post

Eure Fragen zur aktuellen Situation und unsere Antworten

 

Nachdem die Preussen den Rückzug aus der Oberliga-Nord und den Spielbetrieb in der Regionalliga-Ost bekannt gegeben haben, hattet Ihr zurecht viele Fragen. Daher gaben wir Euch die Gelegenheit diese los zu werden und wir haben sie ungefiltert an das Präsidium weitergereicht.

Schon nach kurzer Zeit kamen die Antworten zurück. Hierbei ist jedoch zu bedenken, dass nicht alle Fragen beantwortet wurden, da man keinen weiteren „Schlagabtausch“ vollziehen, sondern sich vielmehr auf das wesentliche konzentrieren möchte.  Eine Vielzahl von Fragestellungen wurden beantwortet und wir danken dem Präsidium für die schnellen Rückmeldungen.

Wird das kürzlich vorgestellte sportliche Konzept mit entsprechenden Änderungen weiter beibehalten?

Ja

 

Was passiert mit bereits erworbenen Dauerkarten?

  1. volle Rückerstattung bei Abgabe, Eine Stornierung über Tickets.de ist ebenfalls möglich
  2. Rückerstattung der Differenz bei Behalt, sowie ein aktuelles Trikot nach Wahl und ein Schal

 

Der finanzielle Zustand des Vereins ist nach eigenen Aussagen „schlecht“. Wie genau äußert sich das in Sachen Jugendarbeit? Ist dort mit weiteren Einschnitten zu rechnen?

Der Nachwuchs hat für die kommende Saison ein eigenes Budget und bekommt auch ein eigenes Konto. So wird sichergestellt, dass der Trainings- und Spielbetrieb für den Nachwuchs gesichert ist. Gemeinsam mit den Mannschaftsleitern und Trainern wird intensiv nach Turnieren gesucht, die die Anzahl der Spiele für unsere Sportler erhöhen und den Spielbetrieb attraktiver gestalten sollen.

 

Der Vorstand muss einen Überblick über die Gesamtsituation des Vereines haben. Dafür gibt es einen Vorstand. Mich hat der Vorstand nicht überzeugt. Schaue ich mir die letzten drei Jahre an, dann immer in der Tabelle weit hinten. Statt Play-offplätze Vorletzter, seit Jahren geringer Zuschauerzuspruch aufgrund bescheidener Erfolge, Auflösung U20 und U17 und Rückzug in die Regionalliga. Ohne die Zustimmung der Mannschaft hätten sie kein Team und man hätte den Supergau.
Es ist ja ehrenwert vom Vorstand, dass sie sich auch eigener Fehler bewusst sind, mehr aber auch nicht.
Man sollte auch personelle Konsequenzen ziehen für einen richtigen Neuanfang.
Daher meine ernstgemeinte Frage tritt der Vorstand zurück für einen richtigen Neuanfang?

Wir sind ein neues Team in Vorstand und Präsidium. Es hat leider einige Zeit gedauert, um die Situation des ECC Preussen Berlin in vollem Umfang zu realisieren. Genaue Einzelheiten dazu möchten wir nicht veröffentlichen, weil die Schuldzuweisungen ein Ende haben müssen. Tatsache ist allerdings, dass alle nötigen Informationen, die wir gebraucht hätten, um das ganze Bild zu sehen, erst jetzt zu uns gelangt sind. Als Team stellen wir uns nun gemeinsam dieser Aufgabe.

 

Werden alle Fans, auch die nicht jedes Spiel kommen, als echte Fans wahrgenommen und auch angehört? Die nicht Hardcorefans haben einen anderen Blickwinkel auf den ECC und andere Bedürfnisse z.B. besserer Ergebnisdienst und was ist mit der App, wird gar nicht gepflegt? Letzter Eintrag September…

Wir geben jedem Fan die Möglichkeit sich zu äußern, auch wenn er nicht bei allen Spielen dabei ist, somit -Ja- sie werden wahrgenommen. Die App ist nur eine Spiegelung der Facebookseite. Leider gibt es seit September erhebliche technische Probleme, auf die wir keinen Einfluss haben. Eine eigens programmierte App können wir leider nicht zur Verfügung stellen.

Wann kann man eine DK erwerben?

Die Dauerkarten sind seit heute korrigiert online und unter
https://ecc-preussen.tickets.de käuflich zu erwerben, oder am ersten Spieltag an der Abendkasse.

 

Wie wird die Mannschaft aussehen, bleiben die bisher veröffentlichten Spieler, bleibt es bei einer Kooperation mit Weisswasser, es waren immerhin 4 zugesagte Spieler? Wie gestaltet sich unser Etat?

Die bisher veröffentlichten Spieler bleiben. In den nächsten drei Wochen sind viele Spieler zu Probetrainings eingeladen, die interessant für die Regionalligamannschaft sind. Die Kooperationen fallen weg. Der Etat wird durch Sponsoreneinnahmen erstellt.

 

Wie will man in der Regio Schulden abbauen? Gibt es überhaupt eine Lizenz für die Regio?

Es klingt zwar sehr simpel, aber ganz einfach indem man weniger Geld ausgibt als man einnimmt. So rechnet man etwa Einnahmen durch Ticketverkäufe nicht in den Etat mit ein und hat diese am Ende auf jeden Fall als Überschuss. Es wurde rechtzeitig für die Regionalliga gemeldet und unsere Teilnahme bestätigt.

 

Versucht Ihr jetzt ein Teil der Junioren zurück zu holen?

Einen Spieler unserer ehemaligen U20 konnten wir direkt halten und haben ihn jetzt fest in unser Team aufgenommen. Leider hat sich die Situation mit der U20 nicht gut entwickelt und wir hatten nicht rechtzeitig akzeptable Vorschläge für diese Mannschaft. Jetzt ist es ganz schwer diese Spieler wieder zu uns zurück zu holen, weil sie bereits anderen Vereinen beigetreten sind und teilweise auch schon Pässe beantragt wurden. Trotzdem werden wir Gespräche suchen.

 

Ich möchte mein Geld für die Dauerkarten zurück. Was muss ich tun?

Entweder du stornierst diese über Tickets.de (per E-Mail Kontakt) oder du sendest eine entsprechende E-Mail an mehring@ecc-preussen.berlin, mit Kopie des erworbenen Voucher und den entsprechenden Bankdaten.

Oder du lässt Dich überzeugen die Preussen in der Regionalliga zu unterstützen und bekommst bei Behalt die Differenz am ersten Spieltag an der Kasse ausgezahlt, erhältst dabei noch ein aktuelles Trikot und einen Schal.

 

Was kostet jetzt der Eintritt und die Dauer Karten Preise was ist damit?

Die Dauerkarten kosten ab sofort 69,00€, die Spieltickets kosten 7,00€. Alle Preise verstehen sich inklusive 19% MwSt. und 10% Ticketgebühr. Es besteht freie Platzwahl, weitere Rabatte sind nicht vorgesehen.

 

Ob man, da wieder „raus“ kommt?

Auf jeden Fall! Es wird nicht leicht und wird auch nicht innerhalb von einer Saison funktionieren, aber es ist absolut machbar!

 

Muss jetzt nicht auch der Kader auf links gedreht werden? Immerhin habt Ihr mit einem Verbleib in der Oberliga geplant.

Die bereits veröffentlichten Spieler sind bis auf zwei alle berufstätig und somit keine Vollprofis. Ihre Gehälter sind mit unserem Etat darstellbar. Für die beiden anderen haben wir Lösungen gefunden. Selbstverständlich können die geplanten Verpflichtungen nicht getätigt werden, da diese für die Oberliga verhandelt waren.

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Preussen Berlin ziehen sich aus der Oberliga-Nord zurück und gehen in die Regionalliga-Ost

 

Über Wochen und Monate haben die Verantwortlichen des Vereins alles dafür getan, um am Spielbetrieb der Oberliga-Nord 2019/2020 teilnehmen zu können. Immer wieder wurden geforderte Unterlagen eingereicht, und immer wieder kam es Seitens des DEB zu widersprüchlichen Auskünften und Bescheiden. Das Ganze gipfelte dann in einer nachträglichen Auflage, mit der eine unbegründet hohe finanzielle Bürgschaft, in einem viel zu kurzen Zeitraum eingefordert wurde.

Sven Krey, „Man muss dazu sagen, dass diese Auflage rein technisch nicht zu bewerkstelligen war. Betrachtet man allein die gesetzliche Widerspruchsfrist von 7 Tagen, sind die 8 Tage vom 02.07. zum 12.07 sehr sportlich. Dazu kommt, dass jede Bürgschaft abgesichert werden muss, sprich man muss auch hier mind. 30% hinterlegen. Im Ganzen dauert ein solches Verfahren, in dem es um Summen über 10.000€ geht, üblicherweise 4 Wochen.
Es ist allerdings auch richtig, dass wir – geschuldet der letzten Jahre -die geforderten Unterlagen sehr „kleckerweise“ beigebracht haben. Die finanzielle Situation des ECC Preussen Berlin ist schlecht, aber gemessen an unserem Konzept und an den zukünftigen Kooperationspartnern hätten wir die Chance gehabt, den Verein neu aufzustellen.

Wir sanieren jetzt und spielen so lange Regionalliga bis wir uns auf ein sicheres finanzielles Fundament gestellt haben. Jeder überzählige Cent fließt sofort in den Nachwuchs und zu Firmen wie PUCKI, den Sanis und den vielen anderen, die uns vertraut haben und überhaupt den Laden hier weiter ermöglichen.

Ich bitte Euch alle, mir diese Entwicklung zu verzeihen! Ich kann für die Zukunft aber versprechen, dass wir uns nicht noch einmal in diese Situation bringen werden und versuchen mit aller Gewalt eine Oberliga zu stemmen. Schon gar nicht darf dies auf Kosten unseres wertvollen Nachwuchses geschehen! Der Verlust unserer U20 und die Nicht-Teilnahme am Spielbetrieb des DEB auch in der U17 treffen uns hart.

Liebe Fans, macht die Derbys bitte zu dem was sie sind, lasst es krachen und helft uns, damit wir sportlich wieder hochkommen.“

Simon Braun, „Dieses Lizenzverfahren war sehr langwierig und mit vielen Hürden belegt. Gerne hätten wir an der Oberliga teilgenommen; die Jungs waren richtig heiß darauf, was sich im Training bislang auch widerspiegelte. Ebenso sind wir davon überzeugt, mit unserem sportlichen Konzept, ein Ausbildungsverein in der Oberliga zu sein, den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Immerhin wurde die Oberliga mal als Ausbildungsliga für junge Eishockeytalente gegründet, was aber in Anbetracht der festzustellenden Entwicklung in Frage zu stellen ist, verfolgt man das spielerische Wettrüsten der Top-Vereine.
Daher mussten wir als Verantwortliche die Gesamtsituation um diese Lizenz betrachten und auf Grund der uns vermittelten Widersprüche, haben wir uns dazu entschieden die Preussen Berlin aus der Oberliga zurückzuziehen und den Spielbetrieb in der Regionalliga aufzunehmen.
Somit haben wir die Möglichkeit den Verein zu sanieren und auf einem soliden Fundament weiter aufzubauen. Dabei werden wir natürlich an unserem sportlichen Konzept festhalten und als Ausbildungsverein jungen Talenten eine Möglichkeit bieten, professionell zu trainieren und gutes Eishockey zu spielen, um dann zu gegebener Zeit wieder den Weg in die Oberliga zu bestreiten.“

Damit ist die Ära ECC Preussen Berlin in der Oberliga nach 4 Jahren vorerst beendet. Eine Entwicklung, die uns nachdenklich stimmt, erschüttert und die wir bedauern. Wir haben uns in diesem Zusammenhang redaktionell mit der Entwicklung des DEB und des nationalen Eishockeys auseinandergesetzt und müssen aus unserer Auffassung klare Widersprüche zur Satzung und selbst auferlegten Programmen des DEB feststellen.

Heißt es doch im §3 – Zweck – Absatz 1 der Satzung: „Zweck des DEB ist die allgemeine Pflege des Eishockey-Sports, insbesondere die Förderung des nationalenEishockeysport (…)“.

Ebenso heißt es im Programm „POWERPLAY26“unter Punkt 3:
– DEL/DEL2 sukzessive Erhöhung der Nachwuchsauflagen
Adäquate Entwicklung deutscher Spieler
Möglichkeit zur Verringerung der Anzahl ausländischer Spieler
Weg vom ergebnisorientierten Denken, Fokus auf Entwicklung der Spieler
– Technik vor Taktik
Qualität vor Quantität

All diese Punkte verfolgen die Preussen mit ihrem sportlichen Konzept und all diese Punkte waren auch die grundsätzliche Zielsetzung der Oberliga, als diese gegründet wurde. Somit müssen die Fragen erlaubt sein: Ist die Oberliga tatsächlich noch die Liga als welche sie gegründet wurde, betrachtet man das schon angesprochene, spielerische Wettrüsten und die Teilnahme einer ausländischen Mannschaft am Spielbetrieb?! Und wird der DEB seiner eigenen Zielsetzungen gerecht?

Wie auch immer, die Preussen Berlin haben die Reißleine gezogen und nutzen nun die Zeit in der Regionalliga, um sich nachhaltig zu stabilisieren, strukturell wie spielerisch. Wir danken an dieser Stelle den bislang verpflichteten Spielern, dass sie den nun eingeschlagenen Weg mit uns gehen. Wir danken den Sponsoren, die auch in der Regionalliga an unserer Seite stehen und wir danken Euch Fans, die immer hinter uns standen und denen, die auch weiter uns den Rücken stärken.

Präsidium/Vorstand des ECC Preussen Berlin e.V.

post

Preussen Berlin erhalten mit Auflage die Lizenz für die Oberliga-Nord 2019/2020

 

Die Preussen Berlin erhielten vom DEB die Lizenz für den Spielbetrieb in der Oberliga-Nord 2019/2020, jedoch ist diese auf Grund der anhängenden Auflage als vorläufig zu betrachten. Denn sollte die geforderte Auflage bis zum 12.07.19 nicht erfüllt werden, wird die Lizenz automatisch entzogen. Diese Auflage und die kurze Fristsetzung haben die Preussen zur juristischen Prüfung und somit zum Widerspruch veranlasst.

Wir bitten daher alle Sponsoren und Fans weiterhin um Geduld bis wir eine gesicherte Mitteilung zum Spielbetrieb in der Oberliga-Nord tätigen können.

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Preussen und WUBB, wubben das zusammen

 

Wir wubben dit”, so das Motto dieser starken Truppe aus Berlin-Haselhorst.Egal, ob Wohnungsauflösungen, Geschäftsauflösungen, oder Umzüge, WUBB ist da genau der richtige Partner für euch.

Inhaber Daniel Hirt und sein erfahrenes, zuverlässiges Team spucken für ihre Kunden kräftig in die Hände und packen so richtig an, so dass man sich bei WUBB in besten Händen weiß und das in ganz Berlin und Brandenburg.

Kräftig anpacken heißt es in der kommenden Saison auch für die Preussen Berlin und so hat man mit WUBB einen Partner an seiner Seite, der sich darin bestens auskennt.

Wir wünschen unserem Partner und Unterstützer eine erfolgreiche Saison und bedanken uns bei WUBB für das entgegengebrachte Vertrauen.

 

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Simon Braun • Neuer Oberliga Trainer der Preussen

 

Nachdem eine Einigung über die Beendigung der Zusammenarbeit mit Uli Egen gefunden wurde, kann sich Uli Egen seiner neuen Aufgabe widmen. Vor allem aber ist von Duisburg aus, die Nähe zu seinem privaten Umfeld geringer, etwas, was dem ehemaligen Preussen von wesentlicher Bedeutung ist.

Wir wünschen Uli Egen viel Erfolg bei den Füchsen Duisburg und der vor ihm liegenden Aufgabe und bedanken uns für seine Arbeit bei den Preussen Berlin in der Saison 2018/2019.

 

Um so mehr freuen wir uns nun das schon kursierende Gerücht bestätigen zu können…

Simon Braun ist neuer Head Coach der Oberliga Preussen. Somit wird Simon in Doppelfunktion, als sportlicher Leiter des Vereins und Head Coach, sein ganzes Wissen und Können intensiv einbringen. Dass er den Jungs richtig einheizen kann, das beweist er schon im laufenden Sommertraining, sind wir also gespannt auf die Eiszeit.

Simon, wir wünschen Dir viel Kraft für diese gewaltige Doppelfunktion, viel Erfolg in allen Belangen und vor allem als Coach der Oberliga.

 

ECC Preussen Berlin e.V

post

Neues von den Preussen

 

Die Spatzen pfeifen es von den Dächern und in einigen Fan-Foren laß man schon das Ein oder Andere. Somit ist es Zeit, an angemessener Stelle direkt nachzufragen. Sven Krey, Präsident der Preussen Berlin, und Simon Braun, sportlicher Leiter, nahmen sich hierfür gern Zeit.

 

Sven, verfolgt man die Aktivitäten bei den Preussen, dann stellt man sich die Frage, wie steht es um den Charlottenburger Eishockey Club?

Sven Krey, wir können deutlich sagen, wir sind im Umbruch. Die vergangenen Monate galt es, Altlasten zu identifizieren und zielgerichtet zu tilgen. Dies war die Grundvoraussetzung für die kommende Saison, Oberliga melden zu können.

Da sind wir schon beim wohl wichtigsten Thema, das Lizenzverfahren, konnten die Preussen alle Unterlagen rechtzeitig einreichen?

Sven Krey,eindeutig -JA! Es war mit viel Arbeit verbunden und so muss ich mich bei allen Akteuren, von ganzem Herzen, für ihr bisher tolles Engagement bedanken. Jetzt liegt es am DEB ob wir noch nacharbeiten müssen, oder die Lizenz ohne weiteres erhalten. Wir planen aber auf alle Fälle Oberliga. Spannend dabei, welche Teams werden in der kommenden Saison in der Oberliga-Nord antreten und wie wird der Spielmodus aussehen. Spannend, spannend.

Wenn man den Blick auf die anderen Teams richtet, dann erlebt man die ein oder andere Überraschung bei den Transfers. Wie können wir in der kommenden Saison da mithalten?

Sven Krey, sportlich kann Simon einen besseren Einblick geben, strukturell geht das Ganze nur, indem wir den eingeleiteten Umbruch weiter fortführen. Ebenso wichtig sind starke Partner an unserer Seite. Unermüdlich akquirieren wir Sponsoren und freuen uns über jeden der weiter an Bord bleibt. Ein Partner, der von außerordentlicher Bedeutung für den Fortbestand der Preussen Berlin ist, ist die Berliner Sparkasse. Die Sparkasse setzte großes Vertrauen in uns und ermöglichte uns einen hohen finanziellen Rahmen für unsere Arbeit. Natürlich schaut man bei einem strukturellen Umbruch genauer hinter die Kulissen und so führten wir mit den Verantwortlichen intensive, vor allem aber konstruktive Gespräche. Im Ergebnis sind wir sehr froh, dass die Sparkasse Berlin uns weiter ihr Vertrauen schenkt und uns durch ein sehr großzügiges Entgegenkommen weiter unterstützt. Somit können wir die kommende Saison auf einem soliden Fundament aufbauen.

Danke Sven für deine offenen Worte, schauen wir nun auf den sportlichen Bereich und damit zu Dir, Simon. In den letzten Wochen wurden schon einige Spieler bekannt gegeben, darunter ein Großteil aus dem letzten Kader und nur zwei Neuverpflichtungen. In Anbetracht des letzten Ergebnis, muss die Frage erlaubt sein, wo wollen die Preussen in der kommenden Saison hin?

Simon Braun, es ist korrekt, dass wir ein Großteil des letzten Kaders auch mit in die neue Saison nehmen. Dies liegt zum einen an bestehenden Verträgen und zum anderen an unserem Budget und unserem zukünftigen Grundprinzip zur Aufstellung unseres Oberligateams.

Was bedeutet das genau, was ist das Grundprinzip und wie wollen die Preussen dennoch besser abschneiden?

Simon Braun,wie Sven schon sagte, die Preussen Berlin befinden sich im Umbruch. Der Verein wird von Grund auf saniert und so müssen wir die kommende Saison in der Oberliga, ehrlicher Weise, als eine Übergangssaison betrachten. Unser Ziel ist es, gut im Mittelfeld mitzuspielen und attraktives, ehrliches Eishockey am Glockenturm zu präsentieren. Dazu passt dann auch unser neues Prinzip, Förderung talentierter Spieler, ohne Einsatz von Ausländerpositionen.

Ok, ohne Besetzung der Ausländerpositionen ist schon ambitioniert. Es ist natürlich attraktiv damit als Ausbildungsverein zu agieren, jedoch fehlt uns ja nun die U20, welche in der vergangenen Spielzeit nicht selten die Oberliga im Spiel gehalten hat, wie wollen die Preussen das kompensieren?

Simon Braun, es gibt viele gute und talentierte deutsche Spieler, gerade im U20-U23 Bereich. Diese auch an die Glocke zu locken, das ist unser langfristiges Ziel. Damit das gelingt brauchen wir sportliche Partner und so freuen wir uns sehr, die Kooperationen mit den Lausitzer Füchsen, Weisswasser, und den Eisbären Berlin bekanntgeben zu können. Wir haben somit die Möglichkeit, Spieler mit gutem Trainingsstand und unterschiedlichen Ligenerfahrungen, in unsere Oberliga zu integrieren, aufgefüllt mit Förderlizenzspielern. Zudem können wir im Rahmen der Kooperation unsere Oberliga auch unterschiedliche Trainingsmodi zugänglich machen. Zusätzlich werden wir noch den ein und anderen Spieler verpflichten. Was die U20 betrifft, so erörtern wir die Möglichkeit unsere U20 Spieler das Spielen in den bestehenden Teams unserer Kooperationspartner zu ermöglichen.

Das hört sich alles in einem sehr interessant und sehr zielorientiert an, bleibt die Frage, wer wird hinter der Bande der Oberliga als Head Coach stehen?

Simon Braun, dazu kann ich im Moment noch immer keine abschließende Antwort liefern, es wird aber jemanden geben.

Es tut sich einiges bei den Preussen Berlin und so sind wir gespannt, was in den kommenden Wochen noch zu vermelden gibt. Dank an Sven Krey und Simon Braun für dieses Interview und weiterhin viel Erfolg.

 

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Preussen Berlin • KADERNEWS

 

Zwei Rückkehrer für die Preussen

Christian Steinbach, zuletzt verteidigte der knapp 190cm große Berliner das Tor der Akademiker gegen seine Gegner und das Recht erfolgreich. Über die Eisbären Juniors verschlug es ihn 2006/07 erstmalig zum ECC Preussen Berlin, wo er dann auch bis 2013 eine feste Größe im Team war. Nachdem er dann in 33 Spielen das Trikot des ESC 07 trug, verschlug es ihn zur Saison 2015/16 in den Wedding zu den Akademikern von FASS Berlin. Inzwischen stehen 351 Spiele in seiner Karriere zu Buche und da darf man wohl getrost von jeder Menge Erfahrung sprechen. Erfahrung, die der ECC Preussen Berlin in der Abwehr gut gebrauchen kann. Christian „Steini” Steinbach wir wünschen dir viel Erfolg bei den Preussen Berlin.

Brian Bölke, der gebürtige Berliner ist der zweite Rückkehrer im Kader der Preussen. Mit seinen gerade einmal 20 Jahren hat er schon eine Menge vorzuweisen. Von den Eisbären Juniors U14, U16, U18 über die Nationalmannschaft und FASS Berlin, verschlug es ihn in der Saison 2017/18 erstmalig an den Glockenturm, wo er auf Anhieb Eindruck bei den Verantwortlichen, aber auch den Fans des ECC Preussen Berlin hinterließ. Weiter ging es mit ihm dann bei seinem Heimatverein, der U18 der Eisbären Juniors. In der letzten Saison verschlug es ihn dann zunächst zur U20 des ES Weisswasser und sogar 2 Einsätze beim DEL2 Team der Lausitzer Füchse absolvierte der sympathische Berliner, eher er dann an der Elbe in Hamburg bei den Crocodiles landete. In Hamburg bestritt er 46 Spiele und auch dort überzeugte er auf Anhieb. Die Verantwortlichen des ECC Preussen Berlin sind unglaublich froh, Brian Bölke wieder an der Glocke begrüßen zu dürfen.  Brian Bölke, auch dir wünschen wir viel Erfolg in der kommenden Saison.

 

Bildquelle:https://www.eishockey.info

 

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Preussen Berlin • News aus dem Vorstand

 

Preussens U20, erreicht in diesem Jahr leider nicht die erforderliche Meldestärke, so dass man sich im Vorstand schweren Herzens dazu entschied, in der kommenden Saison keine U20 zu melden. Dieser Entschluss ist öffentlich für einen Ausbildungsverein sicherlich nicht nachvollziehbar, jedoch muss man den Tatsachen realistisch entgegentreten und so hat man sich entschlossen, sich den anderen Spielklassen, von Laufschule bis U17, intensiv zu widmen. Immerhin sind die Preussen Berlin, eine der wenigen Vereine, die diese Fülle an Angeboten im Eishockeysport bereitstellen.

„Es ist unser Ziel, zukünftig wieder eine schlagkräftige U20 Mannschaft im Spielbetrieb aufzunehmen, gerade nach dem sportlichen Erfolg der vergangenen Saison.“, so Simon Braun, sportlicher Leiter.

 

Simon Braun, übernimmt als Interimscoach die Übungsleitung der Oberliga. Er wird wie schon berichtet, intensiv das Sommertraining begleiten. Auf Grund des noch schwebenden Verfahrens mit Uli Egen, welches nun vor dem Arbeitsgericht weiter behandelt wird, gibt es zum Thema „Trainer der Oberliga“ keine weitere Meldung, da immer noch ein gültiger Kontrakt mit Herrn Egen besteht.

 

Vorstand des ECC Preussen Berlin e.V.

post

Preussen Berlin • KADERNEWS

 

Zwei „Dauerbrenner“ bleiben am Glockenturm…

 

Felix Braun, der Kapitän bleibt an Bord.

Er war schon in der SBL, JBL, DNL II, Regionalliga und Oberliga für Preussen Berlin aktiv. Zwei Regionalligameisterschaften durfte er feiern. Felix Braun ist inzwischen der Dienstälteste Spieler im Trikot der Preussen. Nachdem er in der Saison 2017/18 als einziger Spieler alle 44 Pflichtspiele auf dem Eis stand, hat ihn letzte Saison auch der Verletzungsfluch ereilt. 36 Spiele konnte er absolvieren.

Der 24- jährige Stürmer geht in seine fünfte Oberliga-Saison und weiß inzwischen wo der Hase langläuft. Er lässt sich nicht mehr alles gefallen und setzt sich zur Wehr. Netter und zurückhaltender Typ außerhalb der Arena, aber auf dem Eis traut er sich immer mehr zu.

„An dem Jungen werden wir noch viel Freude haben“ davon ist Simon Braun überzeugt und so hat man dem 24-jährigen Kapitän mit einem neuen Kontakt für die Spielzeit 2019/20 ausgestattet. Na, dann gutes Gelingen Felix.

Justin Ludwig, der Angreifer mit der linken Schusshand bleibt am Glockenturm und geht in seine vierte Spielzeit für die Preussen Berlin, in der Oberliga Nord.

Der 26jährige gebürtige Bad Muskauer unternahm seine ersten Gehversuche auf dem Eis in Weißwasser. 2008 führte ihn sein Weg nach Berlin. Hier stand er für die Eisbären Juniors in der DNL auf dem Eis und wurde 2009 mit einer Förderlizenz für die Akademiker ausgestattet. 2011/12 dürfte das Highlight in seiner bisherigen, noch jungen Laufbahn gewesen sein. Zweimal durfte er mit den Eisbären DEL-Luft schnuppern.

Justin ist eine ehrliche Haut, einwandfrei im Charakter und mit einem großen Kämpferherz ausgestattet. Er spielt sehr körperbetont und geht auch dahin wo es weh tut. Letzte Saison stand er in 47 von 48 Pflichtspielen auf dem Eis. Insgesamt gelangen ihm 9 Tore.

Es war bestimmt für ihn nicht leicht eine Niederlage nach der anderen zu erleben, aber er hat sich nicht gedrückt und die Saison durchgezogen. Verein und Fans freuen sich auf eine weitere Spielzeit mit dem „permanently burner on ice“.

Wir wünschen Beiden eine erfolgreiche und verletzungsfreie, vor allem aber interessante Saison 2019/2020 in der Oberliga-Nord.

 

ECC Preussen Berlin e.V.

post

Preussen Berlin • KADERNEWS

 

Erik Reukauf und Lukas Ogorzelec bleiben Preussen

Erik Reukaufkam zur letzten Saison aus Erfurt zurück in seine Geburtsstadt und sollte hinten „dicht machen“. Sein Arbeitsnachweis kann sich bis heute sehen lassen. Namenhafte Stationen, wie Weißwasser, Hügelsheim, Schweinfurt, Halle, Leipzig und Erfurt bildeten seine Eishockeylaufbahn, ehe er dann an den Glockenturm wechselte.

Bekanntermaßen lief die letzte Saison nur suboptimal. Das hält den selbstkritischen und hochsympathischen Berliner nicht davon ab, weiter für die Preussen aufzulaufen. Weglaufen und Jammern ist nichts für Erik und so verlängerte er seinen Vertrag und wird auch in der kommenden Saison alles im Tor der Preussen Berlin geben.

Wichtig für einen Keeper natürlich eine gute Abwehr, Spieler die sich wie eine Wand auf dem Eis präsentieren. Da können die Preussen freudig mitteilen, dass ein erfahrener Spieler in seine 5.Saison beim ECC Preussen gehen wird.

 

Lukas Ogorzelec, der sehr sympathische Bayer, wurde in Berchtesgaden geboren. Somit war schon eine Grundvoraussetzung für einen klasse Eishockeyspieler geschaffen. Seine Eishockeykenntnisse erlangte er unter anderem beim EV Berchtesgaden und beim Nachbarn in Österreich, in der U20 des EC Salzburg. Weiter ging es mit der U18 des EV Füssen sowie einem Jahr DNL bei der Düsseldorfer EG, ehe es den „Jungspund“ zur Saison 2015/16 in die Hauptstadt an den Glockenturm verschlug. Schnell machte er sich einen Namen bei den Fans und in Zusammenspiel mit Max Janke war ein schlagkräftiges Duo geboren.

Lukas wird auch weiterhin das Trikot des ECC Preussen Berlin tragen und kommende Saison versuchen, dass Erik im „Kasten“ nicht ganz soviel Beschäftigung bekommt.

Die Preussen Berlin freuen sich, mit Erik und Lukas den Kontrakt verlängert zu haben. Wir wünschen Beiden eine erfolgreiche und vor allem verletzungsfreie Saison.

 

ECC Preussen Berlin e.V.