post

U20 – 3. Spiel und 3. Sieg – Torfestival in Hamburg

 

20.Oktober 2018
HSV vs. ECC Preussen Berlin 3:10 (0:2 / 1:4 / 2:4)

Auf ging es nach Hamburg zum HSV mit einem deutlich reduzierten Kader aufgrund der Herbstferien. Dennoch wollte man mit 3 Punkten wieder nach Hause fahren und so strotzte die ohnehin motivierte Truppe vor Selbstvertrauen. Auch freute man sich, da der HSV sein 50-jähriges Bestehen feiern wollte und unser Gegner natürlich auch seinen Beitrag leisten wollte. Aber das wussten die Jungs zu verhindern. Und vor einer tollen Atmosphäre konnten zumindest reichlich Tote bestaunt werden.

Die Preussen erwischten den perfekten Start und gingen durch V. Rebel mit Beihilfe von L. Patz und N. Meißner bereits in der 3. Spielminute in Führung. Mit der verdienten Fühung im Rücken spielte man selbstbewusst nach vorne und in der 9. Spielminute musste der Hamburger Goalie bereits zum 2. Mal hinter sich greifen nach einer Kombination von R. Abolinis auf L. Zellmer und abgeschlossen von T. Mathae. Ansonsten gabe es wenige Highlights und das Spiel plätscherte so dahin bis alle zum verdienten Pausentee durften.

Das 2. Drittel begann wie das erste, nämlich mit einem frühen Treffer wiederum von T. Mathae auf Zuspiel von L. Patz und V. Rebel in der 22. Minute. Das 3:0 gab weitere Sicherheit und es folgte das 4:0 in der 32. Spielminute durch L. Zellmer auf Zuspiel von N. Meißner und R. Abolinis. Auch wenn das Ergebnis stimmte so waren die Treffer häufig dem Zufall gewidmet und nicht aufgrund von manschaftlicher Geschlossenheit entstanden. Auch ließ die Passqualität zu wünschen übrig. In der 33. Minute verkürzte der HSV auf 1:4 aber fast postwendend stellte R. Abolinis auf Zuspiel von L. Zellmer und D. Bozinis in der 34. Spielminute den alten Abstand wieder her bevor es in der 37. Minute schon wieder im Tor der Hausherren rappelte. Das 6:1 erzielte T. Mathae auf Zuspiel von L. Zellmer und R. Abolinis. Das war´s dann in Abschnitt 2 und mit neuen Kräften ging es in den Schlussabschnitt.

Auch hier nutzen die Preussen die Gunst der frühen Minuten und schon stand es 1:7 in der 42. Spielminute. Erzielt von V. Rebel auf Zuspiel von T. Mathae. Nach den bisher eher etatmäßigen Schützen wollten nun auch andere ran und das 1:8 erzielte S. Neumann im Zusammenspiel mit P. Pondorf und N. Meißner (44. Minute) und das 1:9 gelang N. Binder (V. Rebel, L. Patz) in der 50. Spielminute. Größere Überraschungen waren nicht mehr zu erwarten und so konnte der Gegner mit 2 weiteren Gegentoren auf 3:9 verkürzen. Der krönende Abschluss erfolgte dann durch T. Mathae zum 3:10 in der 59. Spielminute

Fazit:Ein Spiel mit 3 Punkten und ein Beitrag zu einem guten Torverhältniss ist auf der Habenseite zu berbuchen aber gegen stärkere Gegner muss mit deutlich mehr Teamspirit gespielt weden. Nur ein wirklich sehenswert herausgespieltes Tor ist bei allen anderen Toren einfach zu wenig. Dies wäre ein Möglichkeit gewesen hier mannschaftlich geschlossen aufzutreten. Es ist und bleibt ein Manschaftssport und nur über die Mannschaft werden stärkere Gegner zu knacken sein. Auch im Passspiel ist noch viel Luft nach oben. In der Kategorie Man of the Match wurde mannschaftsintern absolut verdient Theo Mathae als heutiger Top-Scorer gewählt – Glückwunsch hierzu. Aber auch Louis Bofinger machte mit einer couragierten Soielweise ein gutes Spiel und auch die Formkurve von Leon Patz zeigt nach oben.

Tore:
4 x Theo Mathae, 2 x Vincent Rebel, Lukas Zellmer, Roberts Abolinis, Steven Neumann, Niklas Binder

Assist:
3 x Lukas Zellmer, 3 x Roberts Abolinis, 3 x Leon Patz, 3 x Nils Meßner, 3 x Vincent Rebel, 2 x Theo Mathae, Daniel Bozinis, Paul Pondorf

Strafen:
HSV 20 Min. | ECC Preussen 10 Min.

 

Autor: U20 Orga Team

ECC Preussen Berlin e.V.