post

Preussen Berlin verabschiedet sich von 4 Spielern

#61 Eddy Rinke-Leitans

#61 Eddy Rinke-Leitans

Eddy Rinke-Leitans kam als große Sturmhoffnung und geht mit nur 12 Spielen, in denen er 3 Tore erzielte und 5 Vorlagen. Eine Handverletzung setzte ihn sehr schnell außer Gefecht und er konnte den Preussen so nicht, wie erhofft, weiterhelfen. Er war Rookie der Saison 2012/13 der Oberliga-West. In derselben Spielzeit wurde er Meister der Oberliga-West, nachdem er 2007/08 schon Meister in der DNL war, ehe weitere Meistertitel in der DEL und DEL2 folgten. In der kommenden Saison wird Eddy nun nicht mehr das Trikot der Preussen tragen.

#69 Hannes Ulitschka

#69 Hannes Ulitschka

 
Nummer 2 im Bunde wird Hannes Ulitschka sein. Der gebürtige Bayer kam erst unter der Saison aus Erfurt zu den Preussen und mauserte sich sehr schnell zu einer festen Größe in der Preussenabwehr. Hannes eroberte mit seiner Art ebenfalls die Herzen der Fans im Sturm. Die #69 gab selbst mit Verletzungen immer Vollgas und hängte sich stets voll rein, was er in seinen 22 Spielen für unsere Preussen auch eindrucksvoll bewies. Mit diesem Auftreten begeisterte die Fans. Ein Sportsmann, wie ihn sich jeder Verein wünscht. Auch er wird unsere Farben in der kommenden Saison nicht mehr vertreten.

 

 

Kommen wir zu den Publikumslieblingen. Unsere #6 Kyle Pywowarczyk (s.o.) wird die Preussen nach nur einer Saison verlassen. In 34 Spielen traf Kyle 21x ins gegnerische Tor und 34x legte er für seine Mitspieler auf. Mit zunehmender Dauer der Saison bekam Kyle, der bester Spieler der Jahre 2011/12, 2013/14 und 2016/17 in der Oberliga-Süd bei den Selber Wölfe und dort der „Star“ schlechthin war, gesundheitliche Probleme. Bei den Preussen schlug Kyle ebenso schnell ein und entwickelte sich mit seiner offenen und ehrlichen Art zum Liebling der Berliner Fans. Leider wurden die schon angesprochenen gesundheitlichen Probleme zu groß und er konnte nur noch sporadisch eingesetzt werden.

Der vierte im Bunde ist unsere #33 (s.o.). In der Saison 2017/18 verletzte sich Jakub schwer am Knie und nicht wenige rechneten mit seinem sportlichen Aus auf dem Eis. Da täuschten sich aber sehr viele in dem „kleinen Slowaken“ aus Hrnciarovce. Jakub arbeitete unermüdlich an seinem Comeback und nach fast einem Jahr fegte Jakub wieder für die Preussen über das Eis. In 41 Spielen begeisterte Jakub die Preussen mit seinen 28 Toren und ist der Liebling der Fans schlechthin. Nun macht Jakub aber endgültig Schluss und es zieht ihn wieder in seine Heimat.

Die Preussen Berlin bedanken sich bei allen 4 Spielern für ihren unermüdlichen Einsatz und wünscht ihnen für ihre Zukunft alles Gute, viel Erfolg und weiterhin viel Spaß am Eishockey, wo auch immer das sein mag.

Autor: M.Schulze

ECC Preussen Berlin e.V.