post

Bei Preussen Berlin ertönt „Schwabenalarm“

 

Vom Ligakonkurrenten Herner EV, wechselt Dennis (Dixie) Dörner an den Glockenturm.

Der in Villingen-Schwenningen geborene Verteidiger hat schon im Nachwuchs bei den Jungadlern in Mannheim gespielt und somit eine vorzügliche Ausbildung genossen.

Drei Deutsche Meisterschaften in der DNL unterstreichen dies eindrucksvoll. In der Saison 2011/12 erfolgte der Wechsel in den Seniorenbereich. Neben den Einsätzen bei den Bietigheim Steelers in der 2. Bundesliga, spielte er auch mit einer Förderlizenz beim VER Selb in der Oberliga. In den folgenden sieben Jahren kam er bei den weiteren Stationen Frankfurt, Leipzig, Rostock und zuletzt Herne auf bisher insgesamt 241 Spiele in der 3. Liga.

Ab sofort ist er als Stabilisator für die Preussendefensive verantwortlich. Der gelernte Sport- und Fitnesskaufmann ist als mannschaftsdienlicher Verteidiger, mit gutem Auge und Stellungsspiel bekannt. Bei einer Körpergröße von 1,83 m bringt der 26.jährige durchtrainierte 84 kg auf die Waage.

Eigentlich sollte er am Samstag als Überraschungsgast beim Fantreffen vorgestellt werden.

Da diese Zusammenkunft nun aber auf den 24.November verlegt worden ist, kann der Verein seinen Fans diese erfreuliche Mitteilung nicht exklusiv in Persona bieten.

Es tut sich was am Glockenturm und alle die hautnah mittendrin statt nur dabei sein wollen, ist dringend der Besuch des nächsten Heimspiels am 16.11.2018 gegen die Hannover Indians zu empfehlen, zumal der nächste Neuzugang schon in der Pipeline steht.

Wir wünschen Trainer Uli Egen und den Fans der Preussen, viel Spaß mit diesem sympathischen Sportsmann.

 

Autor: Johannes Maier

 

ECC Preussen Berlin e.V.