post

Ene mene miste – es Rumpel(t) wieder in der Kiste

 

Wer erinnert sich nicht an das Spiel, als Jakub letzte Saison im 6.Spiel verletzt das Eis verließ und es kurz darauf hieß, Saisonaus. Entsetzen bei den Verantwortlichen, Entsetzen bei den Fans, denn mit Jakub wurde den Preussen ein Stück Herz genommen und dass merkte man in den darauffolgenden Spielen doch recht deutlich. Über 500 Spiele hatte der sympathische Slowake aus Hrnciarovce bis dato schon auf der Habenseite und 214 Tore erzielte er in seiner bisherigen Karriere. Über Herne und Schönheide verschlug es ihn 2016/17 zu den Preussen und in Schallgeschwindigkeit spielte er sich in die Herzen aller. Doch nun offenbart Jakub auch Qualitäten abseits des Eises. Kampf für´s Comeback, was ihm so wirklich wohl niemand mehr zugetraut hat. Aber Jakub wollte sich mit dem Schicksal „Sportinvalide“ nicht abgeben.

Wie ein Berserker schuftete er nach der Operation am Knie an seiner Genesung und wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. Quickfidel, als ob nie etwas gewesen wäre, huscht der technisch hoch versierte Jakub wieder durch die Gegend. Auch den Verantwortlichen blieben die Bemühungen nicht verborgen und wer derart für sein Comeback fightet, der hat eine weitere Chance doch aber sowas von verdient. Sprach´s und schon setzten man sich mit Jakub zusammen und der wiederum fackelte gar nicht lange, schnappte sich den Kugelschreiber und unterzeichnete.

Uli Egen, „Jakub ist ein sehr guter Stürmer. Seine Erfolge erzielt er durch sein Spielverständnis, seine Geschwindigkeit und Abschlusssicherheit. Die Verletzung in der vergangenen Saison war ein Dilemma, nun aber, so versicherte er uns, ist er wieder zu 100% fit. Daher konnten wir nicht anders, als Jakub eine zweite Chance zu geben.“

Die Fans des ECC Preussen dürfen sich also wieder auf geniale Momente ihres Lieblings auf dem Eis freuen und dem Gegner dürfte es in der Defensive an Arbeit nicht mangeln. Mit mittlerweile 31 gehört er nun auch wahrlich nicht zum alten Eisen und er will es noch einmal wissen.

Vor so viel Eifer und Einsatz kann man sich nur verneigen und so wünschen wir Jakub eine erfolgreiche und vor allem verletzungsfreie Saison. Auf das es so oft wie möglich heißt: „Ene mene miste, es rumpelt in der Kiste“. veľa šťastia Jakub

Autor: Marcus Schulze

Bildquelle: http://www.eishockey.info/eishockey/jakub-rumpel/spieler/8116

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Auch Sponsor „WITTE“ verlängert sein Engagement

 

Schon eine geraume Zeit ziert unser Partner „WITTE“ das Trikot unserer Preussen und jedem der Preussen ist „WITTE“ wohl daher inzwischen ein Begriff. Ob in Düsseldorf, München, Hamburg, Frankfurt/Main oder Berlin. Die Firma „WITTE“ kümmert sich im Kern um das Projektmanagement und legt dabei den Fokus auf Management und Controlling, rund um den Planungs- und Bauprozess.

Vor geraumer Zeit gesellte sich die Firma „WITTE“ Projektmanagement dann noch zum Projekt Preussen und unterstützt den ECC Kräften, um den Verein, insbesondere die Jungs der Oberliga, wieder in erfolgreicheres Fahrwasser zu geleiten.

Der ECC Preussen ist für das bisherige Engagement seines starken Partners sehr dankbar und freut sich nun, bekannt zu geben, dass die Firma „WITTE“ weiterhin an der Seite des ECC Preussen den eingeschlagenen Weg gemeinsam gehen und gestalten wird. Wir bedanken uns vor allem für das weiterhin ausgesprochene Vertrauen.

Der ECC Preussen wünscht der Firma „WITTE“ eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Preussen, auf dass dieses Projekt ebenfalls recht erfolgreich gestaltet wird.

Autor: Marcus Schulze

Bildquelle: https://www.witte-projektmanagement.de

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Rainer Bormann • Exklusivinterview für die Fans des ECC Preussen Berlin

 

Heute wagen wir uns mal in die Beletage des Nord-Oberligisten ECC Preussen Berlin vor.

Der Präsident Rainer Bormann, seit 2011 in Amt und Würden, wird uns exklusiv für unser Fan Forum Rede und Antwort stehen in Bezug auf die Vergangenheit, Gegenwart, die neue Saison und die Zukunft.

Hallo Herr Bormann, halten wir uns nicht lange mit der Vorrede auf.

Als wachsamer Beobachter der Ereignisse rund um den ECC Preussen habe ich den Eindruck, dass Sie und Ihre Vorstandskollegen mit viel Herzblut und Leidenschaft die Aufgaben für eine erfolgreiche Saison 2018/19 angehen. Ich sehe ein sehr engagierten Vorstand welcher sehr innovativ zum Wohle des Vereins agiert.
stimmt mein Eindruck?

Bormann:Ja das ist richtig. Wir waren im Vorstand noch nie so gut aufgestellt wie heute. Eine gute Mischung aus erfahrenen Eishockeyveteranen und jüngeren Mitstreitern, die andere notwendige Qualitäten mitbringen. Uns vereinen die Liebe und der Enthusiasmus für diesen Sport und diesen Verein. Und wir haben uns fest vorgenommen, noch besser mit anderen Unterstützern wie den Fans und den Sponsoren zusammenzuarbeiten.

Also wird bei Preussen solide gewirtschaftet?

Bormann:Dem Vorstand ist es wichtig, den Verein nachhaltig aufzubauen und weiterzuentwickeln. Mit der ersten Mannschaft haben wir die Ambition innerhalb der nächsten Jahre in die 2.Liga aufsteigen, aber wir wissen, dass das nur geht, wenn der Verein finanziell gesund ist. Das heißt nicht, dass man nichts wagt. Wenn man das tut, muss aber sichergestellt sein, dass der Verein das stemmen kann.

Als Präsident haben Sie vielfältige repräsentative Aufgaben. Inwieweit profitiert der Verein von Ihrer beruflichen Ausrichtung z.B. bei der Gewinnung von Sponsoren?

Bormann:Ich bin Unternehmer und das hilft beim Führen eines Vereins. Einige Sponsoren kenne ich aus meinem beruflichen Umfeld. Aber es gibt auch viele andere. Wir haben von Jahr zu Jahr mehr Unterstützer und wir werden in dieser Saison noch aktiver auf Gewerbetreibende in Charlottenburg und Spandau zugehen, um diese für den Verein zu gewinnen. Im Gegensatz zu vielen Sportvereinen aus der ersten Reihe, bieten wir zusätzlich etwas, was Fans und Sponsoren sehr schätzen: Nähe zu dem Team, zu den Spielern. Auch kann man bei uns für seine Firma für das gleiche finanzielle Engagement mehr Aufmerksamkeit generieren, als bei vielen Vereinen, die in ihrer sportlichen Entwicklung schon weiter sind.

Reichen 500.000€ Euro Saisonetat um in der Oberliga mithalten zu können? Bewegt sich der ECC Preussen in diesen Regionen?

Bormann:Der Verein hat für die Oberliga einen geringen Etat und wir werden es schaffen –das ist meine feste Überzeugung-ein schlagkräftiges Team zusammen zu stellen, was zu unserem Verein und unserem Plan passt. Richtig ist auch, dass unser Etat gestiegen ist, denn das Niveau der Oberliga ist es auch und wir möchten in dieser Saison in die Playoffs.

Als Präsident eines e.V. müssen Sie ja den Gesamtverein im Auge haben. Die letzte Saison hat neben erfreulichen Resultaten bestimmt auch einige Baustellen aufgezeigt. Gibt es hier einen Fahrplan um wieder in allen Bereichen erfolgreich zu sein?

Bormann:Es gibt immer Bereiche, in denen man sich verbessern kann. Zum Beispiel durch den sehr hohen Zulauf an jungen Spielern, müssen wir unseren Trainerstab ausbauen. Auch werden wir diese Saison dafür sorgen, dass noch häufiger Führungsspieler der Oberligamannschaft mit den Kleinen aufs Eis gehen und die jungen Preussen in ihrer Ausbildung unterstützen und als Vorbild fungieren.

Haben Sie noch was auf dem Herzen was Sie bei dieser Gelegenheit loswerden möchten?

Bormann:Ich wünsche mir eine spannende Eishockeysaison, dass das Eis brennt, wenn die Preussen spielen, ob ganz klein oder ganz groß. Leidenschaft muss immer dabei sein!

 

Herzlichen Dank für die ehrlichen und offenen Antworten.

 

Interview: Johannes Maier

 

Quelle: https://www.facebook.com/groups/1617657268514843/permalink/2091925384421360/

 

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Weiterer Neuzugang beim ECC Preussen Berlin • Lucas Topfstedt ist wieder in der Hauptstadt.

 

Der 21-jährige gebürtige Lüdenscheider wechselt von den Moskitos Essen an den Glockenturm.

Letzte Saison absolvierte der Verteidiger 48 Pflichtspiele für den Ruhrpott-Club.

Bei einer Körpergröße von 1,96 m bringt er 85 kg auf die Waage und verfügt somit über Gardemaße.

Er begann seine Eishockey Karriere in der Schüler Bundesliga bei den Kölner Haien, bevor es ihn mit 15 Jahren nach Berlin zog. Bei den Eisbären genoss er eine grundsolide Ausbildung und kam auch mittels Förderlizenz bei FASS Berlin in der Oberliga Nord zu  Einsätzen.

Vor seinem Wechsel an den Westbahnhof hat er auch die ein oder andere Trainingseinheit bei den Profis der Eisbären Berlin absolviert und sich einiges abschauen können.

„Trotz seines noch jugendlichen Alters, wird Lucas eine feste Größe im Preussenteam sein. Was ihm noch fehlt wird er schnell bei unserem Trainer, Uli Egen, lernen“ ist Sportwart Thomas Leonhardt überzeugt.

Oftmals verleiht ein Tapetenwechsel einem Spieler zusätzlich neue Flügel.

Na da ist er bei den Adlern ja genau richtig.

Willkommen an Bord Lucas Topfstedt.

 

Bericht: Johannes Maier

Bildquelle: http://www.eishockey.info/eishockey/lucas-topfstedt/spieler/10700

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Weißwasser, Dresden – nächster Halt Berlin

 

Aus Elbflorenz wechselt Nachwuchstorwart Morten Braun zum Glockenturm.

Der 20-jährige gebürtige Bad Muskauer bildet somit ein weiteres Mosaiksteinchen bei der Besetzung der Torwächterposition. Das „Einmal Eins“ des Torwartspiels hat er in Weißwasser erlernt, wo er sämtliche Nachwuchsmannschaften durchlaufen hat.

Seit der Saison 2015/16 machte er bei den Dresdner Eislöwen Juniors die Schotten dicht und gehörte auch zum Kader des DEL 2 Teams. Wie weit man es mit Talent und Fleiß bringen kann, hat ihm sein damaliger Teamkollege Marvin Cüpper vorgelebt, welcher inzwischen fester Bestandteil im Team der Eisbären Berlin ist.

Bei einem Gewicht von 96 kg, fein säuberlich verteilt auf 1,88 m, ist es für die gegnerischen Stürmer schwer an ihm vorbei zu kommen. Als junge Verstärkung des Torwartteams wird er alles dafür tun, auch in seinen Spielzeiten den Kasten leer zu halten. Um sein Talent intensiv zu fördern, bekommt er sicherlich auch den einen oder anderen Einsatz in der U20.

Wir wünschen Trainer Uli Egen und den Fans der Preussen, viel Spaß mit diesem Torwarttalent.

Morten, herzlich Willkommen beim ECC Preussen Berlin.

 

Bericht: Johannes Maier

Bildquelle: https://www.eliteprospects.com/player/122847/morten-braun

 

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Hammertransfer beim ECC Preussen Berlin • Kyle Piwowarczyk kommt aus Selb an die Spree

 

Die Selber Wölfe waren nach Rostock und Bad Nauheim seine dritte Deutschlandstation. Über sieben Jahre prägte er das Selber Eishockey und erzielte dabei beeindruckende Statistiken.

Piwo ist kein Wandervogel. Der 34-jährige Kanadier bricht nach sieben Jahren und 366 Pflicht-spieleinsätzen für die Selber Wölfe seine Zelte in Hochfranken ab. Während dieser Zeit hat er sage und schreibe 619 Scorerpunkte erzielt.

Schon seit Jahren spielt er konstant auf hohem Niveau. Er ist einer der komplettesten Spieler im Haifischbecken Oberliga.  So ist es auch nicht verwunderlich, dass er dreimal in den letzten Jahren zum „Spieler des Jahres in der Oberliga “gekürt wurde.

Der sympathische Kanadier kennt trotzdem keine Starallüren, er ist ein Spieler zum Anfassen für die Fans. Er spricht ein passables deutsch, auch wenn er das gerne neckisch versteckt.

Sportwart Thomas Leonhardtfreut sich tierisch über diesen Coup und hat sein Lausbubengesicht (von der linken bis zur rechten Wange) aufgelegt.

„Unsere Fans werden ihn lieben, da bin ich mir sicher“.

Die erste Kontingentstelle beim Berliner Traditionsverein ist somit optimal besetzt.

Es tut sich was am Glockenturm und alle die hautnah mittendrin statt nur dabei sein wollen ist dringend der rechtzeitige Kauf einer Dauerkarte anzuraten.

 

Online Bestellungen sind unter: tickets@ecc-preussen.berlin möglich.

 

Bericht: Johannes Maier

Bildquelle: http://www.eishockey.info/eishockey/kyle-piwowarczyk/spieler/5148

ECC Preussen Berlin e.V.

post

„Summer in the City“ – Was treiben die Jungs der U20 außerhalb vom Eishockey?

 

Es taucht immer wieder die Frage auf „Was machst du eigentlich im Sommer?”

Und häufig gibt es hitzige Diskussionen, ob sich denn Inline-Hockey mit unserem eigentlichen Sport dem Eishockey verbinden lässt.

In diesem Jahr wurde eine gute Lösung gefunden, um in beiden Sportarten gute Leistungen bringen zu können. Da sich zum Teil die Trainingszeiten überschneiden, wurde der Mittwoch als gemeinsamer Athletik Tag für alle ECC Spieler U 20 fixiert. So liegen am Dienstag und Donnerstag entweder die Schwerpunkte beim Eishockey Sommertraining oder beim Inlinertraining. Am Mittwoch aber ist Sommertraining der gesamten U20 Mannschaft.

Des Weiteren steht das Orga-Team immer mittwochs beim Training gerne für Fragen zur Verfügung.

Auch wenn dies ein Beitrag über Eishockey ist wollen wir nicht verschweigen, dass unsere Inliner recht erfolgreich sind. So spielen acht Spieler aus unseren Reihen bei den Red Devils. So fand z.B. am 5-6. Mai der Junioren Länderpokal 2018 statt. In die Landesauswahlmannschaft haben es dieses Jahr die ECC Eishockeyspieler Kevin Möhn, Niklas Pilz, Jacob Rebel und Nils Meißner geschafft. Dieselben vier Spieler standen auch im Kader für den U19 Europa Cup am 8 – 10.Juni. Dies bedeutete für die Vier noch zusätzliche Trainingszeiten und Vorbereitungsspiele.

Bei allen schweißtreibenden Aktivitäten wünschen wir allen Spielern vor allem Spaß und dass sie von Verletzungen verschont bleiben. Und wenn ihr neben dem vielen Trainieren mal die Sonne am See genießen wollt – vergesst nicht den Sonnenschutz 😉

 

Euer Orga Team U20 – Auf geht’s „Let’s go Eishockey“

 

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Carsten Herlitz als Vizepräsident zurückgetreten – bleibt aber dem Verein erhalten

 

Carsten Herlitz ist als 2. Vize-Präsident des ECC Preussen zurückgetreten. Die mit dem Amt verbundene zeitliche Belastung war mit seinen sonstigen Verpflichtungen nicht mehr zu vereinbaren.

Carsten Herlitz wird aber weiterhin dem Verein mit Rat und Tat zur Seite stehen und den Vorstand punktuell unterstützen.

“Ich danke dem Vorstand für eine tolle Zusammenarbeit und allen im ECC für die Unterstützung, Eurem Vertrauen und großartige Aufnahme während meiner Amtszeit. Aber: Ich bin ja nicht weg und bleibe ein Fan des ECC. Einmal Preusse – Immer Preusse.”

Wir bedanken uns bei Carsten Herlitz für sein großes Engagement in den letzten Monaten, wünschen ihm alles Gute und freuen uns, ihn auch weiterhin bei den Preussen begrüßen zu dürfen.

 

ECC Preussen Berlin e.V.

post

medusa.de • Neuer Partner der Preussen

 

Im Zeitalter der Hightech kommt man an ihnen mittlerweile nur schwer vorbei.

Ihr sucht fernsteuerbare Präsentations-, Video- und Alarmsysteme? Dann seid Ihr bei medusa.de genau richtig. Seid über 20 Jahren kümmert sich medusa.de um ihre Werbung und ihre Sicherheit und das weltweit.

Einfachste Bedienbarkeit und höchste Zuverlässigkeit zeichnen die Systeme von medusa.de aus. Ob vor unserem Gehäuse nun ein zuverlässiges Alarmsystem installiert wird, damit die Punkte bei uns save sind? Man weiß es nicht genau, was man aber weiß, ist die Tatsache, dass medusa.de den vom ECC Preussen eingeschlagenen Weg gemeinsam gehen möchte.

Aber wer steht eigentlich hinter medusa? Nein, nicht die schönste der drei Gorgonen aus der griechischen Mythologie, die Schlangen als Haare hat und alle versteinert die sie anschauen. Hinter medusa.de steht kein geringerer als unser 1.Vizepräsident, Holger Wettlaufer. Es ist ihm eine Herzensangelegenheit sich nicht nur persönlich im Präsidium des Vereins zu engagieren, auch neben dem Eis hat er einige gute Ideen.

Betrachtet man medusa.de genauer, dann findet man jedoch durchaus eine Gemeinsamkeit mit der griechischen Schlangendame, jeder der eine Mediensteele von medusa.de sieht, bleibt gebannt, wie versteinert davorstehen.

Und so kann man festhalten, was die Werbung angeht, da wird auch jeder seinen Teil dazu beitragen, medusa.de für seine Kunden und die Preussen für ihre Fans auf dem Eis.

Der ECC Preussen freut sich auch hier über einen hochqualifizierten und zukunftsorientierten Partner an seiner Seite und bedankt sich bei medusa.de für das ausgesprochene Vertrauen.

Autor: Marcus Schulze

Bildquelle: http://medusa.de

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Oberliga • 26 Vereine reichen Lizenzunterlagen ein

 

26 Clubs haben ihre Lizenzunterlagen für die kommende Oberliga Saison 2018/19 fristgerecht zum 31. Mai 2018 eingereicht. Für die kommende Spielzeit in der Oberliga Nord haben sich 13 von 14 sportlich qualifizierten Teams beworben. In der kommenden Saison hingegen nicht in der Oberliga antreten wird der EHC Timmendorfer Strand 06. Der Eishockey-Club von der Ostsee hatte auf die Abgabe der Lizenzunterlagen für die kommende Spielzeit verzichtet.

Für die kommende Saison in der Oberliga Süd haben 13 Vereine ihre Lizenzunterlagen abgegeben. Mit dem SC Riessersee und den Bayreuth Tigers befinden sich hierunter allerdings zwei Clubs, die sich zugleich auch für die Deutsche Eishockey Liga 2 (DEL2) beworben haben.

Folgende Vereine haben für die Oberliga Saison 2018/19 ihre Lizenzunterlagen eingereicht:

Oberliga Nord:                                                    Oberliga Süd:
Tilburg Trappers                                                  SC Riessersee
EXA Icefighters Leipzig                                      EHC Bayreuth „Die Tigers“
Füchse Duisburg                                                 EV Landshut
Hannover Scorpions                                          Starbulls Rosenheim
ESC Wohnbau Moskitos Essen                       Selber Wölfe
Hannover Indians                                               EC Peiting
Saale Bulls Halle                                                 ERC Bulls Sonthofen
Herner EV                                                             Eisbären Regensburg
Crocodiles Hamburg                                          Blue Devils Weiden
TecArt Black Dragons                                        EV Lindau Islanders
ECC Preussen Berlin                                          ECDC Memmingen Indians
Rostock Piranhas                                               EHC Waldkraiburg „Die Löwen“
EC Harzer Falken                                                Höchstadter EC

Pressemitteilung: DEB vom 08.06.2018

 

ECC Preussen Berlin e.V.