post

Verdienter Preussensieg gegen Timmendorf

 

ECC Preussen – Timmendorfer Strand 5:2 (0:2/3:0/2:0)

Ja, werd Ich denn närrisch, dürften sich viele Fans nach dem Spiel gefragt haben. Los ging es schon vor dem Spiel farbenfroh, denn die Fans ließen es sich nehmen und machten das heutige Spiel kurzerhand zum Karnevalstag. Haufenweise schwarze, weiße und rote Perücken schmückten die Halle und boten vorab einen würdigen Rahmen für dieses Spiel. Zum Spiel gibt es für die ersten 20min nicht viel zu sagen. Die Preussen körperlich und scheinbar auch gedanklich überhaupt nicht präsent. Die Gäste aus Timmendorf hatten in den ersten 20min nahezu Narrenfreiheit und die Preussen waren nichts weiter, als Begleiter auf einem Karnevalswagen. Dreschmann und Lupzig sorgten dann erst einmal dafür, dass die Preussen und ihre Fans die Narrenkappe aufhatten. Und die Führung war absolut in Ordnung.

In der Pause muss Coach Björn den Jungs dann ordentlich den NarhallaMarsch geblasen haben, denn mit Beginn des Mitteldrittels zeigte sich den Zuschauern ein völlig anderes Preussenteam auf dem Eis. Nun waren die Jungs on Fire und brannten richtig was los. Zuviel Fire war dann aber auch nicht gut und so sah man sich erneut diversen Strafen ausgesetzt. Aber auch diese sollten die Preussen nun nicht stoppen. Es folgte die große Volynec-Show auf dem Eis. Zunächst traf Daniel in Minute 24 in Unterzahl zum 1:2, um dann 71sec später ein sehenswertes Solo zum 2:2 Ausgleich abzuschließen. In bester Riesenslalommanier ließ er seine Gegenspieler wie Slalomstangen stehen und vollstreckte eiskalt. Weiter rollte nun der Preussische Karnevalszug und verteilte weiter leckere Kamelle in Form von Toren. Unterzahl können wa….Überzahl aber auch. In der 31.min war es Marvin Krüger der einen Pass von Tepper per Onetimer in´s Netz bugsierte. Die verdiente Führung für drückende Preussen. Vom Gast aus Timmendorf kam nunmehr nicht viel und es folgten vereinzelte Gegenstöße, die allesamt bei Olafr ihr jähes Ende fanden. Mit einer verdienten Führung ging es in die 2.Pause.

Wer zum letzten Drittel zu spät kam, der versäumte gleich mal das 4:2. Anbully zum letzten Drittel und ab ging der Karnevalszug….über links ging es in des Gegners Drittel vor das Tor, Schlenzer, Abpraller und da kommt Josh angerauscht und jagt den Gästen die 4.Kamelle in´s Netz. Nun natürlich ausgelassene Karnevalsstimmung in der Halle. Auf dem Eis war es nun ein offener Schlagabtausch…Chancen hüben, wie drüben, doch zählbares wollte sich zunächst nicht einstellen. Kurz vor Schluss riskiert Timmendorf alles…Goalie raus. Dies ging nach hinten los, denn Justin Ludwig kommt an den Puck und schickt die 5.Kamelle 3sec vor Ende auf die Reise. Grenzenloser Jubel und ein erfolgreicher Karnevalsabend der Preussen auf den Rängen und auf dem Eis war perfekt. Am kommenden Mittwoch ist dann der Herner EV wieder zu Gast an der Glocke.

Anbully ist dann um 19:30 Uhr

Tore:
0:1 Dreschmann T. (Lupzig D. /Montminy C.) 07:53min
0:2 D.Lupzig (Montminy C. /Dreschmann T.) 18:58min
1:2 D.Volynec (J.Rabbani) 24:00min SH1
2:2 D.Volynec (C.Lijdsman) 25:11min
3:2 M.Krüger (M.Tepper/Q.Stocker) 30:50min PP1
4:2 J.Rabbani (M.Krüger/C.Lijdsman) 40:15min
5:2 J.Ludwig 59:57min EN

Strafen:
ECC Preussen 16 / Timmendorf 22min

Zuschauer:
235

Bericht: M.Schulze

Presseteam ECCPREUSSEN /Oberliga