post

Flügellahmer Preussenadler von bissigen Crocodiles zerpflückt

 

Hamburg Crocodiles – ECC Preussen 8:2 (3:2/3:0/2:0)

Das Beste an diesem Sonntag-Nachmittag dürfte für die Preussen wohl die Schlusssirene gewesen sein. Man nahm sich recht viel vor, wurde von den treuen Fans unterstützt und am Ende steht ein sehr ernüchterndes 8:2 in Zahlen auf der Anzeigentafel. Rund 20min spielten die Preussen richtig gut mit, hatten Chancen, gingen auch in Persona von Justin Ludwig nach 10min in Front. Der Jubel war noch nicht einmal verklungen, da stand es bereits 1:1. Wie es vorne richtig geht zeigten die Gastgeber mit Fortdauer des Spiels und schwups, stand es nach 16min 3:1 für die Hamburger, die sich ihren Gegner zurecht legten. Durch Julians 3:2 in der 20.min keimte bei den Fans und Verantwortlichen wieder Hoffnung auf. Besser aus der Pause kamen allerdings nicht etwa die Preussen, sondern weiterhin der Gastgeber. Es dauerte nicht einmal 2min, da stand es 4:2. In Überzahl schlugen die Hanseaten knallhart zu. Die Preussen versuchten es weiter mit dem Vorwärtsgang, allerdings kam der Preussenmotor immer mehr in´s Stottern. Ganz im Gegensatz dazu die Crocos. Die hatten nun richtig Beute gewittert und schraubten das Ergebnis nach 40min auf 6:2. Das war er dann, der berühmte Drops. Die Frage war für das letzte Drittel eigentlich nur….gibt es Schadensbegrenzung ?

Man kann es kurz halten. Der jetzt im Preussenkasten befindliche Lucas Hofmann musste noch 2x hinter sich greifen, während es auf der anderen Seite zu keinem weiteren Treffer mehr reichen sollte. Mit einer klaren und verdienten Abfuhr machen sich die Preussen dann wieder auf den Heimweg. Am kommenden Freitag geht es nach Braunlage und auch ein Fanbus wird sich auf diesen Weg machen. Da sollte man allerdings ein anderes Gesicht zeigen, wie heute.

Tore:
0:1 09:36min EQ  Ludwig J. (Volynec D./Rabbani J. ) / 1:1 09:53min EQ Mitchell J. (Israel M./Walz M.) /2:1 13:37min EQ Gerartz.A (Mitchel J./Reichert D.) / 3:1 15:43min EQ Gerartz A (McGowan B./Bruns T.) / 3:2 18:26min EQ v.Lijden J.(Braun F.) / 4:2 21:09min PP1 Gerartz A.(Isreal M./Calovi F.) / 5:2 32:03min EQ Bruns T.(Reichert D./Synowiek L.) / 6:2 39:28min EQ Zimmer A. (Bär S./Synowiek L.) / 7:2 46:09min EQ Prüßner L. (Bär S./ Reichert D.) / 8:2 57:54min Sh1 McGowan B. (Reichert D.)

Strafen:
Hamburg 26min / Preussen 40min

Zuschauer:
1608

Bericht: Marcus Schulze

Presseteam ECCPREUSSEN/ Oberliga

post

Preussens Sledger am Pferdeturm

 

Nach den 2 bitteren 0:7 Niederlagen in Dachau, geht es nun zu dem leider recht kurzfristig bekanntgegebenen Spielen nach Hannover, an den alt ehrwürdigen Pferdeturm.

Trotz der Kurzfristigkeit sind wir sehr froh, dass man in Hannover überhaupt noch Eis bekommen hat. Denn durch die Schließung der Eishalle Langenhagen, standen die Spieltage vor dem aus.

Die Gegner sind am Samstag um 22:00Uhr die Weser Stars Bremen. Der Gegner verspricht wieder einiges. Zumal die Weser Stars sich erst am vergangenen Wochenende bei den Malmö Open sehr stark gezeigt haben. So wurde z.B. das norwegische Team aus Välerengen mit 1:5 geschlagen. Das alles sollte aber für unsere kleine tapfere Mannschaft kein Grund zur Sorge sein, denn 2 Neuzugänge werden uns wohl für den Ligaendspurt verstärken.

Eine Dame die schon seit einiger Zeit bei uns trainiert und nun soweit ist für die Liga. Dazu kommt wohl aus der Tschechenliga B. Hering.

Das 2. Spiel am Sonntag geht gegen die Gastgeber, die Ice Lions Langenhagen, Anbully um 12:15 Uhr. Wenn also Preussen, die nach Hamburg fahren, aus dem Bett fallen sollten, wir würden uns über ein wenig Support freuen und der Eintritt ist frei.

Da sowohl Bremen als auch Langenhagen starke Anwärter auf den Ligatitel sind, werden wir wohl so etwas wie das Zünglein an der Waage sein. Und gegen Langenhagen haben wir ja bekanntlich alle unsere Saisontore erzielt.

Es ist also wieder soweit es ist Hockeyzeit und wir sind dabei.


Auch hier nochmal der Hinweis:

Am 17.03.2018 um 15:00 Uhr und am 18.03.2018 um 8:30Uhr heißt es…HOCKEYTIME in Berlin…es ist wohl das letzte Mal Hockey vor der viel zu warmen und langweiligen Sommerzeit.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei Dirk Franke, der uns an diesem Wochenende als Stadionsprecher unterstützen wird.

Bis dahin ein schönes Wochenende mit vielen Preussen Siegen.

 

Bericht: Marco Stolp

Presseteam ECCPREUSSEN/ Para-Eishockey

post

ECC Preussen vs. Herner EV

 

Viel ist zu dem Spiel nicht zu sagen. Auf den Punkt gebracht hat es unser HC Björn Leonhardt bei der Pressekonferenz…” Wir haben 30 Minuten gut gespielt, die anderen 30 Minuten waren nichts…”

Gut erspielte Chancen konnten nicht effektiv genutzt werden und daher geht der Sieg der Herner Mannen vollkommen in Ordnung.

Nun geht es am Sonntag nach Hamburg zu den Crocodiles, um dort wieder zu punkten. Das nächste Heimspiel findet am 25.Februar 2018, 16.00 Uhr, gegen die TecArt Black Dragons an der Glocke statt.

ECCPREUSSEN Berlin

post

Jetzt Tickets sichern.

Landesliga aktuell…
Sichert euch jetzt schon Eure Tickets für das Derby gegen die Landesliga Eisbären Juniors Berlin.
Wenn ihr euch jetzt fragt wo ihr die herbekommt. Einfach bei den letzten drei Oberliga Heimspielen unserer Preussen (14.02. / 25.02. und 04.03.) an der Abendkasse nachfragen, eine der netten Damen wird Euch dann gerne eine geben. Die Eintrittskarten kosten nichts, allerdings würde sich das Team über die eine oder andere Spende freuen ^^.
Wer es nicht zu den letzten drei Oberliga Spielen schafft, kann es am 11.03.18 zum Spiel an der Abendkasse noch versuchen (allerdings ohne Gewähr). Es wurden, der Halle entsprechende Kapazität, Eintrittskarten hergestellt.
Für Fragen stehen wir euch jederzeit zur Verfügung. Wir freuen uns auf Euch.
Die Mannschaft wird unterstützt vom Shop für Sporternährung, dem Supplement-Outlet Berlin und der Spandauer Kultkneipe, dem Gänsemarkt Spandau.
Presseteam ECC Preussen/Landesliga.

post

Erst kommt Herne – Dann geht es zu den Crocos

 

ECC Preussen vs. Herner EV
Mittwoch 14.02.2018, 19:30 Uhr
Eissporthalle am Glockenturm

Alleine schon beim Lesen des Namens dürfte es den Preussenfans  die Nackenhaare steil nach oben sträuben. Mit Recht, wenn man sich die letzten Aufeinandertreffen mal so anschaut. Da gab es nicht nur nichts zu holen, da gab es zuletzt auch recht deftige watschen. Herne ist in der Qualifikationsrunde das berühmte heiße Messer, welches durch die Butter fährt. Bereits jetzt schon mit 29Pkt Vorsprung auf den 2.Platz fegen die Nordrhein-Westfalen derzeit alles vom Eis, was ihnen da so entgegenkommt. Mit 196 geschossenen Toren sind sie DIE Ballermänner der Qualifikationsrunde. Na und ? Wir sind die Preussen und Bange machen gilt bei uns bekanntermaßen nicht. Warum sollte denn unseren Preussen nicht ausgerechnet gegen das Überteam der Qualifikationsrunde etwas gelingen? Mit einer disziplinierten und hochkonzentrierten Leistung sollte da was gehen. Zugegebener Maßen zu einer nicht gerade Eishockeyfreundlichen Zeit, mitten in der Woche um 19:30 Uhr, brauchen die Preussen auch wieder ihre geilen Fans. Die Fans, die unseren Preussen in der schweren Zeit sehr klasse zur Seite standen und uns unterstützen. Wir alle zusammen können evtl. für eine Überraschung am Mittwochabend sorgen. Olafr erwischt hoffentlich wieder einen dieser Sahnetage im Tor und vorne schlagen unsere Stürmer dann zu. Coach Björn wird seine Jungs Minutengerecht einstellen und dafür sorgen, das Herne hier nicht einfach die Punkte im Spaziergang mit zurück an die A43 nimmt. Mit den Tugenden, die unsere Preussen auszeichnet…Einsatz, Kampf und Wille, werden unsere Jungs alles geben.

Crocodiles Hamburg vs. ECC Preussen
Sonntag 18.02.2018,  16:00 Uhr
Eissporthalle Eisland Farmsen

Am Sonntag geht es für unsere Preussen dann wieder an die Elbe zu der wohl außergewöhnlichsten Art der amniotischen Landtiere. Diese Art zeichnet sich durch schnelles Fortbewegen auf extrem kaltem Untergrund und sehr bissigem Verhalten aus. Die Rede ist von niemand geringeren, als den Crocos. Aber auch da wird Coach Björn sich etwas einfallen lassen, denn so leicht ist ein Preussenadler nicht zu verspeisen. Gelingt es dem Preussenadler dort erneut, die Punkte zu entführen? Das es möglich ist, hat man bereits schon bewiesen. Eine Heimreise mit 3Pkt in einer Lederhandtasche würde unseren Jungs gut stehen.

2 Spiele also, die es absolut in sich haben. Die 2 Spitzenteams der Qualifikationsrunde stehen auf dem Stundenplan unserer Jungs und da gilt es fleißig Hausaufgaben zu büffeln, um die Prüfung ggf. mit gut, bis sehr gut abzuschließen. Lehrmeister Björn bittet seine Schüler behände auf das Eis und dann sollte der Lehrstoff sitzen.

Bericht: Marcus Schulze

Fotos: Rolf Lux

Presseteam ECCPREUSSEN/Oberliga

post

Verdienter Preussensieg gegen Timmendorf

 

ECC Preussen – Timmendorfer Strand 5:2 (0:2/3:0/2:0)

Ja, werd Ich denn närrisch, dürften sich viele Fans nach dem Spiel gefragt haben. Los ging es schon vor dem Spiel farbenfroh, denn die Fans ließen es sich nehmen und machten das heutige Spiel kurzerhand zum Karnevalstag. Haufenweise schwarze, weiße und rote Perücken schmückten die Halle und boten vorab einen würdigen Rahmen für dieses Spiel. Zum Spiel gibt es für die ersten 20min nicht viel zu sagen. Die Preussen körperlich und scheinbar auch gedanklich überhaupt nicht präsent. Die Gäste aus Timmendorf hatten in den ersten 20min nahezu Narrenfreiheit und die Preussen waren nichts weiter, als Begleiter auf einem Karnevalswagen. Dreschmann und Lupzig sorgten dann erst einmal dafür, dass die Preussen und ihre Fans die Narrenkappe aufhatten. Und die Führung war absolut in Ordnung.

In der Pause muss Coach Björn den Jungs dann ordentlich den NarhallaMarsch geblasen haben, denn mit Beginn des Mitteldrittels zeigte sich den Zuschauern ein völlig anderes Preussenteam auf dem Eis. Nun waren die Jungs on Fire und brannten richtig was los. Zuviel Fire war dann aber auch nicht gut und so sah man sich erneut diversen Strafen ausgesetzt. Aber auch diese sollten die Preussen nun nicht stoppen. Es folgte die große Volynec-Show auf dem Eis. Zunächst traf Daniel in Minute 24 in Unterzahl zum 1:2, um dann 71sec später ein sehenswertes Solo zum 2:2 Ausgleich abzuschließen. In bester Riesenslalommanier ließ er seine Gegenspieler wie Slalomstangen stehen und vollstreckte eiskalt. Weiter rollte nun der Preussische Karnevalszug und verteilte weiter leckere Kamelle in Form von Toren. Unterzahl können wa….Überzahl aber auch. In der 31.min war es Marvin Krüger der einen Pass von Tepper per Onetimer in´s Netz bugsierte. Die verdiente Führung für drückende Preussen. Vom Gast aus Timmendorf kam nunmehr nicht viel und es folgten vereinzelte Gegenstöße, die allesamt bei Olafr ihr jähes Ende fanden. Mit einer verdienten Führung ging es in die 2.Pause.

Wer zum letzten Drittel zu spät kam, der versäumte gleich mal das 4:2. Anbully zum letzten Drittel und ab ging der Karnevalszug….über links ging es in des Gegners Drittel vor das Tor, Schlenzer, Abpraller und da kommt Josh angerauscht und jagt den Gästen die 4.Kamelle in´s Netz. Nun natürlich ausgelassene Karnevalsstimmung in der Halle. Auf dem Eis war es nun ein offener Schlagabtausch…Chancen hüben, wie drüben, doch zählbares wollte sich zunächst nicht einstellen. Kurz vor Schluss riskiert Timmendorf alles…Goalie raus. Dies ging nach hinten los, denn Justin Ludwig kommt an den Puck und schickt die 5.Kamelle 3sec vor Ende auf die Reise. Grenzenloser Jubel und ein erfolgreicher Karnevalsabend der Preussen auf den Rängen und auf dem Eis war perfekt. Am kommenden Mittwoch ist dann der Herner EV wieder zu Gast an der Glocke.

Anbully ist dann um 19:30 Uhr

Tore:
0:1 Dreschmann T. (Lupzig D. /Montminy C.) 07:53min
0:2 D.Lupzig (Montminy C. /Dreschmann T.) 18:58min
1:2 D.Volynec (J.Rabbani) 24:00min SH1
2:2 D.Volynec (C.Lijdsman) 25:11min
3:2 M.Krüger (M.Tepper/Q.Stocker) 30:50min PP1
4:2 J.Rabbani (M.Krüger/C.Lijdsman) 40:15min
5:2 J.Ludwig 59:57min EN

Strafen:
ECC Preussen 16 / Timmendorf 22min

Zuschauer:
235

Bericht: M.Schulze

Presseteam ECCPREUSSEN /Oberliga

post

Die Blues bitten zum Tanz.

Landesliga aktuell…

Blues ist auch ganz nett… Wir aber rocken!!!

Vorbericht zum Spiel
EHC Berlin Blues vs. ECC Preussen Berlin
Samstag, 10.02.18
19.00 Uhr, Eissporthalle am Glockenturm Po9II (Außenfläche)

Zum ersten Mal in dieser Saison treffen die Blues und unsere Preussen aufeinander. Man darf hier getrost von einer Spitzenbegegnung reden, wenn der Tabellendritte den aktuell Vierten zum Tänzchen bittet. Beide Teams wollen sich, wenn auch eher theoretischer Natur, die Chance erhalten im Titelrennen noch ein Wörtchen mitzureden.

Da nur der Sieger dieses Spiels noch ein wenig länger vom Pott träumen darf, ist mit einer prickelnden Auseinandersetzung zu rechnen.

Also wartet auf die Mannschaft von Head Coach Andreas Engelberg ein hartes Stück Arbeit.
Ist die Moral und Kampfbereitschaft nach der Hiobsbotschaft (keine Playoffs) innerhalb der Truppe weiterhin intakt?
Am Samstag gibt die Mannschaft darauf hoffentlich die entsprechende Antwort.
Besonders die Ex-Blues Cracks Marcel Meyer und Marek Wirkus dürften sich auf diese Partie besonders freuen.

Mit dem Haucke-Trio (letzte Saison noch beim CLUB) haben aber auch die Blues einiges an Unterhaltungswert zu bieten. Warten wir es also ab…

Es ist angerichtet Freunde der Hartgummischeibe!

Am Samstag nichts wie hin zum Glockenturm…

Das Team unsererPreussen ist jetzt erst recht heiß wie ne Plättschnur und freut sich auf lautstarke Unterstützung am Rande der Bande.

Der Eintritt ist wie immer FREI.

Die Mannschaft wird unterstützt vom Shop für Sporternährung, dem Supplement-Outlet Berlin und der Kultkneipe, dem Gänsemarkt Spandau.

Presseteam ECC Preussen/Landesliga.
Autor: JM.

post

Karneval bei Preussen

ECC Preussen – EHC Timmendorfer Strand 06
Freitag, 09.Februar 2018
19.30 Uhr • Eissporthalle am Glockenturm

Freitag werden die Fans der Preussen die Glocke in ein buntes Farbenmeer verzaubern.

Getreu den Vereinsfarben werden sie mit schwarz, weiß, roten Perücken die Ränge säumen.

Die Mannschaft will natürlich ihren Teil dazu beitragen, dass den Fans mächtig warm um die Omme wird. Interimscoach Björn Leonhardt, welcher mal wieder bei einem seiner erfolgreichen Feuerwehreinsätzen hinter der Bande steht, ist ins Gelingen verliebt.

Deshalb hat er den JUNGEN WILDEN harte und konzentrierte Arbeit verordnet. Es ist also  angerichtet für einen weiteren gepflegten Dreier an der Glocke.

Liebe Preussenfans, lasst uns alle zusammen stehen. Pilgert Freitag zahlreich zur Eissporthalle am Glockenturm und seid der siebte Mann. Nur gemeinsam sind wir stark!

Stadionsprecher Dirk Franke hat vor Spielbeginn nur eine Frage:

„Habt ihr Bock auf Eishockeeeeeeey?“

Jaaaa, die Preussenfans werden wie eine Wand hinter dem Team stehen.

Natürlich gibt es wieder das allseits beliebte Gewinnspiel mit Preisen aus dem Preussen-Merchandising-Fundus. Für 1,00 € könnt ihr euch das Gewinnlos oder gar mehrere an der Kasse holen und absahnen.

Nach dem Spiel ehren wir dann natürlich die besten Spieler der Begegnung und wer seinem Kind eine Freude machen will, Eishockeyspieler zum Anfassen nahe, der kann gern in der Drittelpause unseren Dirk Franke ansprechen und schwups übergibt die Tochter oder der Sohnemann die Präsente an die jeweils besten Spieler.

Wir sind nun mal der Eishockeyverein für alle Berliner und Brandenburger, bei dem man Eishockey spürt und erlebt!

Wenn der erste Puck eingeworfen wird heißt es wieder:

Freitagabend ….19:30 Uhr….Eishockeyzeit in Berlin ….hier sind unsere Preussen

In diesem Sinne ist mal wieder alles angerichtet für einen spannenden Eishockeyabend unter Freunden.

Wie immer lautet das Motto:

Auf geht`s Preussen kämpfen und Siegen

NÄCHSTES HEIMSPIEL AN EINEM MITTWOCH

Am 14. Februar 2018 um 19.30 Uhr wird es Zeit für die erste Niederlage des Herner EV in der Qualifikationsrunde!!!

Bericht: Johannes Maier

Presseteam ECCPREUSSEN/ Oberliga

 

post

Preussen…WIR SIND STOLZ AUF EUCH

Nachberichterstattung aus Sicht eines Fans

05.02.2018……Montag ……na es geht doch
Gestern wurde in Timmendorf einiges geboten.
Satte 11 Tore gab es …. und unsere Preussen siegten am Ende im Penalty schießen…5:6.
Allein das erste Drittel hatte mehr zu bieten als manch anderes Spiel über 60 Minuten.
Nach 4 Minuten ging Timmendorf 1:0 in Führung…was für unsere Preussen eher ein Weckruf war.

In der 9 Minute trafen erst Tepper…dann Braun….und Preussen damit in Führung.
In der 12 Minute setzte Daniel Volynec noch eins drauf zum 3:1.
Aber Timmendorf ..traf erst zum 2:3 …..dann in Person von Hr. Lupzig körperlich zu …und zwar auf Julian van Lijden ein…der ließ sich das verständlicher Weise nicht gefallen…

Die Folgen waren aber unterschiedlich …Lupzig 2+2+ 10 Minuten…Julien 5+ Matchstrafe. Und in der 19 Minute erzielte Timmendorf auch noch das 3:3. So ging es in die erste Pause.

Im zweiten Drittel ging es hin und her …in der 35. Minute traf dann Ludwig zum 4:3.
Das war es im zweiten Drittel an zählbarem.
Das letzte Drittel gab da noch etwas mehr her….in der 44. Minute der 4:4 Ausgleich….fast im Gegenzug die erneute Preussenführung zum 4:5..wieder durch Justin Ludwig Doch in der 54 Minute glich erneut Timmendorf aus.

Mehr Tore gabs nicht ..und auch die Overtime blieb ohne Tore.
Also Penalty schießen….Tepper und Josh Rabbani trafen…Timmendorf vergab den ersten und denn 2ten krallte sich Philipp Lücke …damit SIEG FÜR PREUSSEN.

SUPER JUNGS….WIR SIND STOLZ AUF EUCH.

Bericht: Carsten Schallock

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Preussen besiegen Piranhas

 

ECC Preussen – Rostock Piranhas 4:3 (2:1/2:1/0:1)

Es ist vollbracht. Der Bock wurde von unseren Jungs umgestoßen. Vom Bully weg war den Preussen anzumerken, dass man gewillt war, die Punkte an der heimischen Glocke zu behalten. Der Preussenadler war taktisch sehr gut aufgestellt und man legte eine gepflegte Spielweise an den Tag und auf das Eis. Die Laufwege stimmten größtenteils und man kontrollierte weitestgehend das Geschehen auf dem Eis.

Mit diesem Spiel kamen die Gäste aus der Hansestadt zunächst nicht wirklich klar und die ersten Chancen stellten sich für unsere Preussen ein. In der 8.min war es dann Felix Braun, der den Puck zum 1:0 in die Maschen bugsierte. 3min später gesellte sich Quirin dann unter die Torschützen, als er im PP zum 2:0 erhöhte. Dieser Spielstand entsprach auch absolut dem Geschehen auf dem Eis. Rostock kam nicht richtig zur Entfaltung und wenn mal etwas durchkam, dann war der sichere Rückhalt Olafr wieder zur Stelle. Allerdings sollte man auch bis zur Pausensirene gedanklich dabeibleiben, denn ebenfalls in Überzahl kamen die Gäste 13sec vor der Pause zum Anschlusstreffer.

Im 2.Drittel dasselbe Bild…Preussen konzentriert und kontrolliert im Spiel, erarbeiten sich viele Chancen. Eine alte Stärke scheint man wohl wieder entdeckt zu haben. Das Überzahlspiel…in Minute 24 die nächste Chance die Powerplaystatistik weiter zu verbessern und Marvin Tepper nutzt das gleich mal zum 3:1. Nun sind unsere Jungs wohl auf den Geschmack gekommen. Denn in der 31.min leuchtete eine 4 auf der Anzeigentafel. L.Wild bereitete vor und J.Ludwig versenkte den Puck zum 4:1 in das Rostocker Netz. Der Spielstand ging absolut i.o. , war von den Gästen doch nicht allzu viel zu sehen. Abschreiben durfte man die Gäste aber keineswegs. Wieder direkt vor der Pausensirene nutzten die jederzeit gefährlichen Gäste die Unkonzentriertheit der Preussen zum 4:2.

Im letzten Drittel dann ein unerklärlicher Bruch im Spiel der Preussen. Nun war wieder viel Krampf und Kampf angesagt, sowie eine gewisse plötzliche Verunsicherung und die Raubfische witterten ihre Chance. Mitte des letzten Drittels wurde deshalb auch eine Auszeit genommen, mit der klaren Zielsetzung…Punkte sichern. Die Preussen hielten nun körperlich dagegen. Ging bis zur 54.min auch gut, dann konnte auch Olafr nichts mehr machen, das 4:3. Bis zum Ende war nun Zittern angesagt, aber mit Einsatz und Leidenschaft wurden die 3Pkt am Ende verdient verteidigt und einbehalten. Bester Spieler bei den Gästen war Kevin Piehler und bei den Preussen unsere #80 Marvin Tepper, der sich im Mitteldrittel erneut den Knöchel vertrat, aber auf die Zähne biss.

Nun darf morgen in Timmendorf sehr gerne nachgelegt werden, um auch die allerletzten Abstiegsgedanken ad acta zu legen.

TORE
1:0 F.Braun (D.Volynec/A.Wagner) 07:16min
2:0 Q.Stocker (C.Lijdsman/M.Tepper)  10:59min PP1
2:1 K.Piehler (T.Kurka/A.Teljukin) 19:47min PP1
3:1 M.Tepper (P.Grunwald) 23:43min PP1
4:1 J.Ludwig (L.Wild) 30:27min
4:2 R.Ratajcyk (A.Seifert) 39:28min
4:3 G.Classen (M.Bezouska) 53:54min

Strafen
ECC Preussen 12min – Rostock 8min

Zuschauer
207

Bericht: Marcus Schulze

Foto: Rolf Lux

Presseteam ECCPREUSSEN/Oberliga