post

Preussen U20 – on Tour – bravouröser Saisonauftakt in Bremerhaven

 

Am Samstag, den 22.9. um 20:30 war es endlich soweit und unsere motivierte und hoch ambitionierte Mannschaft trat ihr erstes Saisonspiel gegen den REV Bremerhaven an. Um es vorweg zu nehmen, dieses Spiel bot alles was ein Eishockeyspiel bieten sollte aber der Reihe nach.

1.Drittel: Die große Frage zu Beginn des Spiels war, wie sie ins Spiel finden werden, da sie nur einmal die Woche auf Eis trainieren durften und sie auch sonst keine echte Eis-Vorbereitung hatten. Der Trainier stand ganze 3x mit dem Team auf dem Eis. Der Gegner trainiert bereits viermal die Woche und hatte schon 2 Vorbereitungsspiele in den Beinen. Aber unsere Jungs zeigten eine hohe Laufbereitschaft und erspielten sich so Chance um Chance aber wie so oft wollte das Runde nicht ins Eckige. Klar überlegen, schnell und spritzig aber nichts Zählbares am Ende des 1. Drittels auf der Anzeigetafel.

2.Drittel: Wenn man hoffte, dass der Knoten bei der Überlegenheit nun endlich platzen werde sah sich sogleich getäuscht. Der Gegner wirkte robuster und zielstrebiger und ging mit einen frühen Tor nach 32 Sekunden im 2. Drittels mit 1:0 in Führung. Und hier zeigte sich wie nah Licht und Schatten noch bei unseren Jungs beieinander liegen. Merklich verunsichert überließ man dem Gegner das Spiel und verstärkte sich auf verbale Aktivitäten der Spieler untereinander – vornehmlich auf der Bank, die sich schnell auf die Mannschaft negativ übertrugen. Die Folge waren unnötige Strafzeiten aber auch unnötige Tore, da der Gegner viel zu leicht vors gegnerische Tor kam und mit simplen Rebounds die Tore erzielte. Somit war zu diesem Zeit Punkt der Gegner nicht unverdient zum Ende des 2. Drittels mit 3:0 vorne.

3.Drittel: Das wollten sich unsere Jungs nicht nehmen lassen und sie starteten stark in die Partie. Kurz nach Beginn verkürzte Nils Meißner nach 1:36 im letzten Spielabschnitt auf 3:1 und auf einmal war wieder alles da. Die Bank verstummte und man unterstützte sich gegenseitig. Folgerichtig wurde der Druck immer größer. Das 3:2 schoss in der 46. Spielminute Theo Mathae aus dem Gewühl vor dem Tor. Und als dann das 3:3 in der 55. Spielminute durch Milosz Kuszynski auf der Anzeigetafel leuchtete wollten unsere Jungs noch mehr. Chancen waren noch genug dabei. 2 Minuten vor Schluss noch ein Treffer ans Lattenkreuz. Dann 1 Minute vor Schluss ein Penalty für uns aber leider vergeben. Aber auch der Gegner kam des Öfteren gefährlich vors Tor und schon in diesen Szenen zeigte unser Goalie all seine Klasse und vereitelte alle Schüsse. Besonders sehenswert der Sprint zur eigenen Bande, um im Hechtsprung an der Scheibe vor dem bereits allein heranstürmenden Bremerhavener Spieler zu sein – Extraklasse aber es kam noch besser.

OT: Nach 60 Minuten ein 3:3 in einem faszinierenden Spiel und so musste das Penalty Schießen her. Der erste Penalty von uns wurde leider vergeben aber auf unseren JJ war Verlass. Er entschärfte auch diese Gefahr. Beim 2. Penalty bewies Lars Kornmüller eiskalte Nerven trotz zittriger Hände und netzte fast schon an der Torauslinie stehend im spitzen Winkel ein – großartig – wir lagen vorn. JJ hielt auch den zweiten und so hätten wir mit dem 3. Penalty alles klar machen können aber auch hier versagten die Nerven. Also musste die Entscheidung im allerletzten Penalty her und JJ zeigt den entscheidenden Move, indem er mit seiner Kelle den Puck frech von der Schaufel des Spielers stibitze. Die Freude war riesengroß – auf dem Eis und auch in der Kabine, wie das Foto zeigt. Unsere interne Man of the Match Trophäe ging völlig verdient an unseren Goalie JJ.

 

Fazit: Mit regelmäßigerem Training wäre viel mehr drin gewesen, aber die Moral und Einsatzbereitschaft in der Mannschaft ist intakt und es macht Spaß mit den Jungs.

 

 

Autor: U20 Orga-Team

 

ECC Preussen Berlin e.V.