post

Neues von den Preussen

 

Die Spatzen pfeifen es von den Dächern und in einigen Fan-Foren laß man schon das Ein oder Andere. Somit ist es Zeit, an angemessener Stelle direkt nachzufragen. Sven Krey, Präsident der Preussen Berlin, und Simon Braun, sportlicher Leiter, nahmen sich hierfür gern Zeit.

 

Sven, verfolgt man die Aktivitäten bei den Preussen, dann stellt man sich die Frage, wie steht es um den Charlottenburger Eishockey Club?

Sven Krey, wir können deutlich sagen, wir sind im Umbruch. Die vergangenen Monate galt es, Altlasten zu identifizieren und zielgerichtet zu tilgen. Dies war die Grundvoraussetzung für die kommende Saison, Oberliga melden zu können.

Da sind wir schon beim wohl wichtigsten Thema, das Lizenzverfahren, konnten die Preussen alle Unterlagen rechtzeitig einreichen?

Sven Krey,eindeutig -JA! Es war mit viel Arbeit verbunden und so muss ich mich bei allen Akteuren, von ganzem Herzen, für ihr bisher tolles Engagement bedanken. Jetzt liegt es am DEB ob wir noch nacharbeiten müssen, oder die Lizenz ohne weiteres erhalten. Wir planen aber auf alle Fälle Oberliga. Spannend dabei, welche Teams werden in der kommenden Saison in der Oberliga-Nord antreten und wie wird der Spielmodus aussehen. Spannend, spannend.

Wenn man den Blick auf die anderen Teams richtet, dann erlebt man die ein oder andere Überraschung bei den Transfers. Wie können wir in der kommenden Saison da mithalten?

Sven Krey, sportlich kann Simon einen besseren Einblick geben, strukturell geht das Ganze nur, indem wir den eingeleiteten Umbruch weiter fortführen. Ebenso wichtig sind starke Partner an unserer Seite. Unermüdlich akquirieren wir Sponsoren und freuen uns über jeden der weiter an Bord bleibt. Ein Partner, der von außerordentlicher Bedeutung für den Fortbestand der Preussen Berlin ist, ist die Berliner Sparkasse. Die Sparkasse setzte großes Vertrauen in uns und ermöglichte uns einen hohen finanziellen Rahmen für unsere Arbeit. Natürlich schaut man bei einem strukturellen Umbruch genauer hinter die Kulissen und so führten wir mit den Verantwortlichen intensive, vor allem aber konstruktive Gespräche. Im Ergebnis sind wir sehr froh, dass die Sparkasse Berlin uns weiter ihr Vertrauen schenkt und uns durch ein sehr großzügiges Entgegenkommen weiter unterstützt. Somit können wir die kommende Saison auf einem soliden Fundament aufbauen.

Danke Sven für deine offenen Worte, schauen wir nun auf den sportlichen Bereich und damit zu Dir, Simon. In den letzten Wochen wurden schon einige Spieler bekannt gegeben, darunter ein Großteil aus dem letzten Kader und nur zwei Neuverpflichtungen. In Anbetracht des letzten Ergebnis, muss die Frage erlaubt sein, wo wollen die Preussen in der kommenden Saison hin?

Simon Braun, es ist korrekt, dass wir ein Großteil des letzten Kaders auch mit in die neue Saison nehmen. Dies liegt zum einen an bestehenden Verträgen und zum anderen an unserem Budget und unserem zukünftigen Grundprinzip zur Aufstellung unseres Oberligateams.

Was bedeutet das genau, was ist das Grundprinzip und wie wollen die Preussen dennoch besser abschneiden?

Simon Braun,wie Sven schon sagte, die Preussen Berlin befinden sich im Umbruch. Der Verein wird von Grund auf saniert und so müssen wir die kommende Saison in der Oberliga, ehrlicher Weise, als eine Übergangssaison betrachten. Unser Ziel ist es, gut im Mittelfeld mitzuspielen und attraktives, ehrliches Eishockey am Glockenturm zu präsentieren. Dazu passt dann auch unser neues Prinzip, Förderung talentierter Spieler, ohne Einsatz von Ausländerpositionen.

Ok, ohne Besetzung der Ausländerpositionen ist schon ambitioniert. Es ist natürlich attraktiv damit als Ausbildungsverein zu agieren, jedoch fehlt uns ja nun die U20, welche in der vergangenen Spielzeit nicht selten die Oberliga im Spiel gehalten hat, wie wollen die Preussen das kompensieren?

Simon Braun, es gibt viele gute und talentierte deutsche Spieler, gerade im U20-U23 Bereich. Diese auch an die Glocke zu locken, das ist unser langfristiges Ziel. Damit das gelingt brauchen wir sportliche Partner und so freuen wir uns sehr, die Kooperationen mit den Lausitzer Füchsen, Weisswasser, und den Eisbären Berlin bekanntgeben zu können. Wir haben somit die Möglichkeit, Spieler mit gutem Trainingsstand und unterschiedlichen Ligenerfahrungen, in unsere Oberliga zu integrieren, aufgefüllt mit Förderlizenzspielern. Zudem können wir im Rahmen der Kooperation unsere Oberliga auch unterschiedliche Trainingsmodi zugänglich machen. Zusätzlich werden wir noch den ein und anderen Spieler verpflichten. Was die U20 betrifft, so erörtern wir die Möglichkeit unsere U20 Spieler das Spielen in den bestehenden Teams unserer Kooperationspartner zu ermöglichen.

Das hört sich alles in einem sehr interessant und sehr zielorientiert an, bleibt die Frage, wer wird hinter der Bande der Oberliga als Head Coach stehen?

Simon Braun, dazu kann ich im Moment noch immer keine abschließende Antwort liefern, es wird aber jemanden geben.

Es tut sich einiges bei den Preussen Berlin und so sind wir gespannt, was in den kommenden Wochen noch zu vermelden gibt. Dank an Sven Krey und Simon Braun für dieses Interview und weiterhin viel Erfolg.

 

ECC Preussen Berlin e.V.