post

Preussen TV sucht Verstärkung

 

Unsere Pressearbeit beschränkt sich nicht nur auf die Print- und Social Medien, sondern seit letzter Saison auch vielmehr auf den Bereich Video. Die Aufzeichnung unserer Heimspiele dient zum einen, zur nachträglichen Spielanalyse durch die Coaches beider Mannschaften und zur Videoberichterstattung über unsere Facebook Seite und YouTube Kanal. Ebenso veröffentlichen wir die Pressekonferenzen nach dem Spiel.

Du bist ambitionierter Hobbyfilmer, oder hast sogar Erfahrung? Du hast Spaß am Videoschnitt und bist kreativ? Du gehst zudem noch gern zum Eishockey? 

Dann suchen wir genau Dich!

Für unseren Pressebereich Preussen TV, suchen wir Verstärkung und würden uns über eine kurze Bewerbung von Dir freuen!

Zu Deinen Aufgaben zählen:

• Videoberichterstattung der Oberliga Heimspiele

• Aufzeichnung der Pressekonferenzen

• Unterstützung der Kollegen bei der Action Cam Videoaufzeichnung

• Schnitt und Bereitstellung des Videomaterials

Die Tätigkeit ist auf ehrenamtlicher Basis. Du erhältst jedoch als Pressemitarbeiter, freien Zugang zu den Heimspielen der Oberliga, sowie zum V.I.P Raum. Eine Videoausrüstung wird Dir vom Verein gestellt. Du kannst aber auch, sofern vorhanden, gern Deine eigene Ausrüstung nutzen.

Wenn wir Dein Interesse geweckt haben, dann bewirb Dich bis zum 19.08.2018 unter 

franke@ecc-preussen.berlin 

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Weitere Spielerabgänge beim ECC Preussen Berlin

 

Aron Wagner (21 Jahre) und Daniel Volynec (22 Jahre) werden nicht dem Team 2018/19 von Uli Egen angehören.

Aron Wagner kam erst Anfang 2017 aus Herne an den Glockenturm.  25 Spiele absolvierte er für den Hauptstadtclub. Seine Leistungen auf dem Eis waren grundsolide und seine Einstellung tadellos.

Der ECC Preussen bedankt sich für seinen Einsatz und wünscht dem gebürtigen Bad Muskauer sowohl sportlich als auch privat weiterhin alles Gute.

Mit Daniel Volynec  verlässt ein gebürtiger Berliner Junge nach zwei Spielzeiten die Preussen. Letzte Saison gelangen ihm in 41 Spielen 12 Tore und 7 Vorlagen.

Bisher war der gelernte Stürmer nur für Berliner Clubs aktiv.

Auch ihm wünschen wir für seine private und sportliche Zukunft, wo auch immer diese sein wird, alles erdenklich Gute.

 

Autor: Johannes Maier

Bildquelle: https://www.eishockey.info/eishockey/suche

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Zweites Vorbereitungsspiel gegen einen gern gesehenen Gegner

 

Am 12. September 2018 findet das zweite Vorbereitungsspiel gegen die Hannover Indians statt. Ein Team, dass wirklich gern als Gegner am Glockenturm begrüßt wird, verbindet nicht wenige Fans eine Fanfreundschaft mit den Anhängern der niedersächsischen Indianer.

Der Eintritt zu den Vorbereitungsspielen beträgt, bei freier Platzwahl, 8,00  Euro. Jugendliche bis 12 Jahre erhalten freien Eintritt, wenn sie in Begleitung eines Erwachsenen zum Spiel kommen. Die Vorbereitungsspiele sind nicht in den Dauerkarten enthalten.

Mit den Harzer Falken, Vorbereitung am 31. August 2018, 19.30 Uhr an der Glocke, trifft das Team um Uli Egen somit auf zwei Mannschaften der diesjährigen Oberliga Saison, beste Gegebenheiten, um sich schon vor Saisonbeginn zu “beschnuppern”.

 

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Lucas Hofmann sagt leise Tschau

 

Nein, er hat es wahrlich nicht leicht gehabt. Mit Olafr Schmidt und Philipp Lücke hat man ihm aber auch zwei Brocken vor die Nase gesetzt. Dennoch hat Lucas nie aufgegeben, sich in jedem Training voll reingehangen und auf seine Chance gelauert. Bei seinen 5 Einsätzen in der abgelaufenen Saison hat er gezeigt das auf ihn Verlass ist.

Dafür bedankt sich der ECC Preussen Berlin ganz herzlich. Nun liegt es an dem Eishockey versierten Spielervermittler, für dieses junge Torwarttalent, die richtige „Schmiede“ für den Feinschliff zu finden.

Wir wünschen Lucas alles erdenklich Gute für seinen weiteren Lebensweg und weiterhin viel Spaß am schönsten Sport der Welt, Eishockey.

 

Autor: Johannes Maier

Bildquelle: https://www.eishockey.info/eishockey/lucas-hofmann/spieler/12704

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Vom Welli an die Glocke

 

Der 19-jährige Stürmer Steven Neuparth wechselt von den Eisbären Juniors zum ECC Preussen Berlin. Bereits 2015/16 war der Stürmer sehr erfolgreich für das DNL2 Team der Charlottenburger. In 21 Begegnungen gelangen ihm 19 Scorerpunkte. Letzte Saison stand er für das U18 Team der Eisbären Juniors auf dem Eis und hatte zwei Einsätze in der Oberligamannschaft der Preussen.

Ausgerechnet in Herne gelangen ihm ein Treffer und eine Vorlage im Mittelabschnitt welches somit mit 2:3 erfolgreich gestaltet werden konnte. Das Endergebnis hat inzwischen keine Relevanz mehr.

Ob er dabei schon in den Fokus von Uli Egen gerückt ist, wird uns der damalige Herner Trainer bestimmt unter „Nachgefragt bei Uli Egen“ verraten.

Nachgefragt bei Uli Egen,„Steven kann es dem Gegner durchaus schwer machen. Ein so junger Stürmer, mit solch einem Spielverständnis, den gibt es nur selten und daher kann man sehr wohl von einem Eishockeytalent sprechen. Jetzt heißt es Stabilität in sein Spiel bringen und dann Steven sieht in eine erfolgreiche Saison.“

Stevens, Verein und Fans wünschen Dir eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison 2018/19.

 

Autor: Johannes Maier

Bildquelle: kein Foto

ECC Preussen Berlin e.V.

post

#22 Philip Reuter, alias „Pille“, startet wieder durch

 

Bei vielen eingefleischten Preussenfans dürfte diese Meldung wohl Jubelstürme auslösen. „Pille“, wie Philip Reuter nur kurz genannt wird, startet endlich wieder richtig durch. Mit Philip hat der ECC Preussen nicht nur einen absoluten Routinier in seinen Reihen, nein, Philip ist ein absoluter Kämpfer.

Da wird das Eis mehr beackert, kein einiger Zentimeter Eis geht verloren und keinem Zweikampf wird aus dem Weg gegangen. Wenn wir den Kurztrip zum EHC Dortmund 2007/08 mal geflissentlich außen vorlassen, dann kann man auch bei Philip inzwischen von einem Preussen Urgestein reden. Eine reine Preussenweste die, außer dem kleinen Dortmunder Flecken, nicht weißer sein könnte.

Schauen wir uns seinen beeindruckenden Arbeitsnachweis bei den Preussen doch mal näher an. 398 Spiele – 136 Tore – 262 Vorlagen – 267 Strafminuten. Wenn das kein Arbeitszeugnis ist und wenn da nicht sein beruflicher Werdegang gewesen wäre, dann würde sein Zeugnis noch beeindruckender sein. Selbst als Philip beruflich sehr eingespannt war, war er dennoch da, als Joker in der größten Not. Der Mann hat die Preussen aber mal sowas von im Blut.  Aufgeben ist für den ansonsten besonnenen und hochsympathischen Berliner Jungen ein Fremdwort und auch wenn es aussichtslos scheint, geht er immer voran und fightet, als gebe es kein Morgen mehr. Ein Arbeitstier, wie es sich jeder Trainer wünscht.

Sobald Philip in die Halle kommt, ist das Visier runter geklappt und der Fokus liegt nur auf dem Spiel. Hochkonzentriert geht es an die jeweils bevorstehende Aufgabe. Schon beim Anbully beschlägt das Visier des Gegners, wenn Philip antritt. Leicht ist das dann für keinen Gegner. Seine Trikots deshalb auch nicht umsonst mit die begehrtesten. Wie schon angesprochen, in der letzten Saison spannte ihn sein Beruf derart ein, dass er lediglich ein Spiel bestreiten konnte, das aber erfolgreich. Die Quote der gewonnenen Bullis schnellte in die Höhe und da war richtig Dampf auf dem Eis.

Es war die Zeit, als die Preussen vom Verletzungspech verfolgt waren und arg gebeutelt, da konnte er nicht mehr an sich halten und unternahm alles, um wenigstens ein Zeichen zu setzen und seinen Preussen in dieser schweren Zeit zu helfen.

Das kam an…leuchtende Augen auf den Rängen, als die #22 auflief. Nun hat sich beruflich bei Philip einiges getan und er kann und möchte wieder angreifen.

Nachgefragt bei Uli Egen,„ – Wir sind froh, Philip wieder in unseren Reihen zurück zu haben – das versicherte mir Thomas Leonhardt, der große Stücke auf ihn hält. Ich lasse mich gern überraschen, denn so gut kenne ich Philip noch nicht, aber sein Ruf eilt Ihm voraus.“

An Philip werden die Fans und auch der ECC Preussen ihre Freude haben und wir wünschen ihm eine erfolgreiche und ebenfalls verletzungsfreie Saison 2018/19

 

Autor: Marcus Schulze

Bildquelle: https://www.eishockey.info/eishockey/philip-reuter/spieler/7263

ECC Preussen Berlin e.V.

post

ECC Preussen Berlin erhält Oberliga-Lizenz für die Saison 2018/2019

 

Donnerstag, 12. Juli 2018, hörte man in den vergangenen Wochen Seitens des DEB, dass manche Vereine Ihre Hausaufgaben noch wesentlich nachbessern mussten, so konnten die Preussen, dank der guten Arbeit des Vorstandes, gelassen auf den heutigen Tag warten.

Auch wir mussten noch Kleinigkeiten nachreichen, jedoch nichts Gravierendes. Und umso mehr freuen wir uns nun nach getaner Arbeit, das positive Ergebnis verkünden zu können. Denn mit dem heutigen Datum, haben wir offiziell vom DEB, die Spiellizenz für die Saison 2018/2019 in der Oberliga-Nord erhalten.

Jetzt erwarten wir nur noch die Spielansetzungen, wobei wir sehr gespannt sind, welche Mannschaften endgültig den kommenden Spielbetrieb in der Oberliga aufnehmen.

Wir freuen uns auf die neue Saison, auf spannende Begegnungen und eine ausgelassene Stimmung auf den Rängen, wenn es ab August wieder heißt… „Habt Ihr Bock auf Eishockey?“

 

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Der „Schimming-Express“ rollt weiter für die Preussen

 

Wenn man von „Schimmi“ spricht, wie Christopher Schimming von den Fans liebevoll genannt wird, dann darf man inzwischen getrost von geballter Erfahrung sprechen.

113 Spiele hat der gebürtige Berliner inzwischen für unsere Preussen auf dem Buckel, netzte 9x ein und legte 18x für seine Mitspieler auf. Ganze 145 Strafminuten stehen auf dem Konto des Verteidigers, was für einen besonders fairen Sportsmann spricht. Dabei ist Papa Schimming auf dem Eis alles andere, als zimperlich, wenn es darum geht, das Preussengehäuse zu verteidigen. Da gibt es auch keine 2 Meinungen, wenn das Spiel beginnt, rollt der „Schimming-Express“ los auf dem Eis und einmal unter Dampf, ist es äußerst schwer, den Express zu stoppen. Zuhause und privat ist Christopher ein ganz anderer. Handzahm und lammfromm wird Papa „Schimmi“, wenn Kuschelzeit mit Frau und Kind angesagt ist.

2002 taucht der Name Schimming erstmalig in der Statistik auf, als er auf der anderen Spreeseite der Stadt die Schmiede der dortigen U16 genoss. 5 Jahre später rollte der Express weiter über Crimmitschau, Chemnitz, Schönheide, Rostock nach Jonsdorf.  2014/15 war für Christopher Schimming dann erst einmal Pause angesagt. Jeder Express muss halt mal gewartet werden und bedarf neuer Betriebsstoffe. Im Anschluss an der Frischzellenkur zog es den sympathischen und ruhigen Verteidiger dann zu unseren Preussen, wo er einfach nicht mehr weg zu denken ist. Seit dem „Schimmi“ erstmalig die Kohlen zum Glühen brachte und somit den „Schimming–Express“ ins Rollen, gibt es für ihn nur Volldampf.

Dass sowas natürlich gut ankommt, ist klar. Die Fans haben „Schimmi“ umgehend in ihr Herz geschlossen und dürften sich nun gemeinsam mit dem ECC Preussen freuen, wenn wir verkünden dürfen: Der „Schimming–Express“ rollt weiter. Den Verantwortlichen ist es gelungen, Christopher Schimming bei den Preussen zu halten und wir freuen uns auf eine weitere Saison mit dem sympathischen Verteidiger.

Nachgefragt bei Uli Egen,„Christopher Schimming ist auf dem Eis einfach nicht zu halten. So unauffällig wie er neben der Bande ist, umso präsenter ist er im Spiel. Seine Bodenständigkeit machen Schimmi zu einem wichtigen Teammitglied, was sich auch in der letzten Saison zeigte, als alle mit der Geburt seines Sohnes mitfieberten.“

Auf dass dem „Schimmi-Express“ die Kohlen nie ausgehen und ihm ein Aufenthalt in einer Reparaturwerkstatt erspart bleibt, er also eine verletzungsfreie Saison absolviert. Die Signale dafür stehen jedenfalls auf Grün…

 

Autor: Marcus Schulze

Bildquelle: https://www.eishockey.info/eishockey/christopher-schimming/spieler/5675

ECC Preussen Berlin e.V.

post

ECC Preussen Berlin und Justin Ludwig bleiben zusammen

 

Der Angreifer mit der linken Schusshand bleibt am Glockenturm und geht in seine dritte Spielzeit für den ECC Preussen in der Oberliga Nord.

Der 25jährige gebürtige Bad Muskauer unternahm seine ersten Gehversuche auf dem Eis in Weißwasser. 2008 führte ihn sein Weg nach Berlin. Hier stand er für die Eisbären Juniors in der DNL auf dem Eis und wurde 2009 mit einer Förderlizenz für die Akademiker ausgestattet.

2011/12 dürfte das Highlight in seiner bisherigen noch jungen Laufbahn gewesen sein. Zweimal durfte er mit den Eisbären DEL-Luft schnuppern.

Justin ist eine ehrliche Haut, einwandfrei im Charakter und mit einem großen Kämpferherz ausgestattet. Er spielt sehr körperbetont und geht auch dahin wo es weh tut. Wo das Tor steht weiß er natürlich auch.

Letzte Saison stand er in 43 von 44 Pflichtspielen auf dem Eis. Sein wahres Können blitzte so richtig in der Relegationsrunde auf, wo er zum Spieler der wichtigen Tore avancierte. Insgesamt gelangen ihm 10 Tore und genauso oft bereitete er Treffer vor.

Nachgefragt bei Uli Egen,„Justin ist immer präsent auf dem Eis. Auch er ist durch seine Beständigkeit und vor allem seinem unbändigen Willen Eishockey zu spielen, eine wichtige Säule im Sturm der Preussen. Es ist wichtig auch in der Spitze Spieler zu haben, die nicht nur Torschützen, sondern auch Vorbereiter sind, die auch durch ihren Körpereinsatz, manch gefährliche Situationen für den Gegner kreieren.“

Verein und Fans freuen sich auf eine tolle Saison mit dem „permanently burner on ice“.

 

Autor: Johannes Maier

Bildquelle: https://www.eishockey.info/eishockey/justin-ludwig/spieler/7278

 

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Preussen U20 Junioren – Was bringt die Saison 2018/19?

 

Was unsere noch jungen Eishockey-Cracks und das Orga-Team am meisten beschäftigt, ist die Frage nach der Liga, in der wir in der nächsten Saison erfolgreich spielen wollen. Diese Frage kann nun beantwortet werden:

Wir spielen in der NEV – Altersklasse U20

Mit folgenden Vereinen werden wir uns spannende Matches liefern:

HSV
Crocodiles im FTV Hamburg
WeserStars Bremen
Spielgemeinschaft (SG) EC Hannover Indians / ESC Wedemark / EC Nordhorn
REV Bremerhaven

Es sieht nach einer kleinen, überschaubaren Gruppe aus, aber durch den Paralleleinsatz von leistungsstarken U20 Spielern in der jeweiligen 1. oder 2. Herrenmannschaft ist eine deutliche Leistungssteigerung garantiert.

Unser Kader ist bereit – aktuell haben wir eine Kaderstärke von 18 + 1. Somit können wir optimistisch in die neue Saison schauen. Und wir sind im Hintergrund unermüdlich im Einsatz, um den Kader noch weiter formen. So konnten bereits neue, interessierte Spieler gewonnen werden und diese haben teilweise bereits mittrainiert. Mit weiteren sind wir in Gesprächen und diese stoßen hoffentlich bald dazu.

Dennoch sind jederzeit interessierte, ambitionierte Spieler herzlich willkommen, egal ob aktiver Spieler oder Wiedereinsteiger. Für konkretere Anfragen steht unsere Mannschaftsleitung Thomas Lemke (totolemke@web.de) und Sandra Day (s.krause75@web.de) gerne per Mail bereit.

 

Euer U20 „Orga Team“

Bildquelle: Thomas Lemke

ECC Preussen Berlin e.V.