post

Preussen besiegen Piranhas

 

ECC Preussen – Rostock Piranhas 4:3 (2:1/2:1/0:1)

Es ist vollbracht. Der Bock wurde von unseren Jungs umgestoßen. Vom Bully weg war den Preussen anzumerken, dass man gewillt war, die Punkte an der heimischen Glocke zu behalten. Der Preussenadler war taktisch sehr gut aufgestellt und man legte eine gepflegte Spielweise an den Tag und auf das Eis. Die Laufwege stimmten größtenteils und man kontrollierte weitestgehend das Geschehen auf dem Eis.

Mit diesem Spiel kamen die Gäste aus der Hansestadt zunächst nicht wirklich klar und die ersten Chancen stellten sich für unsere Preussen ein. In der 8.min war es dann Felix Braun, der den Puck zum 1:0 in die Maschen bugsierte. 3min später gesellte sich Quirin dann unter die Torschützen, als er im PP zum 2:0 erhöhte. Dieser Spielstand entsprach auch absolut dem Geschehen auf dem Eis. Rostock kam nicht richtig zur Entfaltung und wenn mal etwas durchkam, dann war der sichere Rückhalt Olafr wieder zur Stelle. Allerdings sollte man auch bis zur Pausensirene gedanklich dabeibleiben, denn ebenfalls in Überzahl kamen die Gäste 13sec vor der Pause zum Anschlusstreffer.

Im 2.Drittel dasselbe Bild…Preussen konzentriert und kontrolliert im Spiel, erarbeiten sich viele Chancen. Eine alte Stärke scheint man wohl wieder entdeckt zu haben. Das Überzahlspiel…in Minute 24 die nächste Chance die Powerplaystatistik weiter zu verbessern und Marvin Tepper nutzt das gleich mal zum 3:1. Nun sind unsere Jungs wohl auf den Geschmack gekommen. Denn in der 31.min leuchtete eine 4 auf der Anzeigentafel. L.Wild bereitete vor und J.Ludwig versenkte den Puck zum 4:1 in das Rostocker Netz. Der Spielstand ging absolut i.o. , war von den Gästen doch nicht allzu viel zu sehen. Abschreiben durfte man die Gäste aber keineswegs. Wieder direkt vor der Pausensirene nutzten die jederzeit gefährlichen Gäste die Unkonzentriertheit der Preussen zum 4:2.

Im letzten Drittel dann ein unerklärlicher Bruch im Spiel der Preussen. Nun war wieder viel Krampf und Kampf angesagt, sowie eine gewisse plötzliche Verunsicherung und die Raubfische witterten ihre Chance. Mitte des letzten Drittels wurde deshalb auch eine Auszeit genommen, mit der klaren Zielsetzung…Punkte sichern. Die Preussen hielten nun körperlich dagegen. Ging bis zur 54.min auch gut, dann konnte auch Olafr nichts mehr machen, das 4:3. Bis zum Ende war nun Zittern angesagt, aber mit Einsatz und Leidenschaft wurden die 3Pkt am Ende verdient verteidigt und einbehalten. Bester Spieler bei den Gästen war Kevin Piehler und bei den Preussen unsere #80 Marvin Tepper, der sich im Mitteldrittel erneut den Knöchel vertrat, aber auf die Zähne biss.

Nun darf morgen in Timmendorf sehr gerne nachgelegt werden, um auch die allerletzten Abstiegsgedanken ad acta zu legen.

TORE
1:0 F.Braun (D.Volynec/A.Wagner) 07:16min
2:0 Q.Stocker (C.Lijdsman/M.Tepper)  10:59min PP1
2:1 K.Piehler (T.Kurka/A.Teljukin) 19:47min PP1
3:1 M.Tepper (P.Grunwald) 23:43min PP1
4:1 J.Ludwig (L.Wild) 30:27min
4:2 R.Ratajcyk (A.Seifert) 39:28min
4:3 G.Classen (M.Bezouska) 53:54min

Strafen
ECC Preussen 12min – Rostock 8min

Zuschauer
207

Bericht: Marcus Schulze

Foto: Rolf Lux

Presseteam ECCPREUSSEN/Oberliga