post

Hinter den Kulissen der Preussen

 

Hallo Basti, Stell dich doch mal kurz den Preussenfans vor, damit die Leser wissen mit wem sie es zu tun haben.
Jo, hi erstmal. Mein Name ist Sebastian – von den Preussen-Fans auch gerne liebevoll Knuti getauft. Ich habe nach meinem abgeschlossenen Kunst- und Naturwissenschafts-Abitur eine Ausbildung als Mediengestalter für Digital- und Printmedien absolviert. Wer das nicht kennt, früher hat man einfach nur Grafiker gesagt. Zum Eishockey kam ich damals, als mein Dad Freikarten für ein Eisbären-Spiel bekommen hat. Auch wenn ich beim ersten Spiel kaum den Puck gesehen habe, ist Eishockey seitdem mehr als eine Leidenschaft für mich.

Eisbären und Preussen, ist ja wie Schalke und Dortmund, wie geht das?
Ich sehe das ein wenig anders bzw. nicht so streng. Einerseits bin ich in erster Linie Eishockeyfan und unterstütze das Eishockey im Allgemeinen. Andererseits bin ich ja nie mit dieser Rivalität zwischen beiden Mannschaften aufgewachsen. Ehrlich gesagt ist mir das auch nicht so wichtig, da es für mich nicht von Belang ist. Ich unterstütze beide Mannschaften nach besten Wissen und Gewissen und das mit Treue und Leidenschaft.

Wie ist es dir gelungen als Knuti in die Schaltzentrale beim ECC Preussen einzudringen?
Das ist eine lustige, aber auch kurze Story: Ich hatte damals eine Eishockey News Webseite und hatte darunter auch ein paar Interviews gemacht mit verschiedensten Spielern – von Yasin Ehliz über Dani Fischbuch bis hin zu einem gewissen Marcel Wetzel aus der Preussen-Landesliga. Wir kamen nach dem Interview auch in guten und persönlichen Kontakt und bezeichnen uns heute als Freunde. Eines Tages hatte er ein Anliegen an mich, in dem es um einen kurzfristigen Auftrag ging. Das war die „Willkommen bei den Preussen“- Plane, die jetzt immer am Eingangsbereich am Glockenturm hängt. Nach und nach habe ich dann immer mehr gemacht und übernommen. Seit Oktober 2016 wurde ich dann offiziell als Chefgrafiker des Vereins eingesetzt … und habe vor es auch noch ne Weile zu bleiben!

Wie genau sieht dein Aufgabenfeld beim ECC Preussen aus?
Meine Aufgaben sind sehr weitreichend: Das beginnt bei den Grafiken für die Social Media-Aspekte (Spielankündigungsbilder, Facebook-Seitendesign) und geht dann über das Design der Eintrittskarten, Flyer, Plakate, Fanartikel usw. Auch bei der Webseite habe ich meine Finger im Spiel, wobei die technische Umsetzung bei Yenal liegt. Ich mache da nur das Layout und Design.

Um es zusammenfassend zu sagen, mache ich alles, was mit der Außendarstellung des Vereins zu tun hat und überwache sie ggf.

Die Unterschiede zwischen den Eisbären und den Preussen sind schon sehr eklatant. Was macht für dich den Charme der Preussen aus?
Da gibt es vieles. Mir gefällt die starke, familiäre Atmosphäre und der Zusammenhalt. Es gibt auch keine großartige Abgrenzung zwischen Spielern und Fans, sondern es ist alles sehr einfach und liebevoll gehalten. Auch der Umgang zwischen Fans, Spielern und Trainerstab ist zwar professionell, aber die Jungs sind halt auch Talente „zum Anfassen“ und spiegeln keine übertriebene Arroganz oder dergleichen wieder. Alle kommunizieren auf Augenhöhe und das gefällt natürlich, mit einigen Spielern – sei es Oberliga, Regio oder Landesliga – hab ich mich auch angefreundet.

Bei den Eisbären ist alles immer etwas Größer, Übertriebener, also ein starker Gegensatz zu den Preussen. Beides hat Vor- und Nachteile, aber ich fühle mich in beiden Hallen sehr wohl und wie im zweiten Wohnzimmer.

In der kommenden Spielzeit wird es ja wieder ein Derby Eisbären – Preussen in der Landesliga Berlin geben. Wie ist deine Meinung und Gefühlslage dazu?
Ich war schon sehr überrascht, also die Eisbären verlautbaren ließen, dass die Eisbären Juniors mehr oder weniger reaktiviert worden. Aber auf lange Sicht war es das einfachste und naheliegenste, weil die Akademiker … nun ja … sagen wir, sie standen mit auf dem Eis, aber gespielt haben sie nicht wirklich. Was ich sehr schade fand, weil doch ein zwei Talente in der Mannschaft waren. Ich bin gespannt, was mit diesen dann passieren wird.

Die Aufgabensetzung von der Landesliga bis zur Oberliga durchzumarschieren halte ich für sehr ambitioniert, da in der Landesliga ja schon mit unseren Preussen ein Brocken wartet, aber spätestens in der Regionalliga dürfte es dann schon sehr, sehr schwer werden. Ich weiß nicht welche Spieler genau im Kader der Juniors geplant sind, nur ein zwei kenne ich davon.

Aber natürlich freue ich mich auf diese Begegnungen und werde bei dem ein oder anderen Spiel zugegen sein.

Zum Schluss kannst du noch ein paar persönliche Worte an die Preussengemeinde richten.
Als erstes möchte ich mich bei den Preussen bedanken. Ich wurde im Allgemeinen sehr gut aufgenommen und trotz meiner Herkunft und meiner Eisbären-Leidenschaft, hatte mit mir eigentlich keiner wirklich Probleme. Ich freue mich sehr ein Teil des Teams zu sein und mit den Fans, Spielern und allen Verantwortlichen die Preussen in eine erfolgreiche Zukunft zu begleiten und zu führen.

Euer Knuti

 

Interview: Johannes Maier
Design: Sebastian Millbrandt
Pressestelle ECCPreussen/Oberliga