post

Schüler-Bundesliga: Ein Team, zwei Spiele, drei Punkte!

Es hätte ein 6-Punkte-Wochenende für unsere Schüler in Bad Nauheim werden können – wer die beiden souverän gewonnen Hinspiele gegen die Hessen gesehen hat, konnte durchaus mit zwei Siegen für die Preussen rechnen. Aber die Schüler-Bundesliga ist in dieser Saison recht ausgeglichen und auch gegen vermeintlich schwächere Gegner läuft es nicht immer von selbst. So kam unser Schülerteam mit Sieg und Niederlage nach Berlin zurück und hat am Ende doch mehr gewonnen als drei Punkte.

Schueler2Alles war sauber organisiert und durchgetaktet wie bei den Profis: 8 Uhr Abfahrt in Berlin, pünktlich um 11:30 Uhr Mittagessen über den Dächern von Erfurt, 15 Uhr Check in im Hotel und eine Stunde Ruhe als Vorbereitung für die Kids. Zur Erwärmung bei schönstem Sonnenschein wurde der kleine Marsch zur Halle zu Fuß erledigt und das Team kam hochmotiviert und mit Biss in der Halle an.

Ab 17:45 Uhr wich dann aber die Realität vom Plan ab: Spielbeginn … ein junges Schiedsrichterpaar, offensichtlich mit der durchaus ruppigen Spielweise beider Mannschaften ein wenig überfordert, pfiff Strafen die keine waren oder nicht hätten gepfiffen werden müssen und ließen dafür klare Strafen ungeahndet. So blieben die Tor-und Scorerpunkte überwiegend bei Bad Nauheim und die Strafpunkte eher bei uns. Im letzten Drittel der 3:3-Ausgleich für unsere Schüler – jetzt dachte man, der Sieg geht doch noch nach Berlin. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt: Zwei Tore von Bad Nauheim beendeten den Berliner Plan für das 6-Punkte-Wochenende. Die Bilanz nach dem Spiel fiel aber noch bitterer aus: Neben der Niederlage standen noch eine Disziplinarstrafe und ein Spieler im Krankenhaus auf dem Zettel. Keine guten Voraussetzungen für das Spiel am nächsten Tag.

Die erste gute Meldung kam noch vor dem Sonntagsspiel: Der verletzte Spieler durfte das Krankenhaus verlassen und konnte wenigstens von der Tribüne aus mitfiebern. Nach Ansprache vom Trainer und dem gemeinsamen Willen, Bad Nauheim zu zeigen dass die Rechnung vom Vorabend noch nicht die letzte war, ging das Team hochmotiviert die Partie und wollte sich auch für die Kameraden revanchieren.

Ein neues Schiri-Paar hatte das Spiel gut im Griff, gerecht verteilt wurden Strafen ausgesprochen, so dass es ruhiger und weniger aggressiv lief als am Vorabend. Doch ein wenig Spannung schien unserem Team dann doch auch wichtig zu sein, als wir die 2:1 Führung aus dem ersten Drittel und sogar die 5:3 Führung aus dem zweiten Drittel im letzen und entscheidenen Spielabschnitt abgaben und ein 5:5 an der Tafel stand. Aber Preussen geben niemals auf und so brachte der erlösende Schuss unsere Schüler fünf Minuten vor Spielende wieder in Führung, das Spiel wurde dann mit einem Empty Net zum 7:5 gekrönt.

Auch wenn das Team nur die Hälfte der gewünschten Punkte nach Hause bringt, dann ist es viel mehr die Erfahrung, der Zusammenhalt und Rückhalt, den sich das gesamte Team an dem Wochenende gegeben hat. Die Niederlage hat hat das Team stärker gemacht: Glückwunsch an alle und weitermachen, kämpfen und füreinander da sein! Ihr seid spitze!