post

ECC Preussen Kleinschüler nach Durchhänger wieder Aufwärtstrend

In den letzten beiden Wochenenden wurden von unseren Kleinschülern erstmals in dieser  Saison  keine Punkte eingefahren. Mit einer knappen und eher unerwarteten Niederlage im Nachbarschaftsduell gegen FASS Berlin, im heimischen P09 Eisstadion, begann die kleine “Negativserie”. Unser 2006er Jahrgang in der Meldeklasse 2 (MK 2) lag bereits gegen 2005er/2006er Jungs und Mädchen “der Akademiker” mit 6:2 nach ca. der Hälfte der Spielzeit vorne. Ein sicher geglaubter Vorsprung. Strafzeiten und fehlendes Zusammenspiel brachte aber das Team von FASS zurück ins Spiel. Hinzu kam, dass ein Spieler unserer Gäste nicht zu stoppen war und nahezu im Alleingang sieben Tore schoss. Als unsere Preussen sich schon im Penaltyschießen gesehen hatten, machte der FASS Nachwuchs den Sack zu und siegte 8.7.

Nur wenige Stunden später saß unser Preussen-Kleinschülerteam, verstärkt um unsere 2005er Jungs, im Bus nach Weißwasser. Mit der Niederlage und wenig Schlaf im Gepäck rechneten nur wenige beim Tabellenführer der MK 1 mit einem Sieg der Charlottenburger Jungs. Aber anders als erwartet folgte ein kämpferisches Spiel und ein Hin und Her der Führung. Fast identisch zum Vortag schlug das Pendel zugunsten der SG Weißwasser/Niesky auch erst ganz zum Schluss des Spiels. Der 9:8 Siegtreffer des Gastgebers fiel erst in der 58. Minute. Frust machte sich zunächst breit, aber nach und nach auch Stolz über eine tolle Leistung des ECC Preussen.

Mit Beginn des ersten Wochenendes im Advent wollte man gegen die Eisbären Juniors (2006er Jahrgang) an das gute Spiel von Weißwasser anknüpfen. Aber drei schnelle Tore der Eisbären in den ersten drei Minuten nahm gleich unserem ECC Nachwuchs im Welli den Schwung. Mit einem 5:1 Vorsprung der Gastgeber wollte es der ECC noch einmal wissen. Es wurde gut verteidigt und gestürmt, aber der Puck wollte an diesem Samstagnachmittag trotz bester Chancen nicht ins Eisbären Tor. So konnten die Eisbären Jungs und Mädchen den Vorsprung auf 7:1 ausbauen. Im letzen Drittel saß der Stachel der Enttäuschung tief. Strafzeit über Strafzeit und schwere Beine bei den Preussen sorgten endgültig für klarste Verhältnisse. Am Ende stand ein 15.1 auf der Anzeigetafel.

Ohne wesentliche Veränderungen wurde der 1. Advent eishockeyspielend in Dresden bei den Eislöwen begangen. Jetzt sollte der Start nicht “verschlafen” werden. Mit neuem Schwung und Kombinationsspiel wurde der Eislöwennachwuchs überrascht. Bis zur 25. Minute erarbeitete sich der ECC Preussen eine 5:2 Führung. Nervosität auf Seiten des Dresdner Teams war zu erkennen. Diese steckten aber nicht auf und drehten das Spiel noch im zweiten Drittel. Mit 6.5 für Dresden ging es ins dritte Drittel und zwei schnellen Toren in drei Minuten machte die Hoffnung unserer Jungs aus Berlin zunichte. Am Ende stand ein 11:6. Ein sicherlich an diesem Nachmittag ein wenig zu hohes Ergebnis für ein über weite Strecken überzeugendes Spiel unserer ECC Kleinschüler.

Fazit: Das zweite Adventwochenende  steht vor der Tür und mit zwei MK 1 Spielen gegen Erfurt und Dresden stehen wieder schwere Spiele auf dem Plan. Gute Ansätze waren in fast allen Spielen vorhanden, die Jungs können das und die Moral stimmt, dann kommt auch sicher das Erfolgserlebnis zurück!”

Autor: Heiko Diehl  Mannschaftsbild: Malte Achtnicht