post

ECC Kleinschüler mit optimaler Punktausbeute aus dem Wochenende

Das Wochenende 12./13.November wurde mit einer bestmöglichen Punktausbeute für unsere Kleinschüler des ECC Preussen Berlin beendet. In zwei Spielen in der Meldeklasse 2 in der Ostdeutschen Meisterschaft würden zwei Siege eingefahren.

Zunächst im Heimspiel gegen die SG Ilmenau/Erfurt traten die Charlottenburger Jungs mit vier kompletten Reihen am Samstag an. Sofort zu Beginn übernahmen die Berliner das Kommando und stürmten gegen tapfer in der Verteidigung stehende Thüringer. Nach 20 Minuten stand es 4:0 für den Gastgeber, eine Vorentscheidung. Im 2. Drittel gleiches Bild. Nur ein Team im Angriff und der Nachwuchs aus Ilmenau/Erfurt versuchte sich aus der Abwehr heraus entgegenzustemmen. Folgerichtig stand es vor Beginn des letzten Drittels 8:0. In den letzten 20 Minuten war unser ECC Nachwuchs nicht mehr zu halten. Sieben weitere Tore, sauber rausgespielt und auf alle Reihen verteilt brachte ein 15:0 Endergebnis. Eine tolle Mannschaftsleistung und in dieser Höhe für die Preussen verdient.

Am nächsten morgen um 09:30 standen unsere Jungs knapp 180 Km südlich, in Leipzig in der “Eiszeltarena” zu Taucha, erneut auf dem Eis. Gastgeber war ein alter Bekannter die SG Leipzig/Chemnitz. Die Woche zuvor konnte jeweils einmal die SG aus Sachsen und einmal der ECC Preussen siegreich vom Eis gehen. Spannung war zu erwarten.

Zunächst kam es aber ganz anders. Unsere Charlottenburger Jungs machten sofort da weiter, wo sie am Vortag gegen die SG aus Thüringen aufgehört hatten. Sauberes Kombinationsspiel, gute Defensivleistung und mit Disziplin setzte der ECC die Jungs und Mädchen aus Sachsen unter Druck. Der Lohn eine 4:0 Führung für unsere Kleinschüler. Zu Beginn des 2. Drittels mussten sich die Preussen-Kleinschüler gleich einer 3-5 Überzahl erwehren. Erfolgreich! Dieser Mittelabschnitt war jedoch durch viele Unterbrechungen und einige Strafzeiten auf beiden Seiten geprägt. Der Spielfluss war dahin. Nach 40 Minuten stand es 5:1 für die Preussen. Im letzten und entscheidenden Drittel wurde das zunächst gut funktionierende Kombinationsspiel ein Stück weit zugunsten von Einzelaktionen aufgegeben. Das nutzte der Gastgeber, der auf 5:3 herankam. Aber die Hoffnung der SG Leipzig/Chemnitz keimte nur kurz auf, denn nahezu im direkten Gegenzug wurde ein erneuter 3 Tore Vorsprung herausgearbeitet und nicht mehr abgegeben. Endergebnis 6:3 für die Preussen.

Fazit: Sechs Punkte eingefahren, 21:3 Tore, vier gute Drittel und Tabellenführung gesichert, dass kann sich sehen lassen. Bedeutet aber auch, dass es noch Luft nach oben gibt. Ab nächster Woche wird weiter daran gearbeitet!

Autor: Heiko Diehl   Foto: Stefan Eckebrecht