post

Preussen tüten Playoffs ein

 

24.01.2020 • 19.30 Uhr
Preussen Berlin vs. Eisbären Juniors
Eissporthalle Charlottenburg

Die knapp 500 Zuschauer brauchten ihr Kommen-soweit sie es mit den Preussen hielten nicht bereuen. Auch das Dritte und letzte Derby in dieser Spielzeit gegen die Eisbären Juniors entschieden die Charlottenburger für sich.

Waren die ersten beiden Begegnungen ein zähes Ringen bis die Erfolge eingetütet waren, stand der Sieg diesmal zu keiner Zeit auf der Kippe.
Zwar genehmigten sich die Jungs von Trainer Simon Braun in der zweiten Hälfte im Mittelabschnitt einige Nachlässigkeiten, aber diese wurden in den letzten 20 Minuten korrigiert. Eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber den vorherigen Partien war erkennbar, wobei im Abschluss weiterhin Luft nach oben ist. Ansonsten zeigten alle eingesetzten 18 Feldspieler eine hohe Laufbereitschaft und auch schöne Kombinationen gab es zu bestaunen. Erik Reukauf war ein solider Rückhalt für sein Team. Außer in den besagten 10 Minuten, wo er sich von seinen Vorderleuten anstecken lies, pflückte er bis keine Birne mehr am Baum hing.

Diese Mannschaft hatte einfach Bock auf Eishockey und sprühte vor Spielwitz. Dennoch dauerte es bis zur 13. Spielminute bis die Preussenfans Grund zum Jubeln hatten. Eine Minute später gleich nachgewischt und kurz vor Drittelende das beruhigende 3:0.
Dieser Treffer war nicht nur der hundertste Saisoneinschlag, sonder auch das schönste Tor des Abends. Felix Braun stand im Slot, herrlich den Torwart ausgeguckt und dann humorlos den Puck im rechten Dreiangel versenkt.
Auch im Mitteldrittel waren die Preussen zunächst spielbestimmend und gingen mit 4:0 in Führung. Dann folgte die schon erwähnte 10minütige Auszeit, welche abe keine nachhaltigen Folgen hinterlies.

Schnell machten die Gastgeber in den letzten 20 Minuten deutlich, wer als Sieger das Eis verlässt. Justin Ludwig und Felix Braun schnürten ihren Doppelpack, den Daniel Volynec schon vorher für sich verbuchen durfte.
Der dritte Treffer der Juniors kurz vor Schluss war nur noch Ergebniskosmetik.

Auf diese Leistung lässt sich aufbauen und die Vorfreude auf die Halbfinal-Spiele ist schon allerorts spürbar.

Tore:
1:0 12:53 Min Daniel Volynec
2:0 13:54 Min Justin Ludwig
3:0 18:45 Min Felix Braun
4:0 31:29 Min Daniel Volynec
4:1 32:10 Min Ben Eric Balzer
4:2 39:11 Min Ron Wartig
5:2 52:21 Min Justin Ludwig
6:2 57:29 Min Felix Braun
6:3 58:45 Min Barthelemy Peret

Strafen:
Preussen 10 Min / Eisbären Juniors 18 Min

Best Player:
Preussen Berlin: #46 Christopher Schimming
Eisbären Juniors: #7 Yannick D’Arino

Zuschauer:
466

Autor: Johannes Maier

ECC Preussen Berlin e.V.