post

Ausgezeichnet: Ex-Preusse Nico Appendino ist bester DNL-Spieler!

 

Wir gratulieren: Die Trainer der DNL-Teams wählten Junghai Nicolas Appendino zum besten DNL-Spieler der Saison 16/17! Er ist damit der erste Verteidiger überhaupt, der den Gesamtsieg für sich verbucht UND es ist darüber hinaus die erste Auszeichnung, die nicht nach Bad Tölz oder Mannheim geht. Da hat der Nico also gleich so richtig zugeschlagen und macht nicht nur die Kölner froh, auch wir Preussen sind mächtig stolz auf ihn: Nico ist nämlich ein Preussen-Gewächs – hier in Charlottenburg hat er mit dem Eishockey begonnen und gehörte rund zehn Jahre lang zu den Stützen der Preussen-Nachwuchsteams.

 

Ehrungv.l. Nicolas Appendino, Rodion Pauels (Geschäftsführer KEC „Die Haie“ e.V., Peter Schönberger (Geschäftsführer Haie GmbH), Dominik Bokk

Zur Saison 2013/14 wechselte Nico nach Köln, Junghaie-Cheftrainertrainer Rodion Pauels ist voll des Lobes: “Nico war schon mit 14, als er zu uns kam, technisch sehr versiert. Er hat nahtlos den Übergang in die U16-Schülermannschaft  geschafft und ist seitdem (…) einer der besten Spieler“. Das zeigt Nicos besondere Klasse und freut sicher auch Preussen-Coach Rainer Struck, der die Jahrgänge 99/2000 jahrelang geprägt hat. Viele Preussen-Spieler dieser Jahrgänge beweisen sich mittlerweile in DNL und DNL2, aber auch international – z.B. in Salzburg, Finnland oder in den USA.

 

Für Nico Appendino ist es nicht die erste Auszeichnung: Er gewann mit den Junghaien die Deutsche Schülermeisterschaft 14/15, wurde von der Erich-Kühnhackl-Stiftung als bester Verteidiger des Jahrgangs `99 ausgezeichnet und nahm im vergangenen Jahr an der U18-Weltmeisterschaft in Weißrußland teil. Und obwohl sich Nico in Köln sehr wohl fühlt, hofft er auf den Schritt nach Übersee: Im Sommer entscheidet sich, ob Nico demnächst in der amerkanischen Juniorenliga spielt. Der junge Mann hat klare Ziele und denkt auch schon weiter: „Einmal in der DEL zu spielen ist auf jeden Fall eines meiner Ziele in der Zukunft.“

 

 

Die Preussen wünschen Nico Appendino viel Erfolg und werden ganz sicher seinen weiteren Weg interessiert und ein wenig stolz mitverfolgen. Und so ganz weg ist er ja gar nicht: Nico ist nach wie vor Mitglied des ECC Preussen Berlin und sein kleiner Bruder durchläuft gerade die jüngeren Preussen-Nachwuchsjahrgänge …

 

Und hier noch einige Eindrücke vom besten DNL-Spieler der Saison 2016/17, als er noch im Preussen-Trikot spielte und kämpfte:

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

post

Tor, Sieg und ein paar Tränen zum Abschied

 

 

Bei seinem vorerst letzten Spiel für die Preussen hat unser Asien-Import Masato Kitayama noch mal richtig in die Emotions-Kiste gegriffen.

masato1

Der Stürmer mit thailändischem und japanischem Paß hat in dieser Saison für drei Preussen-Teams gespielt: für die Jugend in der DNL2, für das Regio-Team und auch in der Oberliga wurde der 18jährige eingesetzt. Da der Junge über Weihnachten in die Heimat fliegt und danach mit der thailändischen Nationalteam am Asia-Cup teilnimmt, hatte er schon am Sonntag sein letztes Saisonspiel für die Preussen. Und das hatte es in sich: Mit der Jugend ging es in der Eissporthalle am Glockenturm gegen die favorisierten Chemnitzer und es war ein gelungener Ausstand des jungen Mannes mit Geburtsort Hiroshima: Nach 0:1 Rückstand führten die Preussen im Schlußdrittel mit 2:1 und mußten dem verstärkten Druck der Chemnitzer standhalten. Das äußerte sich auch in diversen Strafen für die Charlottenburger und dann kam der Moment des Masato Kitayama: Nach toller Vorarbeit von Steven Neumann und Gustav Rittner netzte er in Unterzahl knapp fünf Minuten vor Schluß zum 3:1-Endstand ein.

Nach Spielschluß oder auch schon kurz davor liefen dann Tränen der Rührung bei Masato, seine Mitspieler ließen ihn gar nicht mehr vom Eis und jeder wollte noch ein Foto mit ihm. Die Preussenfamilie bedankt sich bei Masato Kitayama für die schöne Zeit, wünschen ihm maximalen Erfolg beim Asia-Cup und freuen uns auf seine Rückkehr in der nächsten Saison! Good luck Masato san!

post

Die jungen Preussen-Ladies bei der Nationalmannschaft

An diesem Wochenende sind wieder einige unserer Preussen-Mädels Nationalmannschafts-Lehrgang: Joyce König, Lisa Idschok und Chiara Leonhardt sind jetzt in Füssen und spielen heute und morgen mit dem U16-Team zwei Testspiele gegen die Schweiz. Wir wünschen viel Spaß und Erfolg!

Vor wenigen Wochen war Joyce mit unserer Leonie Böttcher beim U15-Lehrgang in Tschechien. Hier der detaillierte Bericht:

Allein die Worte von Hans-Joachim Friedrichs vom 09. November 1989 “Dies ist ein historischer Tag” sind nicht zu hoch gegriffen für das Wochenende der U15 Damen Nationalmannschaft in Varnsdorf-CZ, einem schmucken Örtchen am Fuße des Zittauer Gebirges. Nicht nur, dass auch zwei Mädels des Preussen Nachwuchses mit Joyce König #3 und Leonie Böttcher #16 die hohe Ehre zu teil wurde, in die Auswahl ihres Landes berufen zu werden, viel mehr noch der Ablauf der beiden Länderspiele war schon in seiner Art ein einmaliges und unfassbares Erlebnis.

Nach der Ankunft am Freitag und den ersten Trainingseindrücken musste es einem um unsere Deutschen Mädels schon recht bange sein. Die Tschechen spulten schon vor dem Wettkampf ein enormes Pensum ab. Offenbar sollte Deutschland einfach überrannt und nach Hause geschickt werden. Da in Varnsdorf-CZ Eis keine Mangelware ist, konnte vor den Matches zweimal fleißig trainiert werden. Die Ansicht des Bundestrainers hieraus “Wir sind aber auch ganz gut vorbereitet” sollte sich bewahrheiten. Die Damen des Gastgebers hatten sich das bestimmt anders vorgestellt. Aber alles Anrennen und Schiessen fand seinen Meister in der gut sortierten deutschen Defensive und einer herausragenden Torhüterin. So bejubelten am Ende die deutschen Fans ein nie für möglich gehaltenes 5-1 (1-1, 0-1, 0-3). Herauszuheben sei die gute Mischung aus Spaß und Ernst im Kreise der “Natio” und dem Umstand, dass der komplette Kader der Feldspieler zum Einsatz kam. Ein Dank an die Trainer und Verantwortlichen für dieses glückliche Händchen. Wer nun dachte, durch die Feierei am Samstag Abend wäre Deutschland nun am Sonntag dran, der sah sich auch da getäuscht.
Nach einer wiederholt enormen kämpferischen Leistung konnte man Tschechien wieder ein 3-3 (0-1, 1-1, 2-1) abtrotzen. Im Penalty schiessen krönte das “Geburtstagskind” im Tor noch durch starke Reflexe den Erfolg, welche von den Schützinnen noch veredelt wurde. So konnte man 2 Siege verbuchen. Ein sensationelles Wochenende geht sodann zu Ende in der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehnen.

Ein großer Dank an alle, die das möglich gemacht haben und liebe Grüße aus dem fernen Berlin ins Leistungszentrum nach Füssen.

gez. Martin Steinhardt

post

U8 startet erneut in Lankwitz

Am Samstag, den 10.12.2016 war es wieder soweit: früh morgens um 7.30 Uhr trafen sich noch etwas müde unsere 23 Laufschulkinder in Lankwitz, um sich erneut mit den Laufschulen von Fass Berlin, den Berlin Blues und dem OSC zu messen.
Kaum standen die Kinder auf dem Eis, war alle Müdigkeit verflogen! Mit viel Freude und diesmal nicht mehr ganz so aufgeregt starteten unsere Jüngsten in das Turnier und konnten ihr Können in jedem Spiel gut unter Beweis stellen. Unter der Anleitung von Dennis Bansche und Gene Marowski konnten die Kinder auch das eine oder andere Spiel für sich entscheiden. Schön war es zu beobachten, dass gerade bei den jüngeren Kindern nun (im insgesamt 4. Turnier der Laufschule) etwas „Spielroutine“ entsteht und die Wechsel schon deutlich schneller gehen. Ein herzliches Dankeschön geht diesmal an die fleißig engagierten U8- Eltern, die in der Spielpause für Verpflegung sorgten.
Wir freuen uns auf die nächste Herausforderung am 7.Januar in Lankwitz!
Ninja Scheere

post

Die Kleinstschüler MK1 zu Gast in Erfurt

Mit sehr viel Kampfgeist und viel Freude starteten wir am frühen Morgen
in Richtung Erfurt. Die Gastgeber aus Erfurt, die SG
Crimmitschau/Schönheide, die Eisbären Juniors Berlin und wir spielten
ein schönes und faires Turnier. Im 2. Spiel könnten die Bambinis gegen
die SG Crimmitschau/Schönheide einen 6:5 Sieg einholen und neue Kraft
für das neue Jahr tanken. Wir danken allen mitgereisten Fans für die
Unterstützung.

Autor: Manuela Erdt Fotos: Robert Schmidt

post

U8 startet mit viel Spaß und Begeisterung in die Saison!

 

Nach zwei kleinen Turniereinheiten bei den EHC Eisbären Berlin in Hohenschönhausen, bei denen wir uns hiermit nochmals recht herzlich bedanken möchten, ging es für unsere Kleinen jetzt auch in die Saison 2016 / 2017 und da zeigte sich, was das Training schon für Früchte trug.
Am frühen Samstagmorgen ging der ECC Preussen mit zwei Mannschaften in das erste Laufschulturnier in Lankwitz und kreuzte mit F.A.S.S. Berlin, OSC Berlin, Berlin Blues und gegeneinander die Schläger.
Voller Elan und mit großer Begeisterung waren unsere Kinder bei der Sache! Das fing schon beim Warm-up an und spiegelte sich auf dem Eis in ihren Aktionen wider.
Jedes Spiel wurde mit Spaß und Konzentration angegangen, selbst in der spielfreien Zeit wollten unsere Kleinsten nicht vom Eis und schoben auf der nicht bespielten Eisfläche Extraschichten, um ihre Fertigkeiten auf dem glatten Untergrund zu verbessern.
Wir bedanken uns recht herzlich bei den Gegnern, Veranstaltern und Mithelfenden für das Turnier.
Beide Preussen Teams zeigten schönes, faires und erfrischendes Eishockey, das zeigte sich auch am Ende darin, dass beide Teams fast auf Augenhöhe über die Ziellinie gingen.
Schon am 10.12.2016 geht es in Lankwitz weiter! Bis dahin wünschen wir Euch schöne Adventstage und bleibt gesund !!!

Liebe Grüße,
Euer Laufschulteam

post

Oberliga: ein Wochenende mit Piranhas und Drachen

Am Freitag heißt das Spiel der Preussen „Raubfische“ ärgern.  Ab 19.30 Uhr kreuzen die Oberligateams vom ECC Preussen und Rostock Piranhas im Eisstadion am Glockenturm die Schläger. Die Vergleiche gegen die Ostseestädter waren In den vergangenen Jahren meist hart umkämpft und die Tagesform entschied über Sieg und Niederlage. So dürften sich die Zuschauer auch diesmal auf eine spannende und packende Begegnung freuen.

Das Team der Preussen will den Zuschauern attraktives Eishockey mit Herz bieten und Werbung in eigener Sache für die weiteren Punktspiele betreiben. Das bei den Preussen die Einstellung stimmt, haben sie letzten Sonntag beim Sieg gegen die Hannover Scorpions unter Beweis gestellt. Kampfeswille und Leidenschaft, die typischen Preussentugenden, waren zu erkennen. Mit einem Sieg können sich die Preussen weiter Luft nach unten verschaffen und die angestrebten Saisonziele rücken wieder in Sichtweite. Auch die Rostocker wollen nicht mit leeren Händen nach Hause fahren. Aktuell belegen sie den 15. Tabellenplatz, womit sie weit hinter den eigenen Ansprüchen zurück liegen. Für reichlich Spannung ist also gesorgt.

Deshalb liebe Preussenfans: erscheint am Freitag zahlreich und verwandelt die Glocke in einen Hexenkessel. Nur gemeinsam sind wir stark!!!

Wenn der erste Puck eingeworfen wird heißt es wieder:

Freitagabend  … 19:30 Uhr … Eishockeyzeit in Berlin … hier sind unsere Preussen!

ECC Preussen – Rostock Piranhas
Freitag, 25. 11. 2016 19.30 Uhr, Eissporthalle am Glockenturm

Am Sonntag geht es für das Team von Lenny Soccio um Punkte in Thüringen: Um 16.00 Uhr beginnt die Partie Black Dragons Erfurt gegen ECC Preussen in der Eishalle Erfurt. Hier wollen sich die Charlottenburger für die 3:5 Niederlage im Hinspiel revanchieren.