Nachwuchskonzept

Die Preussen haben sich im Nachwuchsbereich der leistungs- und erfolgsorientierten Arbeit mit Jugendlichen aller Altersklassen verschrieben.
Zielsetzung ist die Rückkehr der Preussen in das deutsche Spitzeneishockey, die Fortführung der erfolgreichen Nachwuchsarbeit sowie die verstärkte Integration der talentierten Nachwuchsspieler in die 1. Mannschaft.
Mit den knapp 300 Kindern und jugendlichen Mitgliedern leistet unser Verein ferner einen hohen Beitrag zu deren persönlichen und sozialen Entwicklung. Bereits in jungen Jahren werden sie daran gewöhnt, unter hohem persönlichen Einsatz in sowohl zeitlicher als auch physischer und psychischer Hinsicht erfolgsorientiert zu arbeiten. Auch wird ihnen durch die sportlichen Erfolge deutlich gemacht, dass sich hoher persönlicher Aufwand immer lohnt.
Eine derartige Prägung kann für den weiteren Lebensweg des Einzelnen nur förderlich sein, auch wenn am Ende eine andere Karriere als die Sportliche stehen sollte.

Folgende Ziele haben wir mit den einzelnen Altersklassen

Laufschule 4 – 7 Jahre


Es ist soweit, die ersten Schritte stehen kurz bevor! In dieser Phase sollen die Kinder die Möglichkeit haben, sich an das Eis zu gewöhnen. Durch verschiedene Spielformen, bei dem immer der Spaß und die Freude im Vordergrund stehen, nehmen wir den Kindern die Angst vor dem glatten Untergrund.

Kleinstschüler 8 – 9 Jahre  (Ostdeutsche Meisterschaft)


 

Das Training zum Erlernen des Schlittschuhlaufens wird intensiviert. Der Puck wird ein fester Bestandteil des Trainings. Die koordinativen Fähigkeiten der Kinder werden weiter ausgebaut. Obwohl der Spaß nach wie vor die größte Triebfeder ist, wird die Disziplin sowohl auf dem Eis wie auch in der Kabine immer wichtiger. Es finden mindestens drei Trainingseinheiten pro Woche statt.
Durch den Einsatz im Ligaspielbetrieb sowie durch Teilnahme an internationalen Turnieren
können sich die Kinder mit anderen Mannschaften messen. Der Spielbetrieb findet auf dem Kleinfeld statt.

Kleinschüler 10 – 11 Jahre  (Ostdeutsche Meisterschaft)


 

Die individuelle Ausbildung der Spieler steht in dieser Altersklasse weiterhin im Mittelpunkt. Das Schlittschuhlaufen, die Stocktechnik und das Schießen werden trainiert und ausgebaut. Das Anforderungsprofil wird erweitert, da zunehmend mehr Wert auf das Erlernen von taktischen Grundlagen gelegt wird.
Das Training von koordinativen Fähigkeiten wird intensiviert.
Bei den Punktspielen und Turnieren sollen alle Spieler zum Einsatz kommen. Ab dieser Altersklasse findet der Spielbetrieb auf der großen Eisfläche statt.

Knaben 12 – 13 Jahre  (Ostdeutsche Meisterschaft)


 

Das Training im läuferischen und stocktechnischen Bereich wird auf höherem Niveau fortgesetzt. Das Erlernen individueller Taktiken (z. B. Zweikampfverhalten) macht einen wesentlichen Teil des Trainings aus. Das Krafttraining ohne Gewichte wird ein fester Bestandteil des Trainingsplanes.
Bei den Punktspielen und Turnieren sollen weiterhin alle Spieler zum Einsatz kommen.

Schüler 14 – 15 Jahre  (Bundesliga)


Die Mannschaft spielt in der Schüler Bundesliga. Die Ansprüche an die Spieler werden deutlich erhöht. Es wird mehr im Team gearbeitet und die Taktik spielt eine immer größere Rolle.

Das Training in Spielformen rückt in den Vordergrund. Die Schüler beginnen mit kontrolliertem Krafttraining. Abweichend vom bisherigen Anspruch, möglichst alle Kinder in den Spielbetrieb einzubinden, sind die Aufstellungskreterin nun fast ausschließlich dem Prinzip des Leistungssportes unterworfen.

Jugend 16 – 17 Jahre  (Bundesliga)


 

Der Spielbetrieb wird in der Jugend Bundesliga fortgesetzt. Zusätzlich zu dem Eistraining rückt das Krafttraining immer mehr in den Vordergrund. Das Training der athletischen Fähigkeiten wird intensiviert, da die Kraft eine immer entscheidendere Rolle spielt. Vor dem Hintergrund des möglichst fließenden Überganges zur 1. Mannschaft werden Spieler in das Training der 1. Mannschaft eingebunden.