post

Für die „Jungen Wilden“ der Preussen ist am Pferdeturm einfach nichts zu holen

Diese Erkenntnis musste man schon öfters gewinnen, doch hatte man sich nach dem Spiel am vergangenen Freitag eigentlich einiges mehr vorgenommen. Immerhin gewann man vor heimischer Kulisse die erste Begegnung gegen die Indians und umso mehr wahr einem bewusst, das Lenny Soccio und seine Mannen auf die Revanche lauerten.

Mit 16+2 Preussen startete man in diese Begegnung und doch schien auch an diesem Tag einfach der „Wurm drin“ zu sein. Einzig Marvin Krüger erzielte im zweiten Drittel den Anschlusstreffer und verkürzte auf 2:1, doch helfen sollte es nichts. Noch dreimal hatten die Indians erfolgreich die Möglichkeit den Puck im Tor der Preussen zu platzieren, worauf hin David Haas in der 40 Minute reagierte und Lucs Hofmann für Olafr Schmidt aufstellte.

Am Ende hielt Lucas den Kasten zwar im letzten Abschnitt sauber, damit konnte aber die erneute Niederlage nicht verhindert werden. Mit 5:1 verließen die Indians als verdiente Sieger, mit geglückter Revanche, das Eis und die Preussen beendeten mit einem 12:1 Torverhältnis das glücklose Wochenende. Nun heißt es erneut über die Woche konditionelle, vor allem aber mentale Kraft tanken und auf die nächsten Begegnungen fokussieren.

Am Freitag den 1. Dezember 2017 kommt mit den EXA Ice Fighters Leipzig ein weiterer harter Brocken an die Glocke und am Sonntag den 3.Dezember geht es nach Halle zu den Saale Bulls, die in einigen Spielen auch ihr tun hatten das Eis als Sieger zu verlassen, jedoch zu unterschätzen sind sie nicht.

Tore
12:14 • 1:0         HIN #87 Valasek L.
23:20 • 2:0         HIN #25 Pohanka B.
24:11 • 2:1          ECC #26 Krüger M.
29:13 • 3:1         HIN #87 Valasek L.
32:38 • 4:1         HIN #20 Arnold D.
35:14 • 5:1         HIN #21 Pfennings R.

Strafen
Hannover Indians • 10 Minuten
ECC Preussen • 8 Minuten

Presseteam ECCPREUSSEN/ Oberliga