post

Preussen erleben zum Saisonabschluss einen ungefährdeten Sieg gegen die Harzer Falken

 

ECC Preussen – Harzer Falken 6:1 (2:1/2:0/2:0)

Ein Abschluss, ganz nach dem Geschmack der Fans und auch im Sinne des Teams. Im Vordergrund vor diesem Spiel stand ganz klar der angekündigte Abschied von Urgesteinen und Sympathieträgern El Capitano Max Janke und Philip Grunwald, die letztmalig die Schlittschuhe für das Oberligateam schnürten. Beide sind beruflich derart eingespannt, das man sich halt irgendwann zu einem Schritt durchringen muss, der nicht nur für die Spieler schwer ist. Auch an dieser Stelle nochmal alles, alles Gute beiden für ihre berufliche Zukunft. Zum Spiel…

Unter den Augen u.a. von „Legenden“, wie Heiko Awizus und Lutz Schirmer der ECC Preussen von der ersten Sekunde an im Vorwärtsgang. Die Gäste aus Braunlage von Anfang an mit haufenweise Defensivarbeit beschäftigt. Es waren nicht einmal 2min gespielt, da durfte sich die Braunlager Strafbank erstmalig über Besuch freuen. Und Powerplay war zuletzt ein erfolgreiches Mittel der Preussen. Das sollte sich nun einmal mehr bestätigen. Can Matthäs netzt zum 1:0 für die Preussen ein. Weiter ging das Einbahnstraßenspiel der Preussen. In der 8.min bekommen die Gäste einfach die Scheibe nicht heraus, der Puck kommt zu Lijdsman und der lässt sich nicht 2x bitten, das 2:0. Das ging auch aufgrund der Spielanteile absolut i.O.  Weitere stellenweise hochkarätige Chancen sollten folgen, allerdings folgte auch ein wenig die Sorglosigkeit in der Defensive. Die Gäste, die nie aufsteckten und hin und wieder ihrerseits ihr Heil in der Offensive versuchten, nutzten eine Schläfrigkeit in der Preussenabwehr zum 2:1 Anschlusstreffer. Mit dieser knappen Führung ging es in die erste Pause.

Im 2.Drittel legten die Preussen gleich mal los, wie im ersten. Dennis Korff im Falkengehäuse jedenfalls hatte reichlich zu tun und er sah sich zu Schwerstarbeit veranlasst, um schlimmeres zu verhindern. Aber erneut waren nicht einmal 2min gespielt, da klingelte es schon im Falkengehäuse. Nachdem er ja zuhause einen Volltreffer landete und vorgestern Papa wurde, landete er heute den nächsten Volltreffer und besorgte für Sohnemann das 3:1. Weiter ging es in einer doch recht einseitigen Begegnung. Chancen en masse für die Preussen, die sich einzig den Vorwurf gefallen lassen mussten, erneut ihre zahlreichen Chancen nicht richtig zu nutzen. In der 30.min hat Publikumsliebling „Maxe“ Janke die Scheibe im eigenen Drittel und holt dann aber mal einen Zuckerpass aus dem Handgelenk. Quirin steht völlig blank und vollendet zum 4:1. Der letzte Assistpoint für El Capitano und dann so ein schöner. Trotz zahlreicher weiterer Chancen hatte das 4:1 nach 40min bestand.

Auch im letzten Drittel spielte eigentlich nur ein Team und das waren die Preussen. Es dauerte jedoch bis zur 53.min, ehe Josh den nächsten Treffer zum 5:1 markierte. Der berühmt berüchtigte Drops war natürlich gelutscht, denn von den Gästen kam zu wenig. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte dann der zum Preussenspieler des Tages gewählte Can Matthäs, der einen kapitalen Fehler in der Gästeabwehr eiskalt ausnutzte und den nicht zu beneidenden Dennis Korff zum 6:1 überwand. Die Gäste können sich bei ihrem Keeper bedanken, dass es am Ende bei diesem 6:1 blieb.

2min vor Ende nahm Coach Leo Junior noch eine Auszeit und die 2 Urgesteine holten sich vom Publikum die wohlverdienten stehenden Ovationen ab, als die beiden das Spiel und damit ihre Karriere beim ECC endgültig beendeten. Wehmut im weiten Rund. Nach dem Spiel gab es dann noch Präsente vom „Schwarzen Block“, die zunächst dem Gast eine Kiste Bier mit auf den Heimweg gaben, um dann natürlich El Capitano und Gruni noch einmal auf ihre Art und Weise „Danke“ zu sagen. Da blieb kein Auge trocken. Auch der Rest des Teams durfte sich über eine kleine Aufmerksamkeit freuen. Egal, ob Papa Schimming, oder Olafr Schmidt…jeder bekam ein kleines Dankeschön.

Tore:
1:0 C.Matthäs ( C.Lijdsman) 01:41min PP1 / 2:0 C.Lijdsman (L.Wild/C.Matthäs) 07:54min EQ / 2:1 P. Dzembla (V.Bjuhr/M.Bauer) 15:34min EQ / 3:1 C.Schimming ( C.Lijdsman/J.Rabbani) 21:50min EQ / 4:1 Q.Stocker (M.Janke) 29:05min EQ / 5:1 J.Rabbani (D.Volynec/A.Wagner) 52:18min EQ / 6:1 C.Matthäs  57:53min EQ

Strafen:
ECC Preussen 10min / Harzer Falken 16min

Zuschauer:
220

Bericht: Marcus Schulze

Presseteam ECCPREUSSEN/ Oberliga