post

Danke Lenny !!

Die Saison 2016/17 ist vorbei, die Abschlußfeier ist ebenfalls schon Geschichte und die ersten Tage der Sommerpause unserer Oberligapreussen sind in´s Land gegangen.
Zeit um alles in Ruhe revue passieren zu lassen und u.a. einmal DANKE zu sagen.
Anfangen möchten wir heute einmal mit dem Hauptprotagonisten unseres Oberligateams. Dem Leiter des selbigen.
Lenny Soccio.
Was war das für eine Nachricht, als es die Runde machte, das Lenny Soccio die Preussen als Trainer übernehmen würde. Ungläubigkeit, Hoffnung und Freude bei den Fans der Preussen. Mit der von ihm schon in Hannover gewohnten Zielstrebigkeit und Präzision ging Lenny dann auch gleich an´s Werk. Während die Tochter bereits die ersten Runden beim OSC drehte, kümmerte Lenny sich um das OL-Team 2016/17. Damit sich Lenny in Berlin auch gleich mal wohl fühlt, wirbelte das Team “Schöner Wohnen” bereits heftigst in Lennys Domizil und durfte den sehr sympatischen Deutsch-Kanadier auch schon privat kennenlernen. Bei allen Beteiligten hinterließ Lenny sofort einen bleibenden Eindruck, bis hin zur Bewunderung. Auch beim Team kam Lenny sehr gut an. “Er ist eine Erscheinung und Respektsperson” adelte ihn Jan Schmidt nach der Saison. Mit viel Fleiß ging es dann auch in die Vorbereitungsphase zur Saison 2016/17. Und die hatte es schon in sich. Die Testspiele verliefen recht erfolgreich für unsere Preussen. Strahlende Gesichter bei den Fans, die sich bereits die Testspiele anschauten. Auch den ersten “Titel” holten sich die Preussen unter Lenny. Der Pokal für Freundschaft ging nach 2 Spielen gegen die Piranhas an die Preussen. Es wehte eine feine Brise durch die Glocke….die Brise des Aufbruchs. Die Fans waren schon jetzt stellenweise euphorisiert.
ECCPreussenpokalMarcus Schulze | ECC Preussen Berlin e.V.
Lenny hat ein Plan….

Was sagte Lenny nochmal vor der Saison, als es darum ging, ein Saisonziel zu formulieren ? Mit dem Abstieg nicht´s zu tun haben, im Mittelfeld festigen und den ein oder anderen Großen ärgern. Fangen wir mal an….mit dem Abstieg nicht´s zu tun haben. Das Thema Abstieg erledigte sich in der Qualifikationsrunde, welche die Preussen sehr erfolgreich bestritten, sehr schnell….Punkt 1 also erledigt. Punkt 2…im Mittelfeld festigen. Mit Platz 12 am Ende stehen die Preussen fest im Mittelfeld….erledigt. Punkt 3…den ein oder anderen Großen ärgern….Punktspiel 1 und nach dem Ende der Partie ärgerte sich zuerst der Topfavorit aus Duisburg. Teams, wie Essen, Halle, Leipzig z.B. folgten. Ergo…Punkt 3 ebenfalls erfolgreich erledigt. Somit hatte Lenny zu 100% Wort gehalten. Bei den Fans genoss und genießt Lenny sehr hohes Ansehen inzwischen an der Glocke. Aussagen wie, “Es macht richtig Spaß den Jungs zuzusehen”, oder, “Hammergeil, was sich da entwickelt” machten schnell die Runde. Am Ende standen nach 44 kraftraubenden und nervenaufreibenden Spielen 18 Siege und 26 Niederlagen. Das kann sich für eine erste Saison mit einem fast halb erneuerten und zusammengestellten Team wohl wahrlich sehen lassen. Umso mehr traf es die Verantwortlichen und auch die Fans, das Lenny nach nur einer Saison leider gottes aus privaten Gründen seine Zelte in Berlin wieder abbrechen muss. Ich denke, es gibt nicht viele, die in nur einer Saison einen derart bleibenden Eindruck hinterlassen haben und etwas richtig gutes angeschoben und bereits bewirkt haben. Bei unseren Preussen ist genau das Lenny gelungen. Aus diesem Grund denken wir, ist ein Dankeschön mehr, als angebracht. Lenny ist ein Sportsmann durch und durch, er ist aber auch ein Freund und tadelloser Mensch. Bei einigen war es daher nicht verwunderlich, das beim Abschied von Lenny die Herzen schwer waren. Lenny ist bei den Preussen immer willkommen, sagte Vize Leonhardt und sprach damit definitiv allen aus der Seele.
Lenny, wir Preussen danken Dir für deinen wirklich hervorragenden Einsatz und für deine Freundschaft. Es freut uns und erfüllt uns auch ein stückweit mit Stolz, einen Sportsmann, wie dich bei uns gehabt zu haben. Wir, die Preussen wünschen Dir und deiner Familie für Deine/Eure Zukunft in allen Lebenslagen alles erdenklich Gute und viel Erfolg.
Presseteam ECC Preussen
post

Trikot-Contest für die Saison 2017/18

ECC Preussen Trikot-Contest

Erinnert ihr euch noch an den Trikot-Contest zu Beginn der letzten Saison ? Aufgrund des hohen Zuspruchs seitens unserer Klasse Fans, hat sich der ECC Preussen dazu entschieden,auch dieses Jahr einen Trikot-Contest durchzuführen.
Willst du nächste Saison Dein Trikot auf dem Eis sehen? Dann entwerft euer ECC Preussen Trikot, und mit etwas Glück gewinnt genau DEIN Vorschlag:
Jeder kann jeweils 1 (Heim, Auswärts) Entwurf zu uns senden, Einsendeschluss ist der
14. Mai 2017.
Bitte beachtet die Vorgaben (siehe „Eckdaten fürs Layout“).
Natürlich stellen wir dann alle Entwürfe zur Wahl, die Abstimmung endet am 24.06.2015.
Der Sieger bekommt ein Trikot als Preis zum 1. Spiel überreicht und
o 1 ECC Dauerkarte
o 1 Mannschaftsplakat A1 mit Unterschriften des Teams
Entwürfe sendet Ihr bitte mit Angabe Eures Namens an: eccpreussen.fanbeauftragter@gmx.de

(Kennwort „Trikot“)

Eckdaten fürs Layout:
Heim: schwarz / rot
Auswärts: weiss
Logos auf den Trikots (einfach „Platzhalter“ einsetzen):
Hauptsponsor (größtes Sponsorenlogo auf der Brust, dazu Rückseite, Ärmel)
Premiumsponsor (Brust, Rückseite, Ärmel) sowie Sponsor (Brust)
Sponsor 1 (Rückseite),
Sponsor 2 (Rückseite),
DEB (Brust), Stadt Berlin (Brust),
Sponsor 3 (Brust, unter Kragen),
Preussen Logo (größtes Logo)

Bitte bei allen verwendeten Grafiken die Urheberrechte beachten. Bei Umsetzung Eurer Trikotentwürfe, ist vorab eine schriftliche Bestätigung notwendig, dass keine Rechte Dritter verletzt werden.

Presseteam ECC Preussen

post

Ene mene miste….es rumpelt weiter in des gegners Kiste

Es gibt Spieler, die kommen ganz still und heimlich und hinterlassen binnen kürzester Zeit einen bleibenden Eindruck bei den Verantwortlichen, dem Gegner und den Fans.
Als der Name Jakub Rumpel urplötzlich bei unseren Preussen auftauchte, konnte damit wohl kaum einer etwas anfangen. Nach längerer Verletzungspause, ist Jakub erst seid kurzem wieder aktiv auf dem Eis. Das hinderte die Verantwortlichen nicht, den wieselflinken, 30jährigen Techniker aus der Slovakei unter Vertrag zu nehmen. Die Referenzen konnten sich nämlich durchaus sehen lassen. U20 Nationalmannschaft der Slovakei, Stationen in Deutschland waren u.a. die Löwen Frankfurt, der Herner EV und eine kurze Stipvisite in Schönheide, bevor es Jakub in die Hauptstadt verschlug. Mit Erfolg, wie sich recht schnell herausstellte. 12 mal lief Jakub für unsere Farben auf, netzte 8x höchstpersönlich ein und legte 15x !!! für seine Kollegen auf. Die Fans des ECC versetzte der nur 173cm große Slovake umgehend in Verzückung und schnell machte der Spruch an der Glocke die Runde…ene mene Miste, es rumpelt in der Kiste. Und Liebe Preussenfans….wir dürfen freudig verkünden, das es weiterhin in des gegners Kiste rumpeln wird. Auf der gestrigen Saisonabschlußfeier setzte Jakub sehr zur Freude der anwesenden Fans seine Unterschrift unter einen neuen Kontrakt für eine weitere Saison bei den Preussen. Der ECC Preussen ist erfreut mit Jakub eine weitere Stütze eines tollen Teams der vergangenen Saison gehalten zu haben. Auf das es noch sehr oft heisst…..ene mene miste.
na dobrej sezóne 2017/18 Jakub
Presseteam ECC Preussen
post

Saisonabschlußfeier unserer Preussen

 Die Saison ist nun vorbei…
Es gab viele klasse Spiele, viele Höhen und auch Tiefen. Gerade aber in der Qualirunde spielten die Preussen stellenweise hervorragendes Eishockey. Ihr wollt eure Idole noch einmal sehen ? Zum Greifen nah ? Autogramme ? Selfies ? Oder dem ein oder anderen einfach nur Danke sagen für sein Engagement ? Dann nücht, wie ab in den Grunewald in die Trabener Str. 54. Am Samstag findet dort ab 11 Uhr die Saisonabschlußfeier unserer Preussen statt, zu der unser Vize geladen hat. Für Speis und Trank ist, wie auch letztes Jahr , gesorgt. Es gibt leckeres vom Hahn zu trinken und frisch vom Grill gibt es herzhaftes zwischen die Beißerchen. Bis 14 Uhr geht das ganze offiziell und Höhepunkt natürlich ….die Trikotversteigerung. Welches Trikot wird dieses Jahr das begehrteste sein ? Nach 14 Uhr kann man natürlich noch gerne sitzen bleiben und weiter plauschen und mit dem ein oder anderen Spieler ein kühles blondes genießen
Kommt alle vorbei und lasst uns alle gemeinsam eine tolle Saison, bei der Lenny seine Zielsetzung zu 100% erreicht hat , revue passieren und feiern. Das haben wir uns alle verdient.
Presseteam ECC Preussen
Wann ?  Sa. 11.03.2017 ab 11 Uhr    
Wo ?   Trabener Strasse 54 / 14193 Berlin
autohaus-logo2 Marcus Schulze | ECC Preussen Berlin e.V.
post

Preussen mit Kampf und Leidenschaft und sportlich fair im letzten Saisonspiel – Ex-Rostocker vermasseln den Piranhas die Tour

Rostock Piranhas – ECC Preussen Berlin 4:3 n.V. (1:1, 1:0, 1:2, 1:0)
Eigentlich ging es für Preussen in den letzten beiden Saisonspielen gegen die Rostock Piranhas um die goldene Ananas. Platz vier in der Qualifikation war bereits eingetütet. Ganz anders die Zielsetzung der Ostseestädter. Die Pre-Playoffs zum Greifen nahe, weil Erfurt auf der Zielgraden schwächelt. Preussen somit das Zünglein an der Waage und diese Rolle schien ihnen gut zu gefallen. Am Freitag beim Hinspiel, welches die Preussen mit 4:1 für sich entschieden, avancierten die Ex-Rostocker Patrick Hoffmann und Jan Schmidt zu den Matchwinnern. Für das Rückspiel am Sonntag waren die personellen Voraussetzungen alles andere als rosig. Zu den verletzten Spielern Janek Seemann, Olafr Schmidt, Philipp Grunwald und Quirin Stocker gesellten sich noch Jakub Rumpel und Nico Jentzsch. Also eine komplette Reihe von bester Güte stand nicht zur Verfügung. Da auch Marvin Tepper bereits vor dem Hinspiel gegen die Piranhas seinen Platz in der Kabine räumen musste, machten sich 14+2 Aufrechte auf den Weg an die Küste. In Erfurt hatte man deshalb schon ein leichtes Ziehen in der Wange, haun die Berliner sich nochmal richtig rein? Rostock brauchte einen klaren Sieg bei gleichzeitiger Niederlage der Dragons gegen die Indians. Um es vorweg zu nehmen, es war eine Frage der Ehre für die Charlottenburger sich nochmal voll reinzuhängen. Alle Spieler holten die letzten Saisonkörner raus und Patrick Hoffman war wieder der Fels in der Brandung. Neben einem Penalty entschärfte er die Chancen der Gastgeber im Minutentakt.
hoffistehtMarcus Schulze | ECC Preussen Berlin e.V.
Bei den Black Dragons gesellte sich zwischenzeitlich zu den oben schon erwähnten Beschwerden ein starkes Unwohlsein in der Magengrube. Rostock führt mit zwei Toren und selber liegt man mit zwei Treffern im Rückstand. 3:1 für Rostock, bricht Preussen jetzt ein? Mitnichten, jeder Spieler der Preussen holte jetzt die letzten Saisonkörner raus und das Team von Lenny Soccio kämpfte sich in die Overtime. Damit waren alle Messen für die Rostocker gesungen. Die Indians gewannen gegen die Black Dragons mit 3:1. Irgendwie war aber Preussen der Matchwinner am Pferdeturm. Ein Hauch von großer Dankbarkeit soll durch die Erfurter Kabine geweht sein.
Tore: 0:1 (6.) Ludwig (Reuter), 1:1 (12.) Franz (Ullmann, Piehler), 2:1 (35.) Stratmann (Sternkopf, Piehler), 3:1 (45.) Schug (Ulib Gleb Berezovskyy, Constantin Koopmann), 3:2 (51.) Ludwig , 3:3 (59.) Volynec (Reuter), 4:3 (63.) Kunce (Lemmer, Koopmann); Strafminuten: Rostock: 10, Berlin: 10;
Zuschauer: 980
Presseteam ECC Preussen
post

Preussenfans kommen von überall….

Freunde, was war das für eine geile Stimmung am Freitag. Verantwortliche , Spieler, Sponsoren und Besucher selbst waren beim Heimspiel begeistert. Einen nicht kleinen Teil dazu trugen unsere Sportfreunde vom Kajak-Club Nord-West Berlin und die Kicker vom Biber Sport Club Berlin Spandau bei, die sich mit rund 80 Fans lautstark bemerkbar machten. Auch der Hertha Fan-Club Hertha-Süd sei an dieser Stelle mal genannt. Liebe Sportfreunde recht herzlichen Dank dafür und das Ihr wieder so zahlreich in der kommenden Saison erscheint und unsere Preussen mit uns anfeuert.

Euer Fanbeirat

 

post

Preussensieg und viele Emotionen

ECC Preussen Berlin – Rostock Piranhas 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)
Im letzten Heimspiel der Saison haben es die Jungs vom ECC Preussen auf dem Eis noch mal richtig krachen lassen. Lenny Soccio hat bei seinem letzten Auftritt als Trainer der Preussen die Adler auf den Punkt topfit eingestellt. 60 Minuten Powerhockey vom Feinsten wurde den über 500 Zuschauern geboten. Entsprechend stimmungsvoll war die Atmosphäre im weiten Rund. Es hat einfach alles gestimmt in der Glocke. Die Piranhas wollten natürlich was mitnehmen aus Charlottenburg. Schließlich liebäugeln sie noch mit den Pre-Playoffs. Das schien sie aber eher zu hemmen als anzuspornen oder war Preussen an diesem Sahnetag einfach zu stark? In der siebten Spielminute gelang Jan Schmidt bei seinem letzten Heimauftritt für das Oberligateam der Preussen die verdiente Führung gegen seinen Ex-Club. Schade das er aus familiären Gründen nächste Saison pausiert. Er spielt das Hockey seines Lebens. Mit dieser knappen Führung ging es in die erste Pause. Wer jetzt dachte die Rostocker legen einen Zahn zu, wurde schnell eines besseren belehrt. Preussen hielt das Tempo hoch nur weitere Tore wollten zunächst nicht gelingen. Die wenigen Konter der Piranhas waren eine sichere Beute von Torwart Patrick Hoffmann, der mal wieder ein sicherer Rückhalt für sein Team war. Rostock war gedanklich schon beim zweiten Pausentee als die Preussen mit einem Doppelschlag innerhalb von 30 Sekunden auf 3:0 davon zogen. Nico Jentzsch und Justin Ludwig durften sich feiern lassen. Im Schlussabschnitt sendeten die Ostseestädter doch noch ein Lebenszeichen. 13 Minutenvor Spielschluss verkürzten sie auf 3:1. Würden die Preussen jetzt wackeln? Nein, mit der prächtigen Kulisse im Rücken spielten sie abgezockt die Uhr runter und in der letzten Spielminute erhöhte Justin Ludwig auf 4:1 per empty net. Die Halle tobte, was für ein glanzvoller Eishockeyabend in der Glocke. Eigentlich könnte die Saison jetzt losgehen. Mannschaft in blendender Verfassung, Zuschauerzahlen gehen nach oben, Sponsoren mittendrin statt nur dabei. Das alles gilt es jetzt für die nächste Saison zu konservieren. Nach Spielschluss zog noch etwas Wehmut durch die Eissporthalle am Glockenturm. Trainer Lenny Soccio und Stürmer Jan Schmidt wurden gebührend verabschiedet und mit Präsenten bedacht. Auch Torwart Patrick Hoffmann dufte sich für seinen unermüdlichen und vorbildlichen Einsatz über eine Aufmerksamkeit von den Fans freuen. Das war ganz großes Kino bei Preussen und macht die anstehende Sommerpause fast unerträglich.
Statistik:
Tore: 1:0 – Jan Schmidt (Felix Braun, Jakub Rumpel) 6:13 2:0 – Nico Jentzsch (Überzahl-Tor) (Justin Ludwig, Jakub Rumpel) 18:47 3:0– Justin Ludwig (Philip Reuter, Jakub Rumpel) 19:18 3:1Rostock Piranhas – Michal Bezouska (Pascal Sternkopf, Paul Stratmann) 7:07 4:1 – Justin Ludwig (Empty Net) (ohne Assist) 19:02
Strafen: ECC Preussen 6min / Rostock Piranhas 8min
Zuschauer:496
Presseteam ECC Preussen
Bilder: Vicky
hoffiehrungMarcus Schulze | ECC Preussen Berlin e.V.

schmidtiehrungMarcus Schulze | ECC Preussen Berlin e.V.

 

lennybye2Marcus Schulze | ECC Preussen Berlin e.V.
post

Preussen beenden das letzte Heimspiel der Saison 2016/17 mit Sieg

ECC Preussen – Rostock Piranhas 4:1 (1:0/2:0/1:1)

Als das Spiel gestern Abend zuende war, sah man ausgenommen unserer Gäste verständlicherweise nur begeisterte und glückliche Fans. Groß und Klein freuten sich über einen gelungenen Heimspielabschluß der Saison 2016/17.

Mit 4:1 schickte man die Raubfische aus Rostock zurück an die Küste. Verdient, wie auch der Gästecoach in der anschließenden PK erklärte. Schmidt,Jentzsch und 2x Ludwig waren für unsere Farben erfolgreich, bei einem Gegentreffer von Bezouska. Viel Freudentränen, aber auch viele Abschiedstränen gab es gestern an der Glocke. Als Lenny und Schmidti für ihren Einsatz geehrt wurden und man sich bei ihnen bedankte, wurde es sehr emotional in der Halle.

Rund 500 Zuschauer gaben dem ganzen gestern Abend einen würdigen Rahmen.

Ausführlicher Bericht folgt……