post

U20 – 6. Spiel gewonnen nach erneutem Penalty-Schießen

 

ECC Preussen Berlin vs. Hamburg Crocodiles  6:5 n.P (4:0 / 0:2 / 1:3)

 

Fast 24 Stunden später traf man nun schon wieder auf die Crocodiles und diesmal wollte man nach 60 Minuten souverän als Sieger vom Platz gehen aber die Rechnung wurde ohne den Wirt gemacht. Der ECC legte los wie die Feuerwehr. Man spielte druckvoll, zielstrebig und ließ dem Gegner keine Luft zum atmen und so stellten sich sehenswerte Tore ein. Das 1:0 in der 2. Spielminute von B. Fonte Venegas durch einen satten Schuss von links außen ins obere rechte Eck auf Zuspiel von K. Möhn und P. Pondorf. In der 6. Minute war es der Kapitän D. Bozinis höchstpersönlich der nach kurzem Zuspiel im eigenen Drittel von Coast to Coast stürmte und das Ding ins rechte Eck unhaltbar versenkte. Beim 3:0 in der 11. Minute stand M. Kuszynski goldrichtig im Slot , als er von A. Meyer-Gerlt und L. Patz einen Paß von hinter dem Tor  erhielt. Beim 4:0 wieder eine gelungene Kombination, in der L. Lemke nach gelungener Abwehraktion einen mustergültigen Pass ins gegnerische Drittel spielte, den L. Patz aufnahm und auf H. Schümann spielte, der dann einsetzte.

Gut für den Gegner, dass nun Pause war aber für die U20 anscheinend das falsche Signal. Denn kaum begann das 2. Drittel war Selbstgefälligkeit und Überheblichkeit im Spiel. Die Lehren vom gestrigen Spiel wurden komplett ignoriert und so war es nur folgerichtig, dass man ein sicher geglaubtes Spiel nach und nach aus der Hand gab. Scheibenverluste im Angriff und die Konterprofis von der Alster rollten an und ehe man sich versah stand es nur noch 4:2. Neben der katastrophalen Spielweise sammelten sich auch noch Strafzeiten und so musste auch noch eine 5:3 Unterzahl 2:36 vor Drittelende überstanden werden.

Zu Beginn des 3. Drittels spielte man auch noch eine weitere Unterzahl und die wurde durch einen verdeckten Schuss unter die Latte verkürzt aber nun stand es 4:3. Die Nerven lagen blank und es wurde wieder laut auf der Bank. Anstatt sich anzufeuern wurde eher in anderer Form kommentiert und das war leider dem Spiel nicht dienlich. Das Chaos war perfekt als dann der 4:4 Ausgleich auf der Anzeigetafel aufleuchtete. Nach den tollen 20 Minuten im ersten Drittel kamen jetzt endlich wieder weitere 10 starke Minuten und 5 Minuten vor Ende erlöste L. Patz auf Zuspiel von D. Bozinis den ECC – man führte endlich wieder 5:4. Man ahnt was kommen musste und man spielte das Spiel nicht clever zu Ende, sondern auf einmal standen wieder 3 gegnerische Spieler einem Verteidiger gegenüber und das Ende vom Lied war ein 5:5 nach 60 Minuten und es ging erneut ins Penalty Schießen.

Als ob es Gerechtigkeit im Eishockey gibt haben diesmal die Boys der U20 die Nase voll und mit viel Dusel hat man sich die 2 Punkte hart erkämpfen müssen. Besonders erwähnenswert ist  der  mehr als frech „geschossene“ Penalty von R. Abolinis der mit einem No-No-Move einen Schuss nur antäuschte aber die Scheibe einfach in Zeitlupe durch die Schoner gleiten ließ. Hier war er der Held aber das hätte auch ins Auge gehen können. Dennoch Glückwunsch hierzu.

Fazit: 2 Spiele mit fast identischen Verläufen und Ausgang. Sympathischer Gegner und Spiele die auch den Zuschauern Spaß gemacht haben. Besonders DANKE sagt die U20 unserem Edelfan Jogi, der häufig zu Gast ist und uns auch diesmal super unterstützt hat. Wir geloben Besserung und wollen auch mal einfach gewinnen. Aber bis dahin ist das ein weiter Weg, wenn man sich nicht an taktische Marschrouten halten will. Die nächsten Heimspiele gegen ebenso starke Bremerhavener am 17. und 18. werden es zeigen.

 

Tore:
Henning Schümann, Milosz Kuszynski, Leon Patz, Daniel Bozinis, Baran Fonte Venegas

Assist:
2 x Leon Patz, Daniel Bozinis, Luis Lemke, Arvid Meyer-Gerat, Roberts Abolinis, Kevin Möhn, Paul Pondorf,

 

Strafen:
Hamburg Crocodiles 4 Min. | ECC Preussen 12 Min.

 

Autor: Thomas Lemke

 

ECC Preussen Berlin e.V.