post

Die drei Punkte bleiben im Welli.

Landesliga aktuell…
Derby mit neuem Zuschauerrekord für die Landesliga Berlin…

Eisbären Juniors vs. ECC Preussen
Sonntag, 12.11.17
16 Uhr im Welli
6:2 (1:1, 0:0, 5:1)

Was für eine Kulisse im Welli. 1200 begeisterte Zuschauer sind der Beleg- Berliner Eishockeyfans haben große Sehnsucht nach den Derbys. Beide Lager haben auch auf den Rängen mobil gemacht und auch da hat man sich nichts geschenkt. Bekannte und lange vermisste Schmähgesänge auf den Rivalen wurden aus der Mottenkiste geholt und zum Besten gegeben. Von Anfang an entwickelte sich auf dem Eis ein flotter Schlagabtausch. Beide Teams gingen volle Pulle und das Spiel hatte durchaus Regionalliga-Niveau. Zunächst durften sich beide Torhüter auszeichnen bevor die Gastgeber vorlegten. Die Antwort der Preussen ließ nicht lange auf sich warten und auch im Gästeblock wurde frenetisch gejubelt. Mit einem gerechten Remis ging es in die erste Pause. Obwohl im Mitteldrittel keine Tore fielen hielten beide Teams das Tempo hoch, versuchten Strafzeiten zu vermeiden um nicht in Rückstand zu geraten. Eisbären leicht feldüberlegen, aber Preussen mit den klareren Chancen. Also weiter Patt auf dem Eis. Im Schlussabschnitt machten die Eisbären den Sack zu. Die erneute Führung konnten die Jungs von Andreas Engelberg noch postwendend egalisieren, mussten dann aber sofort das 3:2 schlucken. Wütende Angriffe der Preussen führten nicht zum gewünschten Erfolg. Zu unstrukturiert wurde agiert, die Scheibe unnötig hergegeben und die Eisbären konterten im Stile einer abgeklärten Truppe. Was man beim ECC gar nicht gesehen hat waren Angriffe die hinter dem Tor des Gegners vorbereitet wurden, da haben die Gastgeber cleverer agiert. Auch die Pässe in den Slot waren präziser als auf Seiten der Preussen. So war es auch nur eine Frage der Zeit wann es zum nächsten mal im Preussengehäuse klingelt. Selbst in Unterzahl waren die Juniors Herr auf dem Eis. Gegen Ende des Spiels gab es –wie es sich für ein zünftiges Derby gehört noch eine kleine Rangelei-aber nichts Dramatisches. Der alte Fuchs Dirk Franetzki gab den Mecker-Hecker und kassierte 2+10 Minuten. Das 6:2 auf der Anzeigetafel nach 60 spannenden Minuten spiegelt nicht den tatsächlichen Spielverlauf wieder, weil Preussen lange Zeit munter mitmischte. Ein Sieg mit ein bis zwei Toren Unterschied wäre das gerechte Ergebnis gewesen. Die Preussen können erhobenen Hauptes die nächsten Aufgaben angehen.
Gegen ein gut aufgestelltes Landesliga Team der Eisbären hat man keinesfalls enttäuscht.
Man sieht sich mindestens 2x im Leben. Am 03.Februar 2018 werden am Glockenturm die Karten neu gemischt. Wir freuen uns schon drauf.
Presseteam ECC Preussen/Landesliga
Autor: JM.