Die Knaben starten in die Saison…

Nach langer Zeit der Ungewissheit starteten die Knaben am vorletzten Wochenende mit einem neuen Trainer bestückt in die Saison.
Starten sollte diese ausgerechnet mit zwei Spielen gegen die Eisbären, zunächst in Wedding (als „Heimspiel“) um dann eine Woche später im „Welli“ erneut die Schläger zu kreuzen.

Das erste Spiel ging munter los und unsere Spieler kamen auch zu einigen Chancen in den ersten Minuten. Doch dann schwächten wir uns durch teilweise unnötige Strafzeiten selbst, so dass es gleich dreimal in Unterzahl in unserem Kasten klingelte. Hier riss dann der Faden und wir fanden uns bis zum Ende des Spiels hauptsächlich im eigenen Drittel wieder. Leider folgten weitere zahlreichen Strafzeiten (insgesamt 13 inkl. 1 Spieldauer), welche von den Eisbären gleich 7x in ein Tor umgewandelt wurde. Aber auch in Unterzahl zeigte sich unser Gegner keineswegs Schussfaul und netzten den Puck, bei nur 4 eigenen Strafen, gleich 6x bei uns ein.

Unserem Goalie, der teils mit sensationellen Paraden versuchte zu retten was nicht zu retten war, zeigte ein tolles Spiel.

So oder so, wir mussten uns am Ende mit 0:20 geschlagen geben.

In Anbetracht der Tatsache das der Trainer aufgrund der wenigen Eiszeit und der Kürze seiner Amtszeit noch keine Möglichkeit hatte mit dem Team zu arbeiten bleibt doch festzustellen, dass die Kinder alles gegeben haben und sich, so zumindest meine Beobachtung, nicht gegenseitig mit Schuldzuweisungen beworfen haben.

Das zweite Spiel, vom einen oder anderen sicherlich mit schlotternden Knien erwartet, verlief gänzlich anders! Dies lag nicht zuletzt daran, dass die Eisbären aufgrund einer Ausnahmegenehmigung mit 12 Kleinschülern (Jg. 2005) antraten.
Das Spiel war gerade 16 Sekunden alt, als unsere Spieler das erste mal Jubeln konnten. Es dauerte eine ganze Weile, mit Chancen auf beiden Seiten, bis es den Eisbären gelang in der 6. min nach einer tollen Einzelleistung auszugleichen. Doch nur 9 sek. später waren es erneut unsere Spieler, welche Grund zum Jubeln hatten und wieder in Führung gingen. Auch wenn keine Tore mehr im ersten Drittel fielen, war es dennoch ein sehr unterhaltsames Spiel mit vielen Schußmöglichkeiten auf beiden Seiten.
Zum zweiten Drittel kamen die Eisbären sichtlich motiviert aus der Kabine (was auch lautstark zu hören war) und konnten schon nach wenigen Sekunden ausgleichen. Aber auch hier liessen unsere Spieler den Kopf nicht hängen und konnten innerhalb einer Minute erneut den alten Abstand wieder herstellen. Nach einem Tor in Überzahl für die Eisbären ging das Drittel dann mit 3:3 in die letzte Pause.
Der letzte Spielabschnitt startete erneut mit einem Tor für die Preussen, welches allerdings innerhalb kürzester Zeit von den Eisbären (+1) egalisiert werden konnte.
Das Spiel wogte hin und her und war spannend bis zum Abpfiff, so hatten unsere Spieler noch in den letzten Sekunden mindestens drei Möglichkeiten die Scheibe im gegnerischen Netz unterzubringen aber irgendwie wollte der Puck nicht ins gegnerische Tor und so kam es wie es kommen musste…..
Shoot out.
Dies ist schnell erzählt: der Gegner traf – wir nicht. So bleibt zu vermelden, das wir einen (unerwarteten) Punkt mitnehmen durften – obwohl hier aufgrund der Konstellation wohl mehr drin war.

Wenn auch nicht immer alles gelingen wollte (kein Tor bei drei Überzahlgelegenheiten /verschossene Penaltys / mehrere vergebene 1 auf 0 Chancen ), so kann man doch sagen, das unsere Spieler im Vergleich zum ersten Spiel sich mit nur drei Strafen wesentlich disziplinierter zeigten und alles versuchten um das Spiel an sich zu reissen.
Ich bin mir sicher, dass dem Trainer die richtigen Antworten einfallen werden und uns eine tolle Saison mit vielen spannenden Spielen bevorsteht.

In diesem Sinne:
Auf gehts Preussen…….
OR