.24) Semen Hildebrand (Lukas Brückner) 2:2 (43.13) Josh Rabbani ( Christopher Schimming) 2:3 (52.31) Marvin Tepper (Überzahl-Tor) (ohne Assist) 2:4 (52.47) Julian van Lijden (ohne Assist) 2:5 (57.41) Jakub Rumpel (Empty Net) (ohne Assist)
Strafminuten: Falken:4 Preussen: 12
Presseteam ECC Preussen
post

Ohne Tore keine Punkte

ECC Preussen – Hannover Indians 0:3 (0:2, 0:1. 0:0)
Auch die Charlottenburger konnten den Siegeszug der Indians in der Qualifikationsrunde der Oberliga Nord nicht stoppen. Dabei begannen sie recht forsch und erspielten sich in den ersten zehn Spielminuten zahlreiche gute Chancen um in Führung zu gehen. Aber wie schon so oft in der laufenden Spielzeit offenbarte sich wieder die eklatante Schwäche beim Abschluss. Da auch der Gästetorwart Niklas Deske –wurde wie sein Gegenüber im Preussengehäuse Olafr Schmidt zum Spieler des Tages gekürt- seine Klasse unter Beweis stellte, blieben die Gastgeber in den sechzig Spielminuten ohne Torerfolg. Der Sieg der Leinestädter ist absolut verdient. Sie zeigten die reifere Spielanlage, kombinierten flüssig und trafen ins Netz. Während die Indians mit sieben Meilenstiefeln den Pre Playoffs entgegen eilen, stecken die Preussen noch im Niemandsland der Tabelle fest. Es kann aber auch ganz schnell Richtung Abstiegsrunde gehen. Noch hat man zwei Punkte Vorsprung auf den Vorletzten im Klassement .
Tore: 0:1 (16.) Hein (Peleikis, Gibbons), 0:2 (17.) Pohanka (Schwab, Ziolkowski), 0:3 (29.) Gibbons (Hein, Finkel)
Strafminuten: Berlin: 12, Hannover: 8;
Zuschauer: 223
harzeccMarcus Schulze | ECC Preussen Berlin e.V.
Sonntag kommt es um 18.00 Uhr am Wurmberg zum direkten Duell mit dem aktuell Vorletzten in der Quali-Runde den Harzer Falken. Können die Preussen sich etwas Luft verschaffen oder ziehen die Falken vorbei? Der Ernst der Lage dürfte jedem Akteur bekannt sein und deshalb ist ein hart umkämpftes Match zu erwarten.
Presseteam ECC Preussen
Titelbild Hannover Indians
post

Rauchzeichen über der Glocke

ECC Preussen – Hannover Indians
Freitag, 27.Januar 2017 19.30 Uhr
   Eissporthalle am Glockenturm
Freitag heißt dann wieder die Frage des Hallensprechers Dirk Franke „Habt ihr Bock auf Eishockeeeeeeeeey?“, wenn es im Rückspiel gegen die Indians um die nächsten drei Punkte geht. Den Indianern, dem Alphatier in der Qualifikationsrunde, dürfte die Teilnahme an der Pre-Playoffs nicht mehr zu nehmen sein. Zu weit sind sie schon der Konkurrenz enteilt. Aber verlieren dürfen sie ruhig mal und da wir gerade bei „Wünsch dir was“ sind am besten gleich am Freitag in der Glocke. Mit den Königstransfers von Marvin Tepper und Jakub Rumpel hat man jetzt genau die Spieler bei Preussen um ein solches Spiel erfolgreich zu gestalten. Dazu unser Center Josh Rabbani in glänzender Verfassung und auch bei Daniel Volynec und Justin Ludwig zeigt die Formkurve steil nach oben. Topscorer Julian van Lijden kommt nach seiner Verletzungspause so langsam wieder auf Betriebstemperatur und ist immer für ein bis zwei Buden gut. Unsere Arbeitsbiene Philip Reuter, seit seinem dritten Lebensjahr für Preussen on Ice, wird wieder jeden Zentimeter vom besten Eis der Liga beackern. Wenn dann noch der Arbeiter vor dem Herrn, Nico Jentzsch zu seiner „Leichtigkeit des Seins“ zurück findet, ist im Angriff alles auf 1000 Volt programmiert. In der Defensive wird Beton vom Feinsten angerührt. Kapitän Max Janke, die Dauerbrenner Maximilian Deichstetter und Lukas Orgorzelec und der Abräumer vom Dienst Philip Menge werden dem Torwart, egal ob Olafr Schmidt oder Patrick Hoffmann, beide kann man blind bringen, den Rücken frei halten. Was berichtet die Krankenstation? Qiurin Stocker ist heiß wie ne Plättschnur. Ob es für Freitag schon reicht? Lassen wir uns überraschen. Gleiches gilt für Felix Braun. Philipp Grunwald und Janek Seemann werden sich weiter in Geduld üben müssen und auf der Tribüne Platz nehmen. Einen hab ich noch! Jan Schmidt, lass es krachen!!! Wer jetzt noch nicht auf den Geschmack gekommen ist braucht dringend einen Ernährungsberater. Liebe Preussenfans erscheint am Freitag zahlreich und verwandelt die Glocke in einen Hexenkessel. Nur gemeinsam sind wir stark!!!
herthaeccbildMarcus Schulze | ECC Preussen Berlin e.V.
Hertha BSC präsentiert zum Spiel gegen die Hannover Indians die besten Spieler der Begegnung, spendiert schicke Pokale und sponsert auch die Preise für das beliebte Gewinnspiel. Dafür ein ganz großes Dankeschön vom Eis auf den Rasen. Wenn der erste Puck eingeworfen wird heißt es wieder:
Lenny lass die Adler los. Freitagabend ….19:30 Uhr….Eishockeyzeit in Berlin ….hier sind unsere Preussen
Presseteam ECC Preussen
post

Regio am Donnerstag und Samstag

ECC Preussen News
EHC Berlin Blues – ECC Preussen
      26.01.2017 19.30 Uhr
 Eissporthalle am Glockenturm
Das nächste Berliner Derby steht in der Regionalliga Ost an. An einem ungewohnten Spieltermin wollen die Blues den ECC Preussen ärgern. Die bisherigen zwei Begegnungen gingen mit 5:1 und 9:3 klar an den ECC. Nun haben auch die Blues letztes Wochenende gegen Bad Muskau den ersten Saisonsieg eingefahren und wollen natürlich gegen Preussen nachlegen. Aber auch das Team von Trainerr Harald Kuhnke hat ein aufregendes Wochenende hinter sich. Der Club wurde n:P. mit 5:4 niedergerungen, obwohl zahlreiche Leistungsträger fehlten. Ein ganz wichtiger Erfolg für die Moral der Truppe. Auch sie wollen nachlegen und die makellose Bilanz gegen den EHC ausbauen. Spannung ist also vorprogrammiert. Samstag dürfte es dann ähnlich knisternd in der Glocke zur Sache gehen. Preussen hat den Tabellendritten ESC Dresden zu Gast. Um 19.30 Uhr wird der erste Puck eingeworfen. Liebe Preussenfans, das Team zählt auf euch. Seid also am Donnerstag und Samstag dabei!!! Die Jungs freuen sich schon riesig auf euch. Also Mannschaft und Fans gemeinsam getreu dem Motto:
Auf geht’s Preussen kämpfen und siegen.
Wir sind der Eishockeyverein für alle Berliner und Brandenburger!!!
Presseteam ECC Preussen
post

Preussen kann Tore – wichtige drei Punkte eingefahren

ECC Preussen Berlin – EHC Timmendorfer Strand 06 6:2 (2:0, 3:2, 1:0)
Vom ersten Bully weg waren die Peussen hellwach und schnürten die Gäste von der Ostsee regelrecht im eigenen Abwehrdrittel ein. Die wenigen Entlastungsangriffe der Beach Boys entschärfte Torwart Olafr Schmidt gewohnt sicher und abgeklärt. Flüssige Kombinationen und immer den Abschluss suchen waren das Rezept, welches Trainer Lenny Soccio seinen Jungs mit auf den Weg gegeben hatte. Was in vielen Begegnungen vorher nicht gelingen wollte, gelang diesmal wie geschmiert. Erste Überzahl, clever runtergespielt und zum Ende eingenetzt. Vier Sekunden vor der ersten Pause fällt das 2:0, so zieht man dem Gegner den Zahn. Noch keine zwei Minuten im Mittelabschnitt absolviert, das 3:0 in Unterzahl. Nun ließen die Charlottenburger die Zügel etwas schleifen und die Timmendorfer verkürzten durch einen Doppelschlag auf 3:2. Jetzt mussten die Gastgeber mehrere brenzlige Situationen überstehen um nicht noch den Ausgleich zu kassieren. Ein weiteres Überzahltor zum 4:2 rückte die Verhältnisse auf dem Eis wieder zurecht und in der 36. Spielminute schlug Neuzugang Marvin Tepper eiskalt und abgezockt zu. Kommt an der blauen Linie in Scheibenbesitz, schüttelt die gegnerischen Spieler ab und hämmert das Spielgerät in den linken Dreiangel. Ein Tor der Extraklasse. Extraklasse war zur besten Kaffeezeit auch Josh Rabbani. Drei Treffer und ein Assist gelangen ihm in dieser Saison noch nicht. Völlig zu Recht wurde er zum Spieler des Tages gekürt und durfte einen schönen Pokal nach Hause tragen. Auch Jakub Rumpel, der Überraschungstransfer am Glockenturm, wusste zu gefallen. Gutes Auge, mannschaftsdienlich und meistens mit der richtigen Entscheidung zei8gte er, dass er für das Team noch sehr wertvoll werden kann. Gerade gegen Mannschaften auf Augenhöhe, wo Preussen das Spiel machen muss, kann er den Unterschied ausmachen. Im Schlussabschnitt legten die Berliner den Gästen noch ein Ei ins Netz und die fans freuten sich über lange nicht gesehene sechs Treffer ihrer Lieblinge. Ein auch in dieser Höhe absolut verdienter und wichtiger Sieg für die Preussen. Nächsten Freitag gastiert der Qualiüberflieger am Glockenturm. Mal sehen ob es dann wieder so schön teppert in der Rumpelkiste. Da Indianer oft nur leicht bekleidet sind, gilt es ihnen mächtig einzuheizen!
Statistik:
Tore: 1:0 (6.) Volynec (van Lijden, Rumpel), 2:0 (20.) Rabbani (Volynec, Janke), 3:0 (22.) Rabbani (Jentzsch), 3:1 (26.) Steck (Balla, Müller), 3:2 (27.) Schejbal (Spöttel, Zobel), 4:2 (33.) Volynec (Rabbani, Janke), 5:2 (36.) Tepper (Janke, Reuter), 6:2 (50.) Ludwig (Schmidt);
Strafminuten: Berlin: 14, Timmendorfer Strand 06: 12;
Zuschauer: 200
Presseteam ECC Preussen
post

Landesliga Siegt im Derby gegen Club.

Landesliga aktuell…
Es ging nicht um viel, aber ein Sieg ist immer gut.
Gestern Abend bestritten die Jungs von Head Coach Andreas Engelberg ihr letztes Spiel der Hauptrunde. Das Derby gegen den Club ist immer ein besonderes Derby, so auch das gestrige. Unsere Preussen legten auch gleich mal los, nach wenigen Sekunden gab es für P. Balko #89 auch gleich mal die erste gute Chance, leider übers Tor. Doch das erste Tor lies den auch nicht lange auf sich warten. 1:13 waren gespielt, da netzte unsere #9 Ch. Tillack zum 1:0 ein. Der Club noch nicht ganz auf der Höhe, klingelt es das zweite mal im Kasten des Gegners,2:0, diesmal war es die #89 P. Balko. Keine drei Minuten später, ein Schuss von der Blauen… Tor, Verteidiger A. Tropschuh #7 trifft zum 3:0.
Nun war der Club aber auch mal dran und schoss in der 14. Minute erst den Anschlusstreffer und kurze Zeit später das 3:2. So ging es auch in die erste Pause.
Vier Minuten gespielt im zweiten Drittel und zack… Tor, diesmal traf unsere #8 M. Scheuerlein zum 4:2. Keine fünf Minuten später tanzte S. Roubicek #30 den Club Goalie aus und traf zum 5:2. Wer jetzt dachte das wars und gegangen ist, hat noch ein paar Tore verpasst. Der Club kam erneut ran und schoss in der 34. und 35. Minute den 5:4 Anschlusstreffer. Pause die zweite…
Im letzten Drittel gab es noch ein paar Highlights fürs Auge… Eins davon bescherte uns unsere #89 P. Balko in der 52. Minute, mit einem traumhaften Move wich er einem Check des Gegners aus und knallte dann den Puck mit einem Hammer Schuss ins Netz. Was für ein Move, was für ein Schuss… 6:4.
In der 54. Minute das nächste und vorletzte Highlight des Spiels, A. Tropschuh tanzt sich durch die gesamte Club Verteidigung und schob anschließend die Scheibe dem Goalie locker durch die Beine… Tor… 7:4.
Der Club traf in der letzten Minute noch mal zum 7:5. Das wars… ach nein eins war noch. Nach dem es kurz vor Schluss an der Bande noch mal zum kleinen Trash Talk und Face Wash zweier Spieler kam, waren nur noch vier Sekunden auf der Uhr und beide Center eigneten sich am Bully diese einfach nach dem Einwurf runter laufen zu lassen. Sieht man auch nicht alle Tage.
Ein schönes und spannendes Spiel war zuende. Unsere Preussen gewinnen dieses Derby mit 7:5 Endstand. GW an das Team und den Trainerstab.
Nun geht es erstmal in eine kleine Spielpause bis der Plan für die Playoffs steht.
Wir halten euch auf dem laufenden.

Die Mannschaft wird unterstützt vom Shop für Sporternährung, dem Supplement-Outletl Berlin und der Kultkneipe, dem Gänsemarkt Spandau.

Pressestelle ECC Preussen/Landesliga.
Foto:Markus Hoffmann

post

Jakub Rumpel wird Preusse.

Der ECC Preussen Berlin ist pünktlich vor dem dritten Spieltag der Qualifikationsrunde in der Oberliga Nord auf der Suche nach einem zweiten Kontingentspieler fündig geworden. Das Team von Trainer Lenny Soccio kann künftig auf den slowakischen Torjäger Jakub Rumpel bauen. Der 29-jährige Rechtsaußen hatte in letzter Zeit immer mal wieder mit Knieproblemen zu kämpfen.Deshalb kam er 2016/17 nicht über ein Tryout in Schönheide (vier Spiele, ein Tor, zwei Vorlagen) in der Oberliga Süd hinaus.
Rumpel war zu seiner Zeit beim Herner EV zwischen 2013 und 2016 einer der besten Angreifer der Oberliga, wurde sogar zum Spieler des Jahres 2013/14 gewählt. Insgesamt kommt der Slowake auf 283 Scorer-Punkte in 142 Oberliga-Spielen. Zuletzt spielte Rumpel wohl auch bei den Saale Bulls Halle vor, doch nun schlug der Club aus der Hauptstadt zu und verpflichtete nach Marvin Tepper einen zweiten Top-Neuzugang für die Mission Platz zwei in der Qualirunde.
Pressestelle ECC Preussen.