post

Rainer Bormann • Exklusivinterview für die Fans des ECC Preussen Berlin

 

Heute wagen wir uns mal in die Beletage des Nord-Oberligisten ECC Preussen Berlin vor.

Der Präsident Rainer Bormann, seit 2011 in Amt und Würden, wird uns exklusiv für unser Fan Forum Rede und Antwort stehen in Bezug auf die Vergangenheit, Gegenwart, die neue Saison und die Zukunft.

Hallo Herr Bormann, halten wir uns nicht lange mit der Vorrede auf.

Als wachsamer Beobachter der Ereignisse rund um den ECC Preussen habe ich den Eindruck, dass Sie und Ihre Vorstandskollegen mit viel Herzblut und Leidenschaft die Aufgaben für eine erfolgreiche Saison 2018/19 angehen. Ich sehe ein sehr engagierten Vorstand welcher sehr innovativ zum Wohle des Vereins agiert.
stimmt mein Eindruck?

Bormann:Ja das ist richtig. Wir waren im Vorstand noch nie so gut aufgestellt wie heute. Eine gute Mischung aus erfahrenen Eishockeyveteranen und jüngeren Mitstreitern, die andere notwendige Qualitäten mitbringen. Uns vereinen die Liebe und der Enthusiasmus für diesen Sport und diesen Verein. Und wir haben uns fest vorgenommen, noch besser mit anderen Unterstützern wie den Fans und den Sponsoren zusammenzuarbeiten.

Also wird bei Preussen solide gewirtschaftet?

Bormann:Dem Vorstand ist es wichtig, den Verein nachhaltig aufzubauen und weiterzuentwickeln. Mit der ersten Mannschaft haben wir die Ambition innerhalb der nächsten Jahre in die 2.Liga aufsteigen, aber wir wissen, dass das nur geht, wenn der Verein finanziell gesund ist. Das heißt nicht, dass man nichts wagt. Wenn man das tut, muss aber sichergestellt sein, dass der Verein das stemmen kann.

Als Präsident haben Sie vielfältige repräsentative Aufgaben. Inwieweit profitiert der Verein von Ihrer beruflichen Ausrichtung z.B. bei der Gewinnung von Sponsoren?

Bormann:Ich bin Unternehmer und das hilft beim Führen eines Vereins. Einige Sponsoren kenne ich aus meinem beruflichen Umfeld. Aber es gibt auch viele andere. Wir haben von Jahr zu Jahr mehr Unterstützer und wir werden in dieser Saison noch aktiver auf Gewerbetreibende in Charlottenburg und Spandau zugehen, um diese für den Verein zu gewinnen. Im Gegensatz zu vielen Sportvereinen aus der ersten Reihe, bieten wir zusätzlich etwas, was Fans und Sponsoren sehr schätzen: Nähe zu dem Team, zu den Spielern. Auch kann man bei uns für seine Firma für das gleiche finanzielle Engagement mehr Aufmerksamkeit generieren, als bei vielen Vereinen, die in ihrer sportlichen Entwicklung schon weiter sind.

Reichen 500.000€ Euro Saisonetat um in der Oberliga mithalten zu können? Bewegt sich der ECC Preussen in diesen Regionen?

Bormann:Der Verein hat für die Oberliga einen geringen Etat und wir werden es schaffen –das ist meine feste Überzeugung-ein schlagkräftiges Team zusammen zu stellen, was zu unserem Verein und unserem Plan passt. Richtig ist auch, dass unser Etat gestiegen ist, denn das Niveau der Oberliga ist es auch und wir möchten in dieser Saison in die Playoffs.

Als Präsident eines e.V. müssen Sie ja den Gesamtverein im Auge haben. Die letzte Saison hat neben erfreulichen Resultaten bestimmt auch einige Baustellen aufgezeigt. Gibt es hier einen Fahrplan um wieder in allen Bereichen erfolgreich zu sein?

Bormann:Es gibt immer Bereiche, in denen man sich verbessern kann. Zum Beispiel durch den sehr hohen Zulauf an jungen Spielern, müssen wir unseren Trainerstab ausbauen. Auch werden wir diese Saison dafür sorgen, dass noch häufiger Führungsspieler der Oberligamannschaft mit den Kleinen aufs Eis gehen und die jungen Preussen in ihrer Ausbildung unterstützen und als Vorbild fungieren.

Haben Sie noch was auf dem Herzen was Sie bei dieser Gelegenheit loswerden möchten?

Bormann:Ich wünsche mir eine spannende Eishockeysaison, dass das Eis brennt, wenn die Preussen spielen, ob ganz klein oder ganz groß. Leidenschaft muss immer dabei sein!

 

Herzlichen Dank für die ehrlichen und offenen Antworten.

 

Interview: Johannes Maier

 

Quelle: https://www.facebook.com/groups/1617657268514843/permalink/2091925384421360/

 

ECC Preussen Berlin e.V.