post

Preussen begrüßen Gäste aus Holland am Glockenturm • Marvin Tepper bleibt ein preussischer Adler

 

Sonntag, 19.11.2017
ECC Preussen – Tilburg Trappers
16.00 Uhr • Eissporthalle Charlottenburg

Meister das Maß aller Dinge, titelte Eishockeynews in der Printausgabe vom 14.11.2017.

Also höchste Eisenbahn, das die Tulpenpflücker auf Normalmaß gestutzt werden.

Das Team um Kapitän Max Janke hat keinen Bammel vor Alphatieren. „Die kochen auch nur mit Wasser“ so die Kampfansage der gesamten Mannschaft.

Die Niederländer gehören zu den wenigen Teams gegen die Preussen jetzt bereits in der dritten Saison noch nicht punkten konnte. Das gilt es am Sonntag aber hurtig zu  ändern. Gegen den amtierenden Meister der Oberliga bedarf es keiner besonderen Motivation.Für dieses Ziel hat die Mannschaft von Trainer David Haas  unter der Woche hart und konzentriert gearbeitet.

Das Team hat durchaus das Potential den Dino der Liga zu ärgern. Gegen die Hannover Indians haben sie ihre Fähigkeiten auf dem Eis eindrucksvoll unter Beweis gestellt und gegen das Profiteam aus Duisburg haben sie an der Wedau um eine Kellenlänge die Overtime verpasst. Da auch der ein oder andere verletzte Spieler in den Kader zurückkehrt, ist verhaltener  Optimismus durchaus berechtigt. Gerumpelt und geteppert wird leider nicht, also müssen es die Jungs über eine starke Teamleistung richten. Trotz der Spieldauersperre aus dem Spiel gegen die Hannover Scorpions gibt es sehr erfreuliche Nachrichten. Marvin Tepper geht auch weiterhin für den ECC Peussen auf das Eis.

Bei Joe Timm und Tobias Maeter bedanken wir uns sehr herzlich, da sie sich in einer angespannten Personalsituation bereit erklärt haben auszuhelfen.

Liebe Preussenfans, lasst uns alle zusammen stehen. Pilgert Sonntag zahlreich zur Eissporthalle am Glockenturm und seid der siebte Mann. Nur gemeinsam sind wir stark!

Stadionsprecher Dirk Franke hat vor Spielbeginn nur eine Frage:

„Habt ihr Bock auf Eishockeeeeeeey?“

Jaaaa, die Preussenfans werden wie eine Wand hinter dem Team stehen.

In diesem Sinne ist mal wieder alles angerichtet für einen tollen Eishockeyfight. Und daher lasst uns die Halle füllen, sagt es allen Freunden, Bekannten und Eishockeybegeisterten…

Wenn der erste Puck am Sonntag eingeworfen wird heißt es wieder:

„David lass die Adler los…“

Natürlich gibt es wieder das allseits beliebte Gewinnspiel mit Preisen aus dem Preussen-Merchandising-Fundus. Für 1,00 € könnt ihr euch das Gewinnlos oder gar mehrere an der Kasse holen und absahnen.Nach dem Spiel ehren wir dann natürlich die besten Spieler der Begegnung und wer seinem Kind eine Freude machen will, Eishockeyspieler zum Anfassen nahe, der kann gern in der Drittelpause unseren Dirk Franke ansprechen und schwups übergibt die Tochter oder der Sohnemann die Präsente an die jeweils besten Spieler. Wir sind nun mal der Eishockeyverein für alle Berliner und Brandenburger, bei dem man Eishockey spürt und erlebt!

In diesem Sinne ist mal wieder alles angerichtet für einen spannenden Eishockeynachmittag unter Freunden.

Wie immer lautet das Motto: “Auf geht`s Preussen kämpfen und Siegen”

Bericht: Johannes Maier

An dieser Stelle wünscht das Medienteam unserem schreibenden Urgestein Hannes, alles Gute für eine kurze, aus gesundheitlichen Gründen, notwendige Pause…Wir sehen uns spätestens zum Spiel gegen Timmendorf im PO9.

Presseteam ECCPREUSSEN/ Oberliga

post

ECC Preussen • Halbzeitanalyse • Oberliga

 

Wohin führt die sportliche Reise beim ECC Preussen Berlin?
Die Hinrunde in der Oberliga Nord ist bereits Geschichte. Nach der für viele Vereine willkommenen Pause, welche dem Vier-Nationen-Turnier (Deutschlandcup) zu verdanken ist, wollen auch die „Jungen Wilden“ aus Charlottenburg durchstarten und in der Tabelle Boden gut machen.

Die Hinrunde ließ bei den Berlinern doch viele Wünsche unerfüllt…

Während der Sportliche Leiter Björn Leonhardt das Wort Playoffs nicht in den Mund genommen hat, gab es nicht Wenige, egal ob Aktive, Verantwortliche oder Fans, im Verein die sich zu diesen Träumen haben verleiten lassen. Bereits nach zwei Spieltagen kehrte Ernüchterung am Glockenturm ein. Statt der erhofften sechs Punkte aus den beiden Begegnungen gegen TecArt Black Dragons Erfurt wies die Tabelle ein mageres Pünktchen aus.
Es fehlte die Leichtigkeit des Seins. Es wurde zu umständlich agiert und im Abschluss zu oft die Verantwortung weitergereicht. Dann folgte das bisherige Saisonhighlight. Das Team von Ex-Trainer Lenny Soccio, die Hannover Indians, wurden am heimischen Glockenturm niedergerungen. Schnörkeloses Hockey vorgetragen mit viel Selbstvertrauen machten diesen Sieg möglich.
Auch in Duisburg wusste man zu gefallen und war ganz nah dran an zumindest einem Punkt. Am Ende mussten die Preussen der „kurzen Bank“ Tribut zollen. Bei der nächsten Spitzenmannschaft in Leipzig und zu Hause gegen Halle hatte man nicht viel zu bestellen. Wieder wirkte vieles zu umständlich und es war deutlich zu sehen, die vielen jungen Spieler müssen noch viel lernen. Robustheit und Cleverness fehlen einfach noch.
Trainer David Haas hat trotzdem „große Lust“, mit jungen Spielern zu arbeiten und sie in individueller Detailarbeit zu entwickeln. Der Trainer selbst erwartet, „dass sie hart arbeiten und sich der Konkurrenz stellen. Sie werden sicherlich noch viele Fehler machen, aber die muss man ihnen in ihrer Entwicklung auch erlauben, damit sie daraus lernen können. Jetzt kam es knüppeldick für das Team um Kapitän Max Janke. Jakub Rumpel, Topscorer der Preussen, fällt mit einer schweren Knieverletzung –operativer Eingriff ist leider unumgänglich-vermutlich für den Rest der Saison aus. Es folgt ein Hammerwochenende mit drei Spielen in drei Tagen. Zweimal Essen und Tilburg sorgten endgültig für Katerstimmung an der Glocke weil auf der Habenseite eine fette Null stand. Die Pechsträhne mit vielen verletzten Spielern hielt an und der Kader wurde zusehends sehr übersichtlich.

Zeit zum Handeln!
Drei neue Spieler wurden mit „Tryout“ Verträgen bis zum Ende der Hinrunde ausgestattet. Besonders die Reaktivierung von Marvin Tepper sorgte allerorts für Aufmerksamkeit. In Rostock kämpfte das neu zusammen gestellte Team tapfer, hielt bis zwei Minuten vor Ende der Begegnung ein Unentschieden, aber belohnen für ihr couragiertes Spiel konnten sie sich nicht. Am Ende fehlten Glück und Puste.
Gegen die Crocodiles Hamburg hatten die Jungen Wilden nicht zu bestellen. Der Gegner macht aus jeder kleinen Chance eine Bude –abgezockt nennt man das- und Preussen lässt die dicksten Dinger liegen. Aber ein Lichtstreif am Horizont. Marvin Tepper war an allen drei Preussen-Toren beteiligt und zeigte, dass er wieder Spaß an dem Spiel mit dem Puck hat. Nächste Chance auf Punkte in Braunlage. Es war keine Delikatesse, aber die Jungs bissen sich regelrecht in das Spiel und belohnten sich mit einem Dreier. Marvin Tepper hat eine perfekte Bewerbungsmappe für eine Vertragsverlängerung vorgelegt. Zwei Tore und drei Vorlagen konnte er zum Sieg beisteuern. Spiel Nummer dreizehn in der Hauptrunde galt es am Timmendorfer Strand zu absolvieren. Mit einem Erfolgserlebnis (5:2 Sieg) konnte die Heimreise angetreten werden.

Das bisher letzte Spiel, zu Hause gegen die Hannover Scorpions ging mit 0:3 verloren. Die Bewerbungsmappe von Marvin Tepperhat leider einen Kratzer davongetragen. 5+Spieldauer bereits nach vier Spielminuten bescherten ihm freie Auswahl im Duschtrakt. So und nun endlich 2 Wochen Pause. Hat das Team auch dringen nötig!

Jedenfalls ist mit den Preussen, wenn auch die verletzten Spieler wieder dabei sind, in der Rückrunde durchaus zu rechnen.

Bericht: Johannes Maier
ECCPREUSSEN/ Oberliga

post

ECC Sledger bleiben ohne Punkte • Sammeln aber wertvolle Erfahrung

 

Am vergangenen Wochenende stand für unsere Sledger der 1. und 2. Bundesligaspieltag an.Und schwerer hätte man wohl kaum starten können, denn es ging gleich gegen den Vizemeister aus Langenhagen, sowie den Meister aus Bremen. Man war also gewarnt und hatte sich eine entsprechende Taktik zu Recht gelegt. Hinten sollte solange wie möglich die 0 gehalten und vorne durch Konter, für Nadelstiche gesorgt, werden.
Doch gleich zu Beginn des Spiels, unterliefen der unerfahrenen Mannschaft 2 Fehler, die Langenhagen zur 2:0 Führung, nach dem 1. Drittel, nutzen konnte.

Danach stabilisierte sich das Team aber und fand immer besser ins Spiel. So hatte man auch selber die ein oder andere gute Möglichkeit ein Tor zu erzielen. Darunter auch ein Pfostenschuss. Vor allem aber hielt die Defensive stand und so hieß es auch nach 2 Dritteln 2:0 für den Favoriten aus Langenhagen. Im dritten Drittel kam das Team aber kaum noch hinten raus. Langenhagen hatte sich nun vorgenommen, dem Liganeuling zu zeigen, was man so kann. Doch außer dem 3:0 kurz vor Schluss passierte nichts mehr. Nach dem Spiel gab es dann aber auch vom von Seiten der IceLions Langenhagen viel Lob für den Einsatz unseres Teams. Und besonders an unsere Torfrau die alles gehalten hatte, was gehalten werden konnte

Das 2. Spiel ist schnell erzählt.

Gegner waren die Weser Stars Bremen, also der amtierende Meister. Die Bremer, waren natürlich, aufgrund der starken Leistung unseres Teams am Vortag gewarnt.
Und machten mit ihrer 1. Reihe gleich mal ordentlich Druck. Dem hatte unser Team nur etwa 3 Minuten lang etwas entgegen zu setzen. Am Ende des Spiels stand es 14:0 für die Bremer. Der Ehrentreffer blieb unserm Team leider verwehrt. Kurz vor Ende des Spiels endete ein schön vorgetragener Konter leider am Lattenkreuz.

Grundsätzlich kann man aber zufrieden sein, man konnte besonders im 1. Spiel gegen einen starken Gegner überraschen. Und blieb in beiden Spielen ohne Strafzeit.

Weiter geht’s am 25. u. 26.11. in Wiehl wo man auf die Pinguine und zum 2. mal auf Langenhagen trifft. Darauf bereitet sich das Team beim Montagstraining (18:45 – 19:45) im P09 vor.
Hierzu sind Neulinge Rollis wie Läufer gerne eingeladen.

Bericht: Marco Stolp

ECCPREUSSEN/ Sledge Eishockey

post

ECC Preussen Berlin – Hannover Scorpions

 

Endlich Pause!!!
Nichts zu bestellen hatten die Charlottenburger gegen den Tabellendritten die Hannover Scorpions.
Bereits in der vierten Spielminute nahm das Unheil seinen Lauf. Marvin Tepper ließ sich provozieren und mit 5+ Spieldauer ging es zum Duschen. Die Taktik der Gäste ist aufgegangen, Topplayer der Preussen aus dem Spiel nehmen und dann zuschlagen. Gelungene Performance, die fünf Minuten Überzahl nutzten die Gäste mit zwei Treffern erbarmungslos aus. Bei den Preussen-Spielern war jetzt Dampf im Kessel. Leider verstanden es die Spieler nicht dies in positive Energie umzuwandeln, sondern lebten ihren Frust auf der Strafbank aus.
Es war ja nicht so das die Jungs nicht gekämpft hätten, aber dann muss einfach auch mal ein Drecksding in die gegnerische Kiste. Nach der Hälfte der Spielzeit kassiert Preussen den bereits finalen Treffer bei eigener Überzahl.
Es spricht für die Moral der Truppe von Trainer David Haas, dass sie in den letzten 30 Minuten keine Bude mehr zuließen und somit das Ergebnis im erträglichen Rahmen hielten.
Dank der Deutschland-Cup Pause kann sich die Mannschaft jetzt regenerieren.  Das nächste Spiel findet am 19.11.2017 um 16.00 Uhr am Glockenturm statt. Kein geringerer als Tabellenführer Tilburg Trappers ist zu Gast.
Hoffentlich kehrt der ein oder andere verletzte Spieler ins Team zurück, sonst herrscht gleich zu Beginn der Rückrunde Kader-Alarm bei Preussen. Sollte es zu Vertragsverlängerungen kommen, fehlen Joe Timm und Marvin Tepper aufgrund von Sperren. Das weiß auch der Sportliche Leiter der Preussen Björn Leonhardt und der schläft ganz gewiss nicht auf dem Baum. Lassen wir uns also überraschen was er in den nächsten Tagen aus dem Zylinderhut holt.

Wer trotzdem nächste Woche Preussen auf dem Eis erleben möchte hat dazu bei zwei Landesligabegegnungen Gelegenheit.
Bezirksderby:
11. November 2017 14:00 ECCPREUSSENBERLIN  vs  SSC BERLIN • Eissporthalle „PO9“

Berlinderby:
12. November 2017 16:00 EISBÄRENJUNIORS BERLIN  vs  ECC PREUSSEN BERLIN • Welli

KIDS ON ICE DAY:
12. November 2017 14:30-18:00 Uhr • Eissporthalle “PO9” Halle I

Tore:
0:1 (03:38) Patrik Schmid (Dennis Schütt) 5-4
0:2 (06:31) Sean Fischer (Michael Budd) 5-4
0:3 (28:24) Patrik Schmid (Chad Niddery) 4-5

Strafminuten: ECC Preussen Berlin 39 – Hannover Scorpions 6
Zuschauer: 353

Bericht: Johannes Maier

post

Preussens Schüler auf dem “Kriegspfad”

 

Die Young Preussen treffen heute in ihrer 5. Heimspielbegegnung auf die Young Indians aus Hannover.

Auch unsere jungen Talente können unsere Unterstützung gebrauchen…und was ist besser als Einstimmung auf das nächste Heimspiel der Oberliga Cracks? Ein Spiel der nächsten Generation.

Also Preussenfans kommt alle in “PO9” • Eissporthalle Charlottenburg und unterstützt lautstark unsere Jugend!

ECC Preussen Berlin

post

Preussen auf Scorpionenjagd

 

ECC Preussen – Hannover Scorpions

05.11.2017 • 16.00 Uhr • Eissporthalle Charlottenburg

In dieser Begegnung haben die Preussen die Chance, das zweite Team aus Hannover oder Wedemark – nennen wir sie einfach Niedersachsen ohne Punkte auf die Heimreise zu schicken. Freunde der Hartgummischeibe seid nicht so pingelig, die Eisbären spielen auch nicht am Bahnhof Zoo wo sie ihr Quartier haben. Natürlich sind die wiedervereinten Scorpione eine ganz harte Nuss. Aktuell rangiert Kühe, Schweine Wedemark auf Platz vier der Tabelle und hält Kurs auf die Playoffs. Davon hat der ein oder andere in Charlottenburg vor Saisonbeginn auch geträumt. Aktuell geht es aber primär darum fleißig Punkte zu sammeln und den Abstand zum Tabellenende weiter zu verkürzen. Da käme ein Coup am Sonntag sehr gelegen.

Nur wie soll das gelingen? Ganz einfach, Preussen und der Torabschluss schließen einen Pakt. Blinder Aktionismus und abgedroschene Parolen helfen nicht weiter. Kampf um jeden Zentimeter Eis ist angesagt und Traute wie der Berliner zu sagen pflegt. Die Leichtigkeit des Seins klopft an der Tür, öffnet die Pforte und der Rest kommt von ganz alleine. Es ist schmackhaft angerichtet…Das Menü besteht aus einem gepflegten Dreier garniert mit reichlich Schweißperlen. Bestellungen werden ab 15.00 Uhr an der Ticketkasse entgegengenommen.

Liebe Preussenfans, lasst uns alle zusammen stehen. Pilgert Sonntag zahlreich zur Eissporthalle am Glockenturm und seid der siebte Mann. Nur gemeinsam sind wir stark! Stadionsprecher Dirk Franke hat vor Spielbeginn nur eine Frage:

„Habt ihr Bock auf Eishockeeeeeeey?“

Jaaaa, die Preussenfans werden wie eine Wand hinter dem Team stehen. In diesem Sinne ist mal wieder alles angerichtet für einen tollen Eishockeyfight. Und daher lasst uns die Halle füllen, sagt es allen Freunden, Bekannten und Eishockeybegeisterten…Wenn der erste Puck am Sonntag eingeworfen wird heißt es wieder:

„David lass die Adler los…“

Natürlich gibt es wieder das allseits beliebte Gewinnspiel mit Preisen aus dem Preussen-Merchandising-Fundus. Für 1,00 € könnt ihr euch das Gewinnlos oder gar mehrere an der Kasse holen und absahnen.

Nach dem Spiel ehren wir dann natürlich die besten Spieler der Begegnung und wer seinem Kind eine Freude machen will, Eishockeyspieler zum Anfassen nahe, der kann gern in der Drittelpause unseren Dirk Franke ansprechen und schwups übergibt die Tochter oder der Sohnemann die Präsente an die jeweils besten Spieler.

Wir sind nun mal der Eishockeyverein für alle Berliner und Brandenburger, bei dem man Eishockey spürt und erlebt! In diesem Sinne ist mal wieder alles angerichtet für einen spannenden Eishockeynachmittag unter Freunden.

Wie immer lautet das Motto:

Auf geht`s Preussen kämpfen und Siegen

Bericht: Johannes Maier

ECCPREUSSEN/ Oberliga

post

Preussisches Sturmtief hinterlässt Ernüchterung

 

Die Jungen Wilden reisten am 3. November an die Küste und fegten über Timmendorf hinweg…

Schon im ersten Drittel zeigte sich eine stürmische Spielweise der Preussen, wodurch einige Strafen gezogen wurden und die Gastgeber letztendlich in Führung gingen.

Nach 40 Minuten konnten unsere Jungs jedoch das Spiel drehen und El Capitano himself machte in Unterzahl den Anfang zum 1:1. Zwar gingen die Gastgeber postwendend erneut mit 2:1 in Führung, aber Tepper und Krüger drehten das Spiel jeweils im Powerplay. Olafr wieder mit einer klasse Leistung im Kasten.

Was für ein Spiel in Timmendorf….das 2.Spiel in Folge auswärts gegen einen direkten Konkurrenten in der Tabelle und der 2.Auswärtssieg. Erneut El Capitano in Überzahl zum 2:4 und Gibbons dann zum 2:5 Endstand. Wehrmutstropfen, die Verletzung von Christopher Schimming nach einem Check…hoffentlich ist es nicht zu schlimm. Danke…Preussen…Danke!

Sonntag kommen dann die Scorpions aus der Wedemark in die Glocke…

Tore:

1:0 • 16:26 #57 P.Saggau (J.Horst, T.Zobel)

1:1 • 21:29 #32 M.Janke (M.Krüger, B.Gibbons)

2:1 • 21:48 #81 K.Schnabel

2:2 • 29:28 #80 M.Tepper  (M.Janke, M.Krüger)

2:3 • 31:52 #26 M.Krüger (B.Gibbons, J.Rabbani)

2:4 • 42:54 #26 M.Krüger (M.Janke, J.Rabbani)

2:5 • 47:42 #07 B.Gibbons (M.Tepper, M.Krüger)

 

Strafzeiten:

Timmendorf 39 Minuten – ECC 21 Minuten

 

ECCPREUSSEN/ Oberliga

post

Preussen stürmen an die Ostsee

 

EHC Timmendorf – ECC Preussen • 20.00 Uhr • Eishalle Timmendorf

Der Sieg am Dienstag in Braunlage sollte der Mannschaft von Trainer David Haas neues Selbstvertrauen eingehaucht haben. Also geht es am Freitag mit Rückenwind zum Timmendorfer Strand. Das Ziel ist ganz klar, die nächsten drei Punkte sollen her um sich weiter Luft nach unten zu verschaffen. Auf dem Papier eine lösbare Aufgabe, zumal die Strandjungs mit zwei Punkten auf der Habenseite das Tabellenende zieren. Eigentlich hätten sie fünf Punkte auf dem Konto.  Am grünen Tisch wurden ihnen jedoch drei Punkte aberkannt. Das interessiert  die Charlottenburger jedoch nur peripher. Sie wollen auch an der Ostsee ihr Spiel durchziehen und in den zweistelligen Punktebereich vordringen.

Das wird wieder ein hartes Stück Arbeit, zumal die Gastgeber über ein sehr kampfstarkes Team verfügen. Gerade im eigenen Stadion sind sie an guten Tagen nur schwer zu bezwingen.  Die Icefighters Leipzig durften das schmerzhaft erfahren, waren sie doch der bisher einzige Punktelieferant. Dies sollte den Preussen Warnung genug sein und voll konzentriert in die Begegnung gehen damit die Punkte auf der Heimreise das Gepäcknetz füllen.

wirsindmeer lautet der Slogan der Gastgeber na und wirsindpreussen!

Sonntag dann das Heimspiel gegen die Hannover Scorpions.

Bericht: Johannes Maier

post

Preussen werden zum Schrecken für die Harzer Falken

 

Harzer Falken – ECC Preussen 1:4 (1:2 0:0 0:2)

Es hat geteppert am Wurmberg. Marvin Tepper war wie bereits am Sonntag gegen die Crocodiles Hamburg an allen Toren der Preussen beteiligt und einer der Garanten des Erfolges.
Die Falken gingen schnell in Führung aber Preussen zeigte sich davon völlig unbeeindruckt.
Sie bauten ihrerseits jetzt viel Druck auf und kamen zu guten Torchancen. Die Falken hielten dagegen und so entwickelte sich eine flotte Partie.

Nach dreizehn gespielten Minuten der verdiente Ausgleich durch Philip Grunwald. Zwei Minuten später wischte Brian Gibbons nach und mit dieser knappen Führung für die Charlottenburger ging es in die erste Pause. Im Mittelabschnitt wog die Begegnung hin und her. Waren zunächst die Preussen am Drücker kamen nach der Hälfte der Spielzeit die Falken mächtig auf. Olafr Schmidt im Preussenkasten war jedoch ein sicherer Rückhalt und lies keinen weiteren Treffer zu. Also ging der Mittelabschnitt torlos zu Ende.

Gleich zu Beginn des letzten Drittels setzte es eine 2 Minuten Strafe für das Team von Trainer David Haas wegen verspäteter Rückkehr auf das Eis. Preussen nun gut eine Minute in doppelter Unterzahl lies nicht Gutes erahnen. Doch das Bollwerk hielt. Beide Mannschaften hielten das Tempo hoch, doch während die Gastgeber keinen Treffer mehr erzielen konnten setzte Preussens #80 in den letzten 10 Minuten zum Finish an. Tor, kleines Päuschen auf der Strafbank, um dann das Spiel endgültig zu entscheiden. Unterm Strich ein verdienter Sieg für das Team vom Glockenturm gegen einen unmittelbaren Tabellennachbarn.

Diesen Erfolg gilt es bereits am Freitag am Timmendorfer Strand zu veredeln um sich in der Tabelle langsam weiter nach oben zu orientieren.

1:0 (03:45) Nick Pitsikoulis (Louis Trattner)
1:1 (13:00) Philipp Grunwald (Marvin Krüger) 5-4
1:2 (15:05) Brian Gibbons (Marvin Tepper)
1:3 (51:16) Marvin Tepper (Marvin Krüger)
1:4 (58:47) Marvin Tepper

Strafminuten: EC Harzer Falken 6 – ECC Preussen Berlin 12

Zuschauer: 668

Bericht: Johannes Maier

post

Harzer Falken vs. Preussens Adler

Dienstag steht für beide Mannschaften das dritte Spiel in 5 Tagen im Terminkalender.

Sowohl bei den Falken als auch bei den Adlern zeigt das Formbarometer nach oben. Den Gastgebern gelang am Freitag der erste Saisonsieg gegen Timmendorf und Sonntag zog man sich bei den Indians achtbar aus der Affäre. Preussen konnte am Wochenende nicht punkten, doch die ansprechenden Leistungen gegen Rostock und Hamburg machen Mut für Dienstag. Beide Vereine sitzen mit jeweils vier Punkten im Tabellenkeller fest und setzen viel Hoffnung darauf im direkten Vergleich erfolgreich zu sein.

Es wird mit Sicherheit ein packendes Spiel mit hoffentlich positivem Ausgang für unsere Preussen.
In der Vorbereitung konnte man am Wurmberg mit 3:1 gewinnen. Nehmen wir das mal als gutes Omen und vielleicht können wir passend zu Halloween der Schrecken für die Falken werden.

Bericht: Johannes Maier