post

EC Hannover Indians vs. Preussen Berlin

 

Das Spiel begann mit Verspätung, weil der Preussenbus im Stau stand. Dennoch fanden die Preussen zunächst gut ins Spiel und mischten munter mit. Kyle Piwowarczyk gelang in der 3. Spielminute die Führung für die Gäste aus der Hauptstadt, welche postwendend von den Indians mit dem Ausgleichstreffer beantwortet wurde. Nun erhöhten die Gastgeber die Schlagzahl und Torwart Mirko Davi – Erik Reukauf stand nicht zur Verfügung – konnte nun mehrfach beweisen, dass er zu Recht im Aufgebot der Deutschen U20 Nationalmannschaft steht. In der 15. Spielminute konnte auch er die Führung der Niedersachsen nicht verhindern. Unsere Jungs waren jedoch noch munter auf der Kufe unterwegs und Ludwig Wild sorgte für den Gleichstand. Mit dem gerechten 2:2 ging es auch in die erste Pause. Im Mittelabschnitt erhöhten die Gastgeber die Schlagzahl und hielten unser Team mit kurzem genauem Zuspielen in Bewegung. Bis zur 35. Minute hielt das Bollwerk, dann aber spielten die Indians ihre individuelle Klasse aus und legten Mirko Davi noch vor der nächsten Pause drei Eier ins Nest.

Noch war Preussen nicht geschlagen und Marvin Krüger verkürzte sofort nach Wiederanpfiff auf 5:3.

Postwendend stellten die Gastgeber den drei Tore Vorsprung wieder her und jetzt merkte man den Jungs von Headcoach Uli Egen an, dass sie reichlich Körner gelassen hatten. Mit 16 plus 2 Spielern waren sie angereist, Kapitän Felix Braun schied verletzungsbedingt aus, die Sturmreihen waren gesprengt und so war es sehr schwer im Spiel zu bleiben. Mit einer taktisch disziplinierten Leistung hielten sie das Ergebnis in Grenzen und Mirko Davi musste nur noch einmal hinter sich greifen. Beide Trainer sahen einen verdienten Sieg der Indians. Uli Egen war abgesehen vom Endstand nicht unzufrieden mit den Darbietungen seiner Mannschaft. Er sah eine ansprechende Leistung seiner Mannschaft auf, welche sich in den nächsten Wochen aufbauen lässt. Der Kader soll noch die eine oder andere Ergänzung erhalten.

Sonntag dann das este Punkt-Heimspiel gegen die Moskitos Essen vor hoffentlich ansprechender Kulisse.

 

Torschützen

0:1      02:32   Kyle Piwowarczyk

1:1      03:01   Branislav Pohanka

2:1      14:01   Nicolas Turnwald

2:2      16:10   Ludwig Wild

3:2      34:52   Brent Norris

4:2      36:32   Yannick Mund

5:2      39:10   Igor Bacek

5:3      40:08   Marvin Krüger

6:3      41:44   Stefan Goller

7:3      46:46   Yannick Mund

 

Hannover: 6 Strafminuten | Berlin: 6 Strafminuten

 

2417 Zuschauer

 

Autor: Johannes Maier

 

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Saisonauftakt bei den Hannover Indians • Erstes Heimspiel gegen Moskitos Essen

 

EC Hannover Indians vs. Preussen Berlin
21.09.2018 | 20.00 Uhr |Eisstadion am Pferdeturm

Am Freitag beginnt die Punktejagd und gleich zum Start wartet auf unsere Mannschaft mit den Indians ein wahrer Scalpjäger, welche sich in einem hitzigen Derby am Sonntag gegen die Hannover Scorpions mit 5:0 warmgeschossen haben. Nach dem knappen Ergebnis im Vorbereitungsspiel gegen das Team von Lenny Soccio fahren die Preussen jedoch mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen an den Pferdeturm. Die Vorbereitung unter Headcoach Uli Egen war darauf ausgerichtet, das die Mannschaft zu Beginn der Spielzeit 2018/19 auf den Punkt topfit ist. Wenn es gelingt die Rothäute vom eigenen Gehäuse fern zu halten ist was Zählbares drin. Die Offensive um Kyle Piwowarczyk, Jakub Rumpel und Marvin Krüger ist immer für ein paar Buden gut.

Also alles ganz einfach in der Theorie. In der Praxis wartet ein wahrer Husarenritt auf unser Team im Hexenkessel Pferdeturm.

Drücken wir unseren Preussen ganz fest die Daumen, dass sie die Feuertaufe mit Bravour bestehen.

 

++ Sonntag gastiert Moskitos Essen in der Hauptstadt ++

23.09.2018 |16:00 Uhr | Eissporthalle Charlottenburg

Zum ersten Heimspiel der Punktspielrunde 2018/19 bekommen die Zuschauer mal gleich vom Feinsten aufgetischt. In der Eissporthalle Charlottenburg gibt einer der Titelfavoriten seine Visitenkarte ab.

Der Trainer Frank Gentges ist der Macher von Essen. Aktuell ist der ehemalige Verteidiger quasi unantastbar, der Vorstand steht vorbehaltlos hinter ihm und hat ihn mit einem Vertrag bis 2020 plus Option ausgestattet. Von daher kann er auch nach dem erneuten Umbruch mit 19 Abgängen und 21 Neuzugängen ruhig weiterarbeiten.

Einige Leistungsträger haben die Stechmücken verlassen, aber die Neuzugänge sollten die Verluste schnell vergessen machen. Essen hat Qualität verpflichtet!!!

Mit dem Kader können die Moskitos um den Titel mitspielen und sich gedanklich schon mal mit der DEL II befassen. Die Resultate in den Vorbereitungsspielen unterstreichen diese These.  Was am Ende des Tages bei raus kommt steht natürlich auf einem anderen Blatt.

Genug der Ruhmesrede denn auch unsere Preussen gehen mit dem stärksten Kader seit Jahren auf die glatte Piste.

Headcoach Uli Egen hat in der Vorbereitung noch nicht alle Karten auf den Tisch gelegt und auch Sonntag wird er bestimmt in der Taktikbox zocken.

 

Es ist also angerichtet für einen prickelnden Sonntagnachmittag in der Glocke.

15.58 Uhr und Kultsprecher Dirk Franke hat nur eine Frage;

„Habt ihr Bock auf Eishockey?“

 

Wenn der erste Puck eingeworfen wird heißt es wieder:

Uli lass die Adler los.

 

Autor: Johannes Maier

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Preussen zeigten souveräne Leistung, Wölfe gewinnen jedoch verdient

 

Verloren die Preussen das erste Drittel noch eindeutig 1:5, begannen sie im zweiten Drittel die Aufholjagd. Vor-Checking, Passspiel und Laufwegen wurden zunehmend sicherer, was sich dann auch im Ergebnis widerspiegelte. 

Das Drittel gewannen unsere Preussen mit 3:2 und so ging es mit einem Zwischenstand von 4:7 in die Kabinen. 
Zur Freude der Preussen Fans, kam im zweiten Abschnitt Mark Dunlop, frisch vom Flieger, dazu und zeigte gleich, dass er Eishockey spielen will. Mit diesem Mann werden wir noch einige schöne Szenen erleben.

Im letzten Drittel legten die Preussen weiter zu. Beflügelt aus dem zweiten Drittel, traten sie souverän auf und gönnten sich ein weiteres Tor. Unterbrochen wurde das Spiel durch einen verletzungsbedingt, notwendigen Torwartwechsel, Erik Reukauf musste behandelt werden und Morten Braun hielt nun den Kasten save.

Frei nach dem Motto…”Das kann doch einen Preussen nicht erschüttern”…stemmten sich unsere Jungs weiter gegen die Wölfe, welche nochmals aufdrehten und kurz vor Schluss mit einem weiteren Tor auf 5:8 erhöhten. Das jedoch hemmte die Preussen nicht, denn mit dem Abschlusstreffer zum 6:8, setzten sie nochmals ein Zeichen.

Im Großen ind Ganzen zeigten unsere Jungs eine weitere Steigerung und dass sie gewillt sind erfolgreich Eishockey zu spielen. Glückwunsch an die Selber Wölfe zum heutigen Sieg und einen guten Start in die Saison 2018/2019.

Für die Preussen Berlin geht es am Sonntag, den 16.September, nach Braunlage, zu den Harzer Falken, zum letzten Testspiel, bevor es für die Jungs am Freitag, bei den Hannover Indians um die ersten Punkte geht.

Das nächste und zugleich erste Heimspiel der Hauptrunde findet am 23.September, um 16.00 Uhr statt. Dann geht es gegen die Moskitos aus Essen.

Nicht vergessen: 
Es lohnt sich eine Dauerkarte zu kaufen, denn alle Karten beinhalten 20% Rabatt. Neu im Programm, die Familiendauerkarte und das Familienticket, für zwei Erwachsene und bis zu vier Kindern.

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Parkraum Sperrungen rund um die Eissporthalle

 

Liebe Eishockeyfans,

am 15.09.2018 wird es auf Grund einer Konzert- und einer parallel stattfindenden Sportveranstaltung zu Parkraum Sperrungen, rund um die Eissporthalle Charlottenburg kommen. Daher empfiehlt es sich zum Spiel gegen die Selber Wölfe am 15.09.2018, Anbully 19.30 Uhr, auf die öffentlichen Verkehrsmittel zurück zugreifen.

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Der Trikotverkauf kann starten

 

Es ist soweit, heute kamen die ersten Fantrikots im Originaldruck, Spielername und -Nummer, an.
Somit habt ihr ab morgen die Möglichkeit, zu den Heimspielen, ein Trikot zu ergattern, einfach im Imbiss nachfragen.

Die Trikots gibt es als Heim- (Rot) und Auswärtstrikot (Weiß), in den großen XL und die Goalie Trikots in der Größe XXL, zum Preis von 75,-€ zu kaufen.

Sonderbestellungen könnt ihr weiterhin bei Thomas Zeisberg in der Halle abgeben, jedoch wird die Produktion etwas dauern.

Daher jetzt schon zugreifen, den die Anzahl der ersten Lieferung ist limitiert!

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Preussen Berlin vs. Hannover Indians • Ein Testspiel auf Augenhöhe

 

Am Mittwochabend empfingen die Preussen Berlin, die Hannover Indians. Hat man sich im ersten Drittel noch mit Bedacht an den Gegner angenähert, so nahm man ab dem zweiten Drittel Fahrt auf. 

Auf beiden Seiten wurden Chancen kreiert, konnten jedoch zum größten Teil nicht genutzt werden. Abschlussschwäche in beiden Teams. Eine Schwäche scheinbar auch die Schiedsrichter, denn nach einem Check musste Lucas Topfstedt, verletzungsbedingt das Feld verlassen und im Krankenhaus behandelt werden. Gute Besserung! 

Erik Reukauf hielt die Preussen mit glänzenden Paraden im Spiel und dennoch konnten die Indians diese Begegnung für sich entscheiden.

Im Ganzen jedoch ein guter Auftritt unserer Preussen. 

Tore

0:1       #26      Robert Peleikis (37:11)

1:1       #80      Marvin Tepper (43:13)

1:2       #89      Michael Knaub (45:10)

 

Strafen: 8 Minuten | 10 Minuten

 

Zuschauer: 104

 

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Preussen Berlin empfangen die Selber Wölfe

 

Selber Wölfe-Spitzeneishockey in Oberfranken, lautet der selbstbewusste Slogan auf der Homepage des Vereins.

Seit Jahren belegt das Team regelmäßig einen Spitzenplatz in der Oberliga Süd und somit hat der Aufmacher durchaus seine Berechtigung. Unsere Jungs werden die Mannschaft von Trainer Henry Thom – in Berlin noch bestens bekannt als Trainer am Timmendorfer Strand – einem echten Formcheck unterziehen.

Besonders Kyle Piwowarczyk freut sich auf ein Wiedersehen mit seinen alten Kameraden.

Seit 2011 spielte er für den VER Selb. Den Wölfen blieb er sieben Jahre lang treu und genießt in Selb aufgrund seiner Leistungen und Fannäheden Status des Publikumslieblings.

Aufwarten können wir auch mit einem gebürtigen Selber Jungen. Mark Dunlop erblickte vor 34 Jahren in der Porzellanstadt das Licht der Welt und spielte natürlich auch für den fränkischen Traditionsklub.

Samstag, 18.25 Uhr Berlin-Tegel. Der Preussenadler setzt zur Landung an.  Aus Toronto kommend, Marc Dunlop an Bord und natürlich geht es gleich in die Eishalle.

Marvin Krüger hätte vor Jahren beinahe in Selb angeheuert. Den Marktplatz hatte er schon inspiziert bevor er von Thomas Leonhardt nach Berlin zurückbeordert wurde. War keine schlechte Maßnahme, anschließend wurde Marvin mit den Hannover Scorpions Deutscher Meister.

So Freunde, die Suppe ist angerührt und jetzt liegt es an beiden Teams, Salz und Pfeffer am Samstag hinzuzufügen. Freuen wir uns auf einen kurzweiligen und spannenden Eishockey-abend in der Eissporthalle Charlottenburg mit hoffentlich vielen tollen Aktionen auf dem Eis. Neben dem Eis werden Fans der Preussen und der Wölfe, auf jeden Fall für jede Menge Stimmung sorgen, haben sich ja schon bis zu 50 Gäste aus Selb angesagt…Herzlich Willkommen in Berlin.

 

Bevor der erste Puck eingeworfen wird heißt es wieder:

„Habt ihr Bock auf Eishockeeeeeeey?“ und Uli lass die Adler los.

Bei freier Platzwahl beträgt der Eintritt für diese Begegnung freundliche 8€. Jugendliche bis 12Jahre erhalten freien Eintritt, wenn sie in Begleitung eines Erwachsenen sind. Dauerkarten sind noch nicht gültig!

Tags darauf findet die Testspielphase ihr Ende in Braunlage. Im Wurmbergstadion will die Mannschaft von Trainer Uli Egen sich für die Hinspiel Niederlage revanchieren. Um 18.00 Uhr wird der erste Puck eingeworfen.

 

Autor: Johannes Maier

 

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Mirko Davi – Goalie mit Förderlizenz für Preussen Berlin

 

Der 19-jährige gebürtige Münchner wird vom DEL-Team der Grizzlys Wolfsburg mit einer Förderlizenz für den ECC Preussen Berlin ausgestattet.

Seine ersten Gehversuche auf dem Eis absolvierte der Deutsch-Italiener in den italienischen Nachwuchsligen bevor es ihn zur Saison 2015/16 zum EC Bad Tölz verschlug.

Erst im DNL-Team und zur letzten Saison in der DEL 2  Mannschaft der Tölzer Löwen hat er sein Torwartspiel stetig weiter entwickelt.

Und  die sportliche Reise nimmt weiter Fahrt auf:

Er erhielt eine Einladung zur deutschen U20-Auswahl, die vom 24. bis 29. Juli bei der „Summer Challenge“ in Zürich teilnahm.

Mirko wird am Mittwoch beim Spiel gegen die Hannover Indians bereits in der Eissporthalle Charlottenburg anwesend sein und seine künftigen Kameraden unter die Lupe nehmen.

Na, dann herzlich willkommen in der Bundeshauptstadt und möge die Fanghand stets dein Freund sein.

Autor: Johannes Maier

Bildquelle: https://www.eishockey.info/eishockey/mirko-davi/spieler/13155

 

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Preussen Berlin gegen Hannover Indians

Am MITTWOCH kommt mit dem Ligakonkurrenten Hannover Indians ein echter Gradmesser an den Glockenturm.
Bisher hat das Team von Lenny Soccio gegen drei Zweitligisten getestet und sich dabei mehr als achtbar geschlagen. Frühform oder Vorbereitungsgeplänkel? Das Preussenteam will es herausfinden und wird den Rothäuten mächtig auf den Zahn fühlen.Für Preussen-Trainer  Uli Egen dürfte dieses Spiel auch ein Fingerzeig sein, woran in den verbleibenden 10 Tagen bis zum Ligastart noch gefeilt werden muss.

Zu Saisonbeginn am 21.September 2018 treffen unsere Preussen erneut auf die Hannover Indians auswärts am Pferdeturm. Es ist also alles angerichtet für einen packenden Eishockeyabend.

Wenn der erste Puck eingeworfen wird heißt es wieder: Uli lass die Adler los.

Bei freier Platzwahl beträgt der Eintritt für diese Begegnung freundliche 8€. Jugendliche bis 12 Jahre erhalten freien Eintritt, wenn sie in Begleitung eines Erwachsenen sind.Dauerkarten sind noch nicht gültig!

Wie immer lautet das Motto: Auf geht`s Preussen – Kämpfen und Siege

 

Zum Vormerken:

Samstag, 15.9.2018

19:30 Uhr • Eissporthalle Charlottenburg

Vorbereitungsspiel, Preussen Berlin vs. Selber Wölfe

 

Autor: Johannes Maier

 

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Berlin Blues vs. Preussen Berlin • Der ECC gewinnt sein „Heimauswärtsspiel“

 

Unweit des musikalischen Lärms des Lollapalooza-Festivals im Olympiapark trafen sich heute in der Eissporthalle am Glockenturm unsere Preussen zu einem Auswärtsspiel und als Gastgeber die Berlin Blues aus der Regionalliga. Nach dem verlorenen Spiel gegen Braunlage galt es heute die hängenden Adlerflügel wieder aufzurichten und gegen die Blues die Reihen einzuspielen und den Torjubel zu üben, was zunächst nicht ganz klappen wollte, weil sich die blauen Boys gegen einen oberklassigen Gegner beweisen wollten. So kamen sie auch gut ins Spiel und ließen sich auch vor dem ECC-Gehäuse blicken. Courage und Wille fehlten jedoch merklich, um für substanzielle Gefahr zu sorgen und folgerichtig gingen die Preussen auch durch einen Doppelschlag in Führung, verpassten es aber, die erste Drittelpause mit einem beruhigenden Polster zu verbringen. Im zweiten Drittel konnte zwar auf 0:3 gestellt werden, aber im Torabschluss blieb der ECC zu fahrig und konnte die physische und technische Überlegenheit nicht in weiteres Zählbares verwandeln, was sich auch der Blues-Keeper mit nach Hause als imaginäre Trophäe mitnehmen konnte. Man merkte schon, dass Uli Egen im Vergleich zum ersten Test das Team disziplinierter auf‘s Eis schickte und so konnten die Blues ab dem zweiten Durchgang nur noch Schadensverhütung betreiben, defensiv die Räume eng gestalten und den lieben Gott um Hilfe anflehen. Nach vorne ging nix mehr. In den letzten 20 Minuten sahen die Blues aus, als müssten sie permanent in Unterzahl spielen. Zu stark waren die offensiven Aktionen der Preussen und zu wenig Kraft hatten am Ende die Blues, so dass ein munteres Scheibenschießen in einen Zwischenstand von 0:8 mündete. Während auf der Tribüne einige schon von einem zweistelligen Ergebnis sangen, träumte Erik Reukauf schon von seinem ersten Shutout im ECC-Trikot, wurde jedoch 39 Sekunden vor Spielende dank eines Abwehrschnitzers unsanft geweckt und die Anzeigetafel verriet: 1:8. Eine gute Leistung der Preussen und einen launigen Abend später fällt das Resümee des Spiels positiv aus. Die Jungs in schwarz-weiß-rot nutzen die Partie zum Einspielen, Laufwege üben, Angriffe der Blues frühzeitig zu unterbinden und den Fans etwas zum Jubeln zu geben. Besonders der Auftritt von Marvin Tepper gefiel, der besonders stark in der Puckführung und im Eislaufen war. Jedoch waren nicht alle seine Mitspieler in der Lage, seine knallharten Pässe sicher anzunehmen, ohne dass der Puck meterweit wegspringt. Die neue erste Reihe mit Jakub Rumpel, dem im Abschluss das Glück fehlte, Marvin Tepper und Neuzugang Kyle Piwowarczyk, der seinen ersten Treffer als Preusse markierte, machte Lust auf mehr. Gegen die kommenden Testspielgegner Hannover und Selb werden die Trauben aber höher hängen und dann wird auch die Defensive wieder richtig gefordert werden und Schusseleien im Spielaufbau müssen dringlichst vermieden werden.

Wir bedanken uns bei unserem Gastautor Martin Tetzlaff für den Bericht.

Auch die Blues lassen den Kopf nicht hängen und nehmen viel positives aus der gestrigen Begegnung mit.

Berlin Blues:

Wir verlieren nach starkem Kampf am Ende mit 8:1 gegen den ECC Preussen Berlin e.V.
Stand es nach zwei Dritteln nur 0:3 verließen uns im letzten Drittel die Kräfte. Unseren Ehrentreffer erzielte Patrick Kienscherf in der letzten Spielminute.
Wir danken den Preussen für den heutigen Abend und gratulieren unseren Jungs zu einer tollen Teamleistung.

 

ECC Preussen Berlin e.V.